MMA

UFC Sydney bricht Action-Rekord - Die Ergebnisse

Luke Rockhold und Michael Bisping konnten ihre Differenzen in Sydney endlich im Octagon beilegen (Foto: Zuffa LLC).

Zum sechsten Mal gastierte die UFC in der Nacht von Freitag auf Samstag deutscher Zeit in Australien, und obwohl das Programm auf dem Papier nicht besonders viel hermachte, sorgten die Kämpfer in der Praxis für einen Rekord – alle elf Kämpfe endeten vorzeitig durch Aufgabe oder Knockout…

Luke Rockhold vs. Michael Bisping
Der Hauptkampf begann angesichts der monatelangen verbalen Breitseiten verhalten, wobei Bisping aktiver war und sich hin und wieder an Kombinationen versuchte oder Low-Kicks ins Ziel brachte. Der ein ganzes Stück größere und schwerer wirkende Rockhold hielt sich dagegen auffällig zurück, konnte gegen Mitte der Runde jedoch einen Kick zu Bispings Rippen landen, der dem Briten sichtlich nicht schmeckte. Zudem wurde der Kampf kurzzeitig wegen eines versehentlichen Kopfstoßes unterbrochen, den Bisping zunächst als Fingerstich ins Auge wahrgenommen zu haben schien, was eine kurze Diskussion zwischen den beiden Rivalen auslöste. Nachdem der Ringarzt einen kurzen Blick auf Bisping geworfen hatte, ging die Action aber weiter.

In Runde zwei wurde Rockhold etwas aktiver – seine Fäuste flogen mehrfach nur knapp an Bispings Kopf vorbei, bis schließlich ein Headkick sein Ziel traf und den Briten rücklings zurückstolpern ließ. Rockhold versuchte zunächst, den Kampf mit Schlägen zu beenden, Bisping konnte sich jedoch zunächst aus der prekären Situation herauswinden, wobei er jedoch seinen Hals nicht schützen konnte – Rockhold setzte direkt mit einem Arm zum Guillotine Choke an, rückte in die Mount vor und Sekunden später war Bisping gezwungen, abzuklopfen. Nach dem Kampf betonten beide, dass sie zwar wohl keine Freunde mehr werden würden, sich aber dennoch gegenseitig als Kämpfer respektierten.
Luke Rockhold bes. Michael Bisping via Aufgabe (One-Armed Guillotine Choke) nach 0:57 Min. in Rd. 2

Ross Pearson vs. Al Iaquinta
Al Iaquinta stieg für seinen Kampf gegen den Veteranen Ross Pearson als Underdog ins Octagon, verließ es wenig später dafür mit dem bisher größten Sieg seiner Karriere. In der ersten Runde landeten noch beide Kämpfer solide Hände und Kicks, die den Kampfverlauf jedoch nicht dramatisch veränderten. Das änderte sich im zweiten Durchgang, als Iaquinta seinen Gegner mit einem linken Konter auf die Bretter schickte, wo er mit Folgeschlägen den Sack zumachte.
Al Iaquinta bes. Ross Perason via T.K.o. (Schläge) nach 1:39 Min. in Rd. 2

Robert Whittaker vs. Clint Hester
Seine Strategie bestand laut Robert Whittaker darin, das Tempo aus seinem Kampf gegen Clint Hester zu nehmen – nachdem die beiden in der ersten Runde jedoch jede Menge Leder austauschten und sich gegenseitig gut einschenkten, flog dieser Plan im hohen Bogen aus dem Octagon, wie Whittaker nach dem Kampf im Interview mit Kommentator Dan Hardy erklärte. Letztlich hat es funktioniert für Whittaker, der sein Mittelgewichtsdebüt mit einem Kniestoß aus dem Clinch und Folgeschlägen gewann.
Robert Whittaker bes. Clint Hester via T.K.o. (Kniestoß und Schläge) nach 2:43 Min. in Rd. 2

Soa Palelei vs. Walt Harris
Eröffnet wurde das Hauptprogramm im Schwergewicht zwischen Soa Palelei und Walt Harris. Beide Kämpfer landeten in Runde eins, vor allem Harris punktete jedoch mit einigen harten Kicks. In Runde zwei verlagerte Palelei das Geschehen nach einigen erfolglosen Versuchen im ersten Durchgang schließlich doch noch auf den Boden, wo er mit hartem Groundandpound den Kampfabbruch erzwingen konnte.
Soa Palelei bes. Walt Harris via T.K.o. (Schläge) nach 4:49 Min. in Rd. 2


Vorprogramm

Jake Matthews vs. Vagner Rocha
Im letzten Kampf des Vorprogramms setzte der junge Australier Jake Matthews ein Statement gegen den BJJ-Experten Vagner Rocha, indem er ihn in der zweiten Runde per Rear Naked Choke Schlafen schickte. Zuvor konnte er seinen Gegner mit einer harten Rechten auf wacklige Beine stellen, beförderte ihn dann zu Boden und beendete den Kampf.
Jake Matthews bes. Vagner Rocha via Technische Aufgabe (Rear Naked Choke) nach 1:52 Min. in Rd. 2.

Anthony Perosh vs. Guto Inocente
Kickbox-Spezialist Guto Inocente schien eine unangenehme Ansetzung für den Grappling-Experten Anthony Perosh zu sein, der 42-Jährige überzeugte jedoch, indem er Inocente mit einer soliden rechten traf, ihn zu Boden brachte und nach einigen Positionswechseln den Rücken nahm – der darauffolgende Rear Naked Choke beendete den Kampf kurze Zeit später.
Anthony Perosh bes. Guto Inocente via Aufgabe (Rear Naked Choke) nach 3:46 Min. in Rd. 1

Dylan Andrews vs. Sam Alvey
Dylan Andrews schien in seinem Mittelgewichtskampf gegen Sam Alvey auf einem sehr guten Weg zu sein – recht früh konnte er seinen Gegner ohne größere Mühe auf die Matte befördern und sich in die Mount vorarbeiten. Als Alvey sich jedoch befreien konnte und versuchte, zurück auf die Beine zu kommen, setzte Andrews rücklings zu einem Wurf an – anstatt auf die Matte, schleuderte er seinen Gegner jedoch versehentlich auf seinen eigenen Kopf und knipste sich damit selbst die Lichter aus – Alvey reagierte blitzschnell, sicherte sich die Mount und Sekunden später mit einigen Schlägen einen ungewöhnlichen Sieg.
Sam Alvey bes. Dylan Andrews via K.o. (Schläge) nach 2:16 Min. in Rd. 1

Louis Smolka vs. Richie Vaculik
Der Fliegengewichtskampf zwischen Louis Smolka und Richie Vaculik schien zu Beginn eine klare Kiste für Vaculik zu sein, der Smolka früh mit Schlägen bearbeitete, einigen Schaden anrichtete und später beinahe einen Guillotine Choke durchziehen konnte. Auch in Runde zwei landete Vaculik die solideren Techniken und schien auf dem Weg zu einem Punktsieg zu sein, bis Smolka nach 18 Sekunden der dritten und letzten Runde einen seltenen Side-Kick zum Kinn ins Ziel brachte, der Vaculik auf die Bretter gehen ließ – einige Folgeschläge später war die Sache damit gegessen.
Louis Smolka bes. Richie Vaculik via T.K.o. (Head Kick und Schläge) nach 0:18 Min. in Rd. 3

Vik Grujic vs. Chris Clements
Nach über einem Jahr Zwangspause lief Chris Clements Rückkehr ins Octagon zunächst nicht nach Plan – Vik Grujic schien auf den Beinen nicht viel mit ihm zu tun haben zu wollen und beförderte ihn umstandslos auf die Matte. Clements konnte sich jedoch zurück auf die Beine bringen und zunächst eine Rechte und später einen Kniestoß aus dem Clinch landen, die Grujic arg zusetzten, was Clements mit weiteren harten Rechten ausnutzte, mit denen er den
Kampf beendete.
Chris Clements bes. Vik Grujic via T.K.o. (Schläge) nach 3:06 Min. in Rd. 1

Dan Kelly vs. Luke Zachrich
Der mehrfache australische Judo-Olympionike Dan Kelly konnte vor heimischem Publikum ein grandioses UFC-Debüt feiern, indem er Luke Zachrich zunächst im Stand bearbeitete, bevor er ihn zu Boden brachte und dort mit einem Kimura zur Aufgabe zwang.
Dan Kelly bes. Luke Zachrich via Aufgabe (Kimura) nach 4:27 Min. in Rd. 1

Jumabieke Tuerxun vs. Marcus Brimage
Eröffnet wurde der Abend spektakulär mit einem dynamischen Headkick-Knockout von Marcus Brimage, der Jumabieke Tuerxun nach nicht einmal drei Minuten rücklings in den Zaun trat und mit einem Folgeschlag endgültig die Lichter ausknipste.
Marcus Brimage bes. Jumabieke Tuerxun via K.o. (Headkick) nach 2:58 Min. in Rd. 1


Anbei die Ergebnisse im Überblick:

Hauptprogramm:
Luke Rockhold bes. Michael Bisping via Aufgabe (One-Armed Guillotine Choke) nach 0:57 Min. in Rd. 2
Al Iaquinta bes. Ross Perason via T.K.o. (Schläge) nach 1:39 Min. in Rd. 2
Robert Whittaker bes. Clint Hester via T.K.o. (Kniestoß und Schläge) nach 2:43 Min. in Rd. 2
Soa Palelei bes. Walt Harris via T.K.o. (Schläge) nach 4:49 Min. in Rd. 2

Vorprogramm:
Jake Matthews bes. Vagner Rocha via Technische Aufgabe (Rear Naked Choke) nach 1:52 Min. in Rd. 2
Anthony Perosh bes. Guto Inocente via Aufgabe (Rear Naked Choke) nach 3:46 Min. in Rd. 1
Sam Alvey bes. Dylan Andrews via K.o. (Schläge) nach 2:16 Min. in Rd. 1
Louis Smolka bes. Richie Vaculik via T.K.o. (Head Kick und Schläge) nach 0:18 Min. in Rd. 3
Chris Clements bes. Vik Grujic via T.K.o. (Schläge) nach 3:06 Min. in Rd. 1
Dan Kelly bes. Luke Zachrich via Aufgabe (Kimura) nach 4:27 Min. in Rd. 1
Marcus Brimage bes. Jumabieke Tuerxun via K.o. (Headkick) nach 2:58 Min. in Rd. 1