Allgemein

UFC Pay-Per-Views in China

Ab UFC 109: Relentless wird die UFC ihre Pay-Per-Views online auch China ausstrahlen. Dies gab die Promotion gestern offiziell bekannt.

Als wir kürzlich über den bahnbrechenden Deal zwischen der UFC und dem Prinz von Abu Dhabi berichteten, vermuteten wir bereits, dass dies der Startschuss für eine Expansion der UFC in den mittleren und fernen Osten sein würde. Dass es allerdings so schnell geht, hätte wohl niemand gedacht: Der weltgrößte Mixed Martial Arts-Veranstalter hat einen Vertrag mit Sohu.com, einem der größten chinesischen Webportale, abgeschlossen. Dieser ermöglicht künftig die Live-Ausstrahlung der UFC-Veranstaltungen online für die chinesische Bevölkerung.

"China ist die Wiege des Kampfsports", so UFC Präsident Dana White. "Viele der Stile, die man heute im Octagon bewundern kann, haben ihren Ursprung in diesem Land. [...] Mit Sohu.com können wir nun die großartige Tradition des Kampfsports in ihr Heimatland zurückbringen."

Laut Larry Jin, dem Sportdirektor von Sohu.com, werden die UFC-Events im Rahmen des Sohu Kungfu-Kanals ausgestrahlt werden. Er freue sich auf eine gute Zusammenarbeit und "chinesiche Kämpfer im Octagon". Das Angebot des Sohu Portals umfasst unzählige Bereiche, darunter Emaildienste, Spiele und Sportübertragungen. So war das Portal in der Vergangenheit bereits Partner der Olympischen Spiele 2008, sowie der NBA, dem amerikanischen Sportfernsehsender ESPN und Sports Illustrated.

Bereits seit letztem Sommer ist die UFC im chinesischen Fernsehen vertreten. Mit diesem neuen Schritt sind nun jedoch sehr viel mehr Haushalte erreichbar und eine Liveübertagung ins Land der aufgehenden Sonne ist garantiert.

Gänzlich unkontrovers ist der Deal jedoch nicht. China ist bekannt für seine fragwürdigen Methoden im Zusammenhang mit der Pressefreiheit. Besonders die starke Internetzensur machte in den Vergangenheit häufig Schlagzeilen, die weltgrößte Suchmaschine Google verabschiedete sich erst kürzlich aus dem chinesischen Markt. Inwieweit das Ganze einen Einfluss auf die eher unpolitischen Übertragungen der UFC haben wird, wird sich zeigen.