MMA

UFC on Fox 14 - Gustafsson vs. Johnson: Die Ergebnisse

Die Stockholmer Tele2-Arena beim Einmarsch Alexander Gustafssons (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de).

Der größte europäische UFC-Event Europas ist Geschichte - ein fast volles Haus und einige spektakuläre Kämpfe heizten die Stimmung in der Stockholmer Tele2-Arena ordentlich auf. Zwar blieben allen drei Schweden auf dem Programm Siege verwehrt, dennoch gab es aus Skandinavien einiges an Action zu sehen.

Der Event kann in Deutschland über den UFC Fight Pass angesehen werden, der ab 5,99€ monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Hauptprogramm (UFC Fight Pass):

Alexander Gustafsson vs. Anthony Johnson
Was für eine Atmosphäre! Alexander Gustafsson marschiert zur schwedischen Nationalhymne zum Octagon und das Stadion geht steil. Im eigentlichen Kampf kippte die Stimmung dann jedoch kurze Zeit später vom einen Moment auf den anderen, als Anthony Johnson durchkam und den Schweden auf wacklige Beine stellte - Gustafsson überstand zwar noch einige Zeit, ging aber letztlich doch zu Boden, wo Johnson ihn weiter mit Schlägen bearbeitete und Ringrichter Marc Goddard damit zum Abbruch des Kampfes zwang - in der Arena hätte man eine Stecknadel fallen hören können, bis Gustafsson in Tränen ausbrach und die Halle anschließend versuchte, ihn mit ohrenbetäubendem Jubel aufzumuntern. Sieger durch T.K.o. nach 2:15 Min. in Rd. 1: Anthony Johnson

Dan Henderson vs. Gegard Mousasi
Mit Dan Henderson stieg in Stockholm eine lebende Legende des Sports in den Käfig, der Kampf gegen Ex-Strikeforce- und DREAM-Champion Gegard Mousasi endete dann jedoch etwas kontrovers. Nach einer ruhigen Anfangsphase, in der "Hendo" mehrfach seine patentierte H-Bomb anbringen wollte und dabei ein erwartungsvolles Raunen durch die Menge gehen ließ, wurde er von Mousasi mit einer Rechten niedergeschlagen und stolperte rücklings gegen den Käfigzaun. Einige Folgeschläge brachten den Ringrichter schließlich dazu, den Kampf abzuwinken, woraufhin Henderson umstandslos wieder auf die Beine kam und sich über den vermeintlich unnötigen Abbruch wunderte. Ob Henderson durch fehlende Balance auf der Matte landete oder ihn der Schlag Mousasis dorthin beförderte, ließ sich nicht klar sagen - sicher ist nur, dass Mousasi nun einen äußerst prestigeträchtigen Sieg mehr in der Bilanz stehen hat. Sieger durch T.K.o. (Schläge) nach 1:10 Min. in Rd. 1: Gegard Mousasi

Phil Davis vs. Ryan Bader
Wie schon vielerseits vorhergesagt, spielte sich das Duell zwischen den beiden gelernten Ringern Ryan Bader und Phil Davis statt im Clinch oder auf der Matte hauptsächlich im Stand ab, was aber weniger daran lag, dass die Ringerfähigkeiten der zwei sich gegenseitig annulierten. Viel mehr schien es so, als wenn Bader den Kampf wegen seines offensichtlichen Power-Vorteils in den  Fäusten auf den Beinen halten wollte, von denen ihn Davis trotz mehrfacher Versuche auch nicht herunterholen konnte.

Falls dies tatsächlich Baders Strategie gewesen sein sollte, dann schlug er jedoch wenig Kapital aus seinem Anfangserfolg. Zwar brachte er immer wieder harte Hände, denen Davis jedoch in der Regel ausweichen konnte. Gleichzeitig zeigte dieser außer Einzelschlägen und einigen Kicks aber selbst nicht allzu viel Offensive, was im Endergebnis zu einem recht ereignisarmen Kampf führte, der nach drei Runden an die Punktrichter ging. Sieger durch geteilten Punktentscheid (29:28, 28:29, 29:28): Ryan Bader.

Akira Corassani vs. Sam Sicilia
Auf dem FOX-Hauptprogramm angekommen, schockte Sam Sicilia die anwesenden Schweden mit einem harten K.o. gegen Lokalmatador Akira Corassani. Nachdem sich im Stand zunächst niemand größere Akzente setzen konnte, brachte Sicilia nach knapp dreieinhalb Minuten schließlich eine linke Bombe durch, die Corassani in sich zusammensacken ließ und die Tele2-Arena buchstäblich mit einem Schlag völlig zum Schweigen brachte. Sieger durch Knockout (Schläge) nach 3:26 Min. in Rd. 1: Sam Sicilia


Vorprogramm (UFC Fight Pass):

Nico Musoke vs. Albert Tumenov
Im letzten Kampf des Vorprogramms stieg der erste von insgesamt drei Schweden auf dem Programm ins Octagon, wo er sich mit dem gefährlichen Russen Albert Tumenov ein unterhaltsames und beinhartes Kickbox-Duell lieferte. Während Tumenov sich hauptsächlich auf seine Fäuste verließ, punktete Musoke mit jeder Menge Kicks zum Körper, die beidseitig rote Stellen im Rippenbereich des Russen hinterließen. Dass beide darüber hinaus immer wieder schöne, flüssige Kombinationen ins Ziel bringen konnten, machte die Arbeit der Punktrichter nicht einfacher, sorgte dafür aber für Nervenkitzel und gute Atmosphäre im Stadion.

In der zweiten Hälfte des Duells realisierte Musoke wohl, dass dieser Kampf punktetechnisch völlig in der Luft hing und versuchte daraufhin in unregelmäßigen Abständen, Takedowns einzustreuen, konnte Tumenov aber nie länger als ein paar Sekunden unten halten. Gegen Ende des Kampfes schien Musoke etwas müder zu sein als Tumenov und blutete obendrein stark im Gesicht, was nach 15 spannenden Minuten möglicherweise das Quäntchen an der Waage war, das die Punktrichter dazu bewegte, das Duell an Tumenov zu geben. Sieger durch einstimmigen Punktentscheid (29:28, 29:28, 29:28): Albert Tumenov

Kenny Robertson vs. Sultan Aliev

Im Weltergewicht machte UFC-Veteran Kenny Robertson direkt Druck gegen Octagon-Neuling Sultan Aliev, deckte ihn mit Schlägen ein und nahm ihn mehrfach zu Boden, wo er ihn jedoch nicht halten konnte. Musste er auch nicht, denn gegen Mitte der Runde konterte er einen Spinning Back Kick Alievs spektakulär mit einem linken Schwinger, in den dieser sich am Ende des verfehlten Tritts genau hereindrehte. Aliev ging sofort zu Boden, wo Robertson anschließend den Sack mit Folgeschlägen zumachte. Sieger durch T.K.o. (Schläge) nach 2:42 Min. in Rd. 1: Kenny Robertson

Andy Ogle vs. Makwan Amirkhani
Andy Ogles Kampf in Stockholm begann genau so, wie Andy Ogles Kampf in Berlin im letzten Jahr. Wie Maximo Blanco, stürmte auch Makwan Amirkhani ohne zu zögern auf den Briten los und schlug ihn mit einem eingesprungenen Kniestoß zu Boden, wo Ogle noch ein paar Folgeschlge eingeschenkt bekam, bevor der Ringrichter den Kampf stoppte. Ogle protestierte anschließend energisch über den seiner Meinung nach zu frühen Abbruch und auch Joe Rogan startete im Interview eine kleine Diskussion mit dem Finnen, was an der Entscheidung des Ringrichters aber natürlich nichts mehr änderte.
Sieger durch T.K.o. (Schläge) nach 0:08 Min. in Rd. 1: Makwan Amirkhani

Nikita Krylov vs. Stanislav Nedkov
Stanislav Nedkov stieg in Stockholm zum ersten Mal nach fast zwei Jahren Pause wieder ins Octagon, sein Comeback-Kampf allerdings war nach nicht einmal eineinhalb Minuten schon wieder vorbei. Nach ein paar Schlagabtauschen bekam Krylov bei einem Takedownversuch Nedkovs dessen Hals zu packen und zog zu, woraufhin dieser aus dem Stand im Guillotine Choke abklopfen musste. Sieger durch Aufgabe (Standing Guillotine Choke) nach 1:24 Min. in Rd. 1: Nikita Krylov

Mairbek Taisumov vs. Anthony Christodoulou
Anthony Christodoulou war im Leichtgewicht in einer ähnlichen Situation wie zuvor Paul Redmond - auch er stieg gegen Mairbek Taisumov kurzfristig gegen einen extrem starken Gegner in den Käfig. Und auch hier dominierte der Favorit, in diesem Fall jedoch die meiste Zeit über im Stand. Christodoulou wurde im ersten Durchgang systematisch auseinandergenommen und nur durch ein solides Kinn gerettet. In Runde zwei jedoch wurden die Nehmerfähigkeiten des Griechen endgültig überstrapaziert, als er nach einem verfehlten Takedown auf dem Rücken landete und Taisumov ihm aus der Oberlage imposant die Lichter ausknipste.
Sieger durch K.o. (Schläge) nach 0:38 Min. in Rd. 2: Mairbek Taisumov

Mirsad Bektic vs. Paul Redmond
Der Ire Paul Redmond war zwei Wochen vor dem Event für den verletzten Alan Omer eingesprungen, und das gegen ein hoch gehandeltes Talent in Mirsad Bektic. Von Anfang an zeigte sich Bektic als der schnellere und körperlich stärkere Kämpfer, brachte Redmond zu Boden und bearbeitete ihn dort mit Schlägen und Ellbogen. Von selbst kam Redmond nie zurück auf die Beine, konnte dafür aber zumindest einige Aufgabegriffe sowie allzu hartes Groundandpound abwehren und so alle drei Runden überstehen.
Sieger durch einstimmigen Punktentscheid (30:27, 30:27, 30:25): Mirsad Bektic

Viktor Pesta vs. Konstantin Erokhin
Im Schwergewicht trafen zwei der als am vielversprechendsten geltenden Schwergewichte Europas aufeinander. UFC-Debütant Erokhin machte anfangs im Stand Druck und schien stets nur einen sauber gelandeten Haken von einem frühen Sieg entfernt zu sein. Nachdem Pesta in den Kampf gefunden und entdeckt hatte, dass er im Grappling die Oberhand hat, verlief der Rest des Kampfes jedoch recht eindeutig zugunsten Pestas auf der Matte. Sieger durch einstimmigen Punktentscheid (29:28, 30:27, 30:27): Viktor Pesta.

Neil Seery vs. Chris Beal
Die UFC hat diese beiden Fliegengewichte wohlweislich als ersten Kampf des Abends angesetzt - Beal und Seery haben sich von Anfang an nichts geschenkt und die meiste Zeit über mit den Fäusten bearbeitet. Nach zwei Runden, in denen das Momentum zwischen den beiden Kämpfern hin und her wechselte, übernahm Seery im dritten Durchgang klar das Ruder und sicherte sich so die einstimmige Punktentscheidung. Sieger durch einstimmigen Punktentscheid (30:27, 30:27, 30:27): Neil Seery

 

Anbei alle Ergebnisse im Überblick:

UFC on FOX 14: Gustafsson vs. Johnson

Hauptprogramm:
Anthony Johnson bes. Alexander Gustafsson via T.K.o. (Schläge) nach 2:15 Min. in Rd. 1
Gegard Mousasi bes. Dan Henderson via T.K.o. (Schläge) nach 1:10 Min. in Rd. 1
Ryan Bader bes. Phil Davis geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Sam Sicilia bes. Akira Corassani via K.o. (Schläge) nach 3:26 Min. in Rd. 1

Vorprogramm:
Albert Tumenov bes. Nico Musoke einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Kenny Robertson bes. Sultan Aliev via K.o. (Schlag) nach 2:42 Min. in Rd. 1
Makwan Amirkhani bes. Andy Ogle via T.K.o. (Eingesprungenes Knie zum Körper und Schläge) nach 0:08 Min. in Rd. 1
Nikita Krylov bes. Stanislav Nedkov via Aufgabe (Standing Guillotine Choke) nach 1:24 Min. in Rd. 1
Mairbek Taisumov bes. Anthony Christodoulou via K.o. (Schläge) nach 0:38 Min. in Rd. 2
Mirsad Bektic bes. Paul Redmond einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:25)
Viktor Pesta bes. Konstantin Erokhin einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:27)
Neil Seery bes. Chris Beal einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 29:28)