MMA

UFC Glasgow: Bisping vs. Leites und Pearson vs. Dunham

Michael Bisping: Immer mit jeder Menge Leidenschaft bei der Sache (Foto: Florian Sädler).

Am 18. Juli wird die UFC einen neuen Fleck auf der Europa-Karte abhaken: Nachdem entsprechende Pläne mehrfach nach hinten verschoben wurden, wird das Octagon im Sommer nun doch erstmalig in Schottland aufgebaut. Heute wurden von offizieller Seite die beiden Hauptkämpfe für die Show in der schottischen Metropole bekanntgegeben.

Angeführt wird das Programm vom wohl bekanntesten Kämpfer aus dem Vereinigten Königreich. Michael „The Count“ Bisping (26-7) wuchs nur einige wenige hundert Kilometer südlich der schottischen Grenze nahe Manchester auf und hat sich im Laufe des letzten Jahrzehnts zu einem der populärsten und polarisierendsten europäischen UFC-Kämpfer entwickelt. Zwar verlor der Brite immer wieder gegen die Top-Kämpfer des Mittelgewichts, kann sich aber stets in der Top Ten halten und zementierte seinen Status erst Ende April bei UFC 186 wieder mit einem unterhaltsamen Punktsieg gegen C.B. Dollaway. In Glasgow wird er nun auf Thales Leites (25-4) treffen.

„Thales wird versuchen, mich auf die Matte zu bekommen, da gibt es keinen Zweifel“, so Bisping in einer offiziellen Pressemitteilung. „Selbst, wenn er das schaffen sollte, bin ich auf dem Boden selbstbewusst. Außerdem bin ich mit Sicherheit besser und erfahrener auf den Beinen.“

Für Leites dürfte Bisping als gute Messlatte für sein eigenes Karriere-Comeback dienen. 2009 nach Niederlagen gegen den damaligen Champion Anderson Silva sowie Alessio Sakara aus der UFC entlassen, bahnte sich der Brasilianer mit sechs Siegen in sieben Kämpfen seinen Weg zurück ins Octagon. Dort hat der ehemals recht eindimensionale BJJ-Experte scheinbar seine eigene Schlagkraft entdeckt, die ihm Knockouts gegen Trevor Smith und Francis Carmont eingebracht haben. Zusammen mit weiteren UFC-Siegen gegen Tom Watson, Ed Herman und zuletzt Tim Boetsch hat Leites damit nun acht Kämpfe hintereinander gewonnen und will sich am 18. Juli in Schottland wieder an der Spitze etablieren.

Im Co-Hauptkampf von Glasgow wird Ross „The Real Deal“ Pearson (17-8-0(1)) auf Evan Dunham (15-6) treffen. Pearson konnte im Laufe der letzten zwei Jahre nur zwei von fünf Kämpfen gewinnen – eine ernüchternde Bilanz für jemanden mit Ambitionen auf einen Titelgürtel, allerdings war der Brite nicht immer selbst schuld an den Ergebnissen: Der Kampf gegen Melvin Guillard im Oktober 2013 endete nach zwei illegalen Kniestößen Guillards als No Contest, während eine Punktniederlage gegen Diego Sanchez aus dem vergangenen Juni gemeinhin als größte Fehlentscheidung der letzten Jahre gilt. Nach einem K.o.-Sieg gegen Sam Stout im März bei UFC 185 wird Pearson nun zum ersten Mal seit langem wieder im vereinigten Königreich ins Octagon steigen.

„Ich freue mich immer, nach Hause zu kommen und vor Freunden und Familie zu kämpfen“, so Pearson. „Es gibt nichts Besseres als dorthin zurückzukehren, wo alles angefangen hat, es bedeutet mir so viel mehr und spornt mich an, härter zu trainieren und meinen Kampf vorzeitig zu gewinnen.“

Im SSE Hydro in Glasgow wird er nun auf Dunham treffen, der ebenfalls Probleme damit hatte, konstant erfolgreich zu sein. In seinen ersten vier UFC-Kämpfen zunächst noch ungeschlagen, konnte der mittlerweile 33-Jährige seit 2010 nur vier von zehn Kämpfen gewinnen – zuletzt rettete er mit einem Punktsieg gegen Rodrigo Damm bei UFC 182 nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen seinen Job. Auch für ihn markiert der Kampf in Schottland das Comeback auf die Insel – im Februar 2009 gewann Dunham sein UFC-Debüt in London durch K.o. gegen Per Eklund.

Anbei das gesamte, bisher bekannte Programm:

UFC Fight Night 72: Bisping vs. Leites
Samstag, 18. Juli 2015
SSE Hydro in Glasgow, Schottland

Michael Bisping vs. Thales Leits
Ross Pearson vs. Evan Dunham
Paul Redmond vs. Robert Whiteford
Leon Edwards vs. Pawel Pawlak
Leonardo Mafra vs. Stevie Ray
Joseph Duffy vs. Ivan Jorge
Joanne Calderwood vs. Bec Rawlings
Ilir Latifi vs. Hans Stringer