MMA

UFC Fight Pass überträgt ab sofort auch Invicta FC

Die weltweit führende Frauen-MMA-Organisation: Invicta Fighting Championships.

In diesem Jahr startete die weltweit größte MMA-Organisation mit dem Online-Videoportal „UFC Fight Pass“ durch, das bereits Abonennten in 155 Ländern besitzt. Jetzt wird das Angebot erweitert, denn Invicta Fighting Championships gab vor wenigen Stunden bekannt, seine Veranstaltungen auch dem UFC-Portal zugänglich zu machen.

„Es ist ein großer Tag für meine Organisation“, erklärte Invicta-Präsidentin Shannon Knapp in einer Pressemitteilung. „Seit der ersten Show haben wir versucht, den besten Kämpferinnen der Welt eine Plattform zu bieten. Jetzt können wir mit dem UFC Fight Pass weltweit passionierte Fans beglücken, die jederzeit online auf die Kämpfe zugreifen können.“

Mit dem „UFC Fight Pass“ können Zuschauer nicht nur Live-Events mitverfolgen, sondern auch zeitversetzt Veranstaltungen im Online-Portal sehen. Das Angebot zeigt neben UFC-Shows auch vergangene Veranstaltungsreihen wie Strikeforce, WEC, Elite XC, Affliction oder PRIDE FC. Jetzt hat man die Partnerschaft mit Invicta Fighting Championships geschlossen, was den Zuschauern erlaubt, auch deren Pay-Per-Views über den UFC Fight Pass zu sehen.

Im Vergleich zu den anderen Organisationen, die von der UFC in der Vergangenheit aufgekauft wurden, stellt Invicta FC die erste dar, die unabhängig von der UFC agiert, jedoch ihre Events auf deren Plattform ausstrahlt.

Invicta FC 8 ist für Ende Sommer 2014 angekündigt, doch steht noch kein genaues Datum fest. Erwartungsgemäß soll Federgewichts-Championess Cristiane „Cyborg” Justino auf die Herausforderin Ediane Gomes treffen.

Die bislang sieben Veranstaltungen der Organisation, die ausschließlich Frauenkämpfe zeigt, können ab sofort über die UFC-Mediathek abgerufen werden. Der UFC Fight Pass kostet für deutsche Fans 5,99 Euro bei einem 12-monatigen Abo.