MMA

UFC Fight Night: Kim stoppt Hathaway durch K.o.

Dong Hyun Kim sicherte sich nach seinem K.o. gegen Erick Silva den zweiten imposanten Sieg in Folge.

Zum zweiten Mal seit November 2012 war die UFC in der chinesischen „Sonderverwaltungszone“ Macao nahe Hongkong zu Gast, und wieder endete der Hauptkampf mit einem überraschenden und spektakulären Knock-out.

Nachdem vor eineinhalb Jahren Cung Le den favorisierten Rich Franklin auf die Bretter schickte, war es am Samstag der in der Vergangenheit eher für Punktentscheidungen bekannte Dong Hyun Kim, der John Hathaway mit einem gedrehten Ellbogenstoß ins Reich der Träume beförderte. Außerdem wurde das Finale der ersten chinesischen „The Ultimate Fighter“-Staffel ausgekämpft, nachdem Matt Mitrione sich am Cotai Strip einen weiteren beeindruckenden K.o. sichern konnte.

Dong Hyun Kim vs. John Hathaway
Dong Hyun Kim ging als Favorit in diesen Kampf gegen John Hathaway, als wahrscheinlichster Ausgang wurde aber allgemein eine Punktentscheidung für den Südkoreaner angenommen, was zum einen an dessen auf Kontrolle ausgelegtem Kampfstil und zum anderen an Hathaways solidem Kinn festgemacht wurde.

Schon zu Beginn des Kampfes schien ein K.o. in Reichweite zu sein, allerdings war es zunächst Hathaway, der mit einem Kniestoß zum Körper einen guten Treffer setzte. Kim jedoch konterte unverzüglich mit einer Reihe von Schlägen, die dem Briten sichtlich zusetzten. Der „Hitman“ sicherte sich allerdings kurzzeitig den Clinch und schien sich erholt zu haben, bevor Kim nach einer verfehlten Spinning Back Fist erneut mehrfach voll auf die Zwölf traf. Wenig später wurde Hathaway von einer Linken niedergeschlagen, überstand die Runde jedoch.

Im zweiten Durchgang war es dann Hathaway, der mit einem Ellbogenstoß klar traf und Kim in die Defensive drängte. Der Koreaner traf dabei trotzdem einige Male, was Hathaway dazu veranlasste, einen Takedown zu versuchen. Kim verteidigte jedoch und landete seinerseits auf Hathaway, wo er die Runde abschloss.

Auch in Runde drei tauschten die beiden Ellbogen sowie Kniestöße aus und gingen kurz in den Clinch. Als die beiden sich lösten, griff Hathaway mit einem Ellbogen an, rannte dabei aber direkt in Kims eigenen, eingedrehten Ellbogenstoß, der ihm ohne Umstände die Lichter ausknipste. Während Hathaway nach über einem Jahr Pause die erste Niederlage seit 2010 einsteckten musste, weitete Kim seine Siegesserie auf vier Erfolge am Stück aus, die letzten beiden durch K.o.
Dong Hyun Kim bes. John Hathaway via K.o. (Ellbogen) nach 1:02 Min. in Rd. 3

Sai Wang vs. Lipeng Zhang
Das erste chinesische Finale in der Geschichte der ”Ultimate Fighter”-Reality-Serie begann als laues Lüftchen. Sai Wang und Lipeng Zhang wollten die prestigeträchtige Trophäe scheinbar um keinen Preis gefährden und tasteten sich zu Beginn mit einigen Low-Kicks ab. Zhang gelang schließlich jedoch ein Takedown, danach schnappte er sich Wangs Rücken und versuchte, einen Rear Naked Choke anzubringen. Wang konnte sich allerdings herauswinden, die Position drehen und selbst beinahe einen Rear Naked Choke ansetzen.

In Runde zwei versuchte Zhang wieder, den Kampf auf den Boden zu verlagern, hatte damit zunächst aber keinen Erfolg. Als er Wang schließlich doch auf die Matte beförderte, versuchte er erneut, sich in eine passende Position für einen Rear Naked Choke zu bringen, Wang konnte die Position aber erneut drehen und die Runde auf Zhang beenden.

Im finalen Durchgang war es dann Wang, der den Takedown suchte und auch bekam, jedoch nicht viel damit anfangen konnte. Da er Zhang nicht zur Aufgabe bringen konnte, dieser sich aber trotz einiger Positionswechsel ebenfalls keine klaren Vorteile sicherte, ging der Kampf über die Distanz – die Punktrichter werteten das knappe Duell schließlich geteilt zugunsten Zhangs.
Lipeng Zhang bes. Sai Wang geteilt nach Punkten (29:28, 27:30, 29:28)

Matt Mitrione vs. Shawn Jordan
Die beiden Schwergewichte tauschten die erste Runde über harte Schläge und Kicks aus, unterbrochen nur von gelegentlichem Clinchen am Käfig. Kurz vor Schluss des ersten Durchgangs, in dem beide einige gute Treffer landen konnten und ein Sieger schwer auszumachen war, kam Mitrione mit einigen harten Händen durch. Schnell ging es für Jordan nur noch darum, die letzten Momente der Runde zu überstehen, eine Sekunde vor der Pause sackte er jedoch in sich zusammen und der Kampf musste abgewunken werden.
Matt Mitrione bes. Shawn Jordan via K.o. (Schläge) nach 4:59 Min. in Rd. 1

Hatsu Hioki vs. Ivan Menjivar
Der japanische Favorit begann so, wie es von ihm erwartet wurde – mit einer dominanten ersten Runde. Trotz seines Reichweitenvorteils auf den Beinen hielt Hioki Menjivar im Clinch unter Kontrolle und brachte ihn im Laufe der Runde wiederholt auf den Boden. Dort konnte Hioki seinen Gegner zwar trotz mehrerer Versuche nicht zur Aufgabe bringen, strich den ersten Durchgang aber klar für sich ein.

Auch in Runde zwei sicherte Hioki sich die dominanten Positionen auf der Matte, konnte Menjivar aber immer noch nicht zur Aufgabe zwingen. Mit zwei Runden Rückstand drehte Menjivar im dritten Durchgang auf, während Hioki etwas abzubauen schien. Keine gute Kombination für den Japaner, der einige Treffer einsteckte und schließlich sogar zu Boden geschlagen wurde. Menjivar tat sein bestes, um den Kampf zu beenden, verlor aber schließlich den Kampf gegen die Uhr und musste sich auf den Punktrichterzetteln geschlagen geben.
Hatsu Hioki bes. Ivan Menjivar einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)


Vorprogramm
Das Vorprogramm endete mit dem Kampf des Abends: UFC-Neuling Yui Chul Nam setzte Kazuki Tokudome direkt unter Druck und landete einige harte Hände. Vier Mal schlug Nam seinen Gegner in den ersten fünf Minuten nieder, konnte jedoch keinen Abbruch erzwingen. Das schien in der zweiten Runde seinen Tribut zu fordern, denn Nam wirkte deutlich müder als zuvor. Tokudome landete nun selbst Treffer und konnte Nam an den Käfig drücken, wo weitere harte Schläge folgten. Nachdem Nam die zweite Runde überstanden hatte, schlug er Tokudome zu Beginn der dritten ein weiteres Mal nieder, erholte sich jedoch und verlagerte den Kampf später selbst auf den Boden. Nam kam wieder auf die Beine und landete selbst oben, als Tokudome einen weiteren Takedown anbringen wollte. Kurz vor Ende gelang Tokudome dann doch noch ein Takedown, was aber nicht ganz reichte, um die Punktrichter von sich überzeugen zu können.
Yui Chul Nam bes. Kazuki Tokudome geteilt nach Punkten (29:27, 27:28, 29:28)

Im Bantamgewicht sorgte Vaughan Lee für eine Überraschung. Der recht unbekannte Brite dominierte den TUF 12-Halbfinalisten Nam Phan nach Strich und Faden und sicherte sich nach drei Runden, die hauptsächlich im Stand ausgetragen wurden, eine klare Punktentscheidung. Lee nutzte sein Distanzgefühl und seine Beinarbeit, um dem aggressiven Phan wenn nötig aus dem Weg zu gehen, stattdessen selbst konstant Schläge und Kicks auszuteilen und Phan zu keinem Zeitpunkt in den Kampf zu lassen.
Vaughan Lee bes. Nam Phan einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:26)

Zuvor sicherte sich Anying Wang in seinem erst zweiten Profi-Kampf den ersten Erfolg in der UFC in einem Duell zweier Halbfinalisten der TUF: China-Staffel. Er und Albert Cheng tasteten sich zunächst ab, was die Zuschauer mit lautem Buhen quittierten, woraufhin beide aktiver wurden. Wang landete bis zum Rundenende einige Male sauber, sodass Chengs Auge nach fünf Minuten komplett zugeschwollen war und der Kampf in der Pause abgebrochen wurde.
Anying Wang bes. Albert Cheng via T.K.o. (Abbruch durch den Ringarzt) nach 5:00 in Rd. 1

Der erste Kampf des Abends bot eine Überraschung: sowohl Jumabieke Tuerxun als auch Mark Eddiva gingen mit unbefleckten Statistiken in ihren Kampf, Tuerxun konnte jedoch ein Vielfaches von Eddivas Erfahrung vorweisen, für den dies erst der sechste Profi-Kampf war. Eddiva jedoch dominierte Tuerxun die vollen drei Runden über im Stand und im Clinch und konnte die Takedown-Versuche seines zunehmend verzweifelt wirkenden Gegners stets abwehren.
Mark Eddiva bes. Jumabieke Tuerxun einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)


Die Ergebnisse im Überblick:

UFC Fight Night: Kim vs. Hathaway
Samstag, 1. März 2014
Cotai Arena in Macao, China

Hauptprogramm
Dong Hyun Kim bes. John Hathaway via K.o. (Ellbogen) nach 1:02 Min. in Rd. 3
Lipeng Zhang bes. Sai Wang geteilt nach Punkten (29:28, 27:30, 29:28)
Matt Mitrione bes. Shawn Jordan via K.o. (Schläge) nach 4:59 Min. in Rd. 1
Hatsu Hioli bes. Ivan Menjivar einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)

Vorprogramm
Yui Chul Nam bes. Kazuki Tokudome geteilt nach Punkten (29:27, 27:28, 29:28)
Vaughan Lee bes. Nam Phan einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:26)
Anying Wang bes. Albert Cheng via T.K.o. (Abbruch durch den Ringarzt) nach 5:00 in Rd. 1
Mark Eddiva bes. Jumabieke Tuerxun einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)