MMA

UFC 185 mit Anthony Pettis, Alistair Overeem u.v.m.

Kann Rafael dos Anjos bei UFC 185 die Überraschung gegen Anthony Pettis schaffen? (Foto: Zuffa LLC)

Nach "The Time is now" zu Beginn des Jahres wird an diesem Wochenende in Form von UFC 185 die "Welcome to the Show" Event-Serie der Organisation eingeläutet. Und die könnte es in sich haben: Die drei nächsten Pay-per-View-Veranstaltungen sind mit jeweils zwei Titelkämpfen und auch abseits dessen jeder Menge großen Namen beladen. Den Anfang macht am Samstag UFC 185 – neben dem "Human Highlight Reel" Anthony Pettis stehen in Texas u.a. bekannte Gesichter wie Alistair Overeem, Roy Nelson, Johny Hendricks und Matt Brown auf dem Programm.

UFC 185 kann in Deutschland über den UFC Fight Pass verfolgt werden, der auf ufc.tv ab 5,99 monatlich im Abo erhältlich ist. Während das Vorprogramm für Abonnenten kostenlos übertragen wird, kostet das Hauptprogramm zusätzlich noch einmal 15,99 Euro (SD) bzw. 17,99 Euro (HD).

Anbei die Startzeiten (MEZ):

Vorprogramm Teil 1: Sonntag, 15. März,  23:30 Uhr
Vorprogramm Teil 2: Sonntag, 15. März, 1 Uhr
Hauptprogramm: Sonntag, 15. März, 3 Uhr


Die Titelkämpfe
Angeführt wird die Show in Dallas am Samstag von "Showtime" höchstpersönlich: Anthony Pettis (18-2) musste nach seinem Erstrunden-Aufgabesieg gegen Ex-Champion Ben Henderson einige Kritik einstecken, denn Verletzungen hielten den frischgebackenen Titelträger anschließend fast eineinhalb Jahre lang aus dem Octagon fern. Als er im vergangenen Dezember gegen Gilbert Melendez dann doch zurückkehrte, wurden sämtliche Kritiker jedoch daran erinnert, wie viel Potential der für seine kreativen und spektakulären Techniken bekannte 28-Jährige besitzt. In Runde zwei brachte Pettis seinen Gegner zur Aufgabe – etwas, das zuvor noch niemandem in der UFC gelungen war, ebenso wie der vorhergehende Aufgabe-Sieg gegen Henderson.

Das gleiche kann jedoch auch über Rafael dos Anjos (23-7) Erstrunden-K.o. gegen Henderson gesagt werden – im vergangenen August machte der 30-Jährige in seinem ersten UFC-Hauptkampf durch seinen spektakulären Sieg gegen den Ex-Champion so richtig auf sich aufmerksam und sicherte sich anschließend mit einem Punktsieg gegen Nate Diaz seine Titelchance. Zuvor konnte der Brasilianer u.a. Mark Bocek, Evan Dunham und Donald Cerrone besiegen und dabei seine stetige Evolution von einem reinen BJJ-Experten in einen gefährlichen MMA-Allrounder demonstrieren.

Einen Kampf zuvor bekommt Joanna Jedrzejczyk (8-0) die Chance, die erste UFC-Championesse aus Europa zu werden. Dazu muss sie jedoch Carla "Cookie Monster" Esparza (10-2) den Gürtel abnehmen, den diese erst im vergangenen Dezember mit einem Aufgabe-Sieg gegen Rose Namajunas an sich reißen konnte. Zuvor hatte Esparza sich erfolgreich durch die "The Ultimate Fighter"-Reality-Serie gekämpft. Diese Erfahrung fehlt Jedrzejczyk, dafür konnte die versierte Thaiboxerin sich mit Siegen gegen Juliana Lima und Claudia Gadelha ihre Titelchance unter dem Scheinwerferlicht der "echten" UFC erarbeiten. Am Samstag wird sie neben ihren harten Fäusten eine wasserdichte Takedown-Verteidigung brauchen, um die kräftige Ringerin Esparza von ihrem Gürtel zu trennen.

Das Hauptprogramm
Auch abseits der beiden Titelkämpfe sieht UFC 185 zumindest auf dem Papier vielversprechend aus. Im Weltergewicht will Ex-Champion Johny "Big Rigg" Hendricks (16-3) sich nach der knappen Punktniederlage gegen Robbie Lawler eine weitere Chance auf seinen früheren Gürtel erarbeiten, muss dazu jedoch an Matt "The Immortal" Brown (19-12) vorbei. Brown wird dabei selbst zum ersten Mal seit einer Punktniederlage gegen Lawler wieder ins Octagon steigen und vermutlich versuchen, den Ringer mit den harten Fäusten in eine seiner patentierten Schlachten hineinzuziehen und sich im kontrollierten Chaos den achten Sieg im neunten Kampf zu sichern.

Außerdem auf dem Programm steht ein Kampf zwischen zwei Schwergewichten, die nur äußerst selten über die volle Distanz gehen: Alistair "The Reem" Overeem (38-14-0(1)) und Roy "Big Country" Nelson (20-10) sind bekannt dafür, gerne die Fäuste schwingen zu lassen, was in zehn ihrer zusammengerechnet letzten 13 Kämpfe zu einem (T.)K.o. geführt hat. Zu Beginn des Hauptprogramms wird außerdem der hoch gehandelte Ringer-Olympionike Henry "The Messenger" Cejudo (7-0), hier zum ersten Mal im Fliegengewicht unterwegs, auf Ex-Titelherausforderer Chris Cariaso (17-6) treffen.

Das Vorprogramm
Da das Hauptprogramm mit bekannten Gesichtern vollgepackt wurde, musste der ein oder andere vielversprechende Kampf auf das Vorprogramm ausweichen. Das sind gute Neuigkeiten, falls man sich Fight Pass-Abonnent schimpft, denn als solcher bekommt man diese Kämpfe kostenlos präsentiert. Action darf man vor allem vom Leichtgewichtskampf zwischen Ross "The Real Deal" Pearson (16-8-0(1)) und Sam "Hands of Stone" Stout (20-10-1) erwarten, die für unterhaltsame Kämpfe bekannt sind und nach Rückschlägen im letzten Jahr beide wieder zurück auf die Siegerstraße wollen.

Außerdem wird Sergio Pettis (12-1), jüngerer Bruder des Leichtgewichtschampions, gegen Ryan Benoit (7-3) zum vierten Mal ins Octagon steigen, nachdem mit Joseph Duffy (12-1) der letzte Mann, der Conor McGregor besiegen konnte, gegen Jake Lindsey (9-2) sein UFC-Debüt gegeben hat.

Anbei das gesamte Programm:

UFC 185: Pettis vs. dos Anjos
Samstag, 14. März 2015
American Airlines Center in Dallas, Texas, USA

Leichtgewichtstitelkampf (ufc.tv)
Anthony Pettis (c) vs. Rafael dos Anjos

Strohgewichtstitelkampf der Frauen (ufc.tv)
Carla Esparza (c) vs. Joanna Jedrzejczyk

Hauptprogramm (ufc.tv)
Johny Hendricks vs. Matt Brown
Roy Nelson vs. Alistair Overeem
Chris Cariaso vs. Henry Cejudo

Vorprogramm (UFC Fight Pass)
Ross Pearson vs. Sam Stout
Elias Theodorou vs. Roger Narvaez
Daron Cruickshank vs. Beneil Dariush
Jared Rosholt vs. Josh Copeland

Sergio Pettis vs. Ryan Benoit
Jake Lindsey vs. Joseph Duffy
Larissa Pacheco vs. Germaine de Randamie