MMA

UFC 184 mit Ronda Rousey vs. Cat Zingano

Ronda Rousey will ihren Titel gegen Cat Zingano zum vierten Mal verteidigen (Foto: Zuffa LLC).

Nachdem eine Verletzung José Aldos eine für den vergangenen Sommer geplante Veranstaltung in Los Angeles kurzfristig ins Wasser fallen ließ, versprach Dana White Wiedergutmachung. Als vor ein paar Monaten UFC 184 angekündigt wurde, verriet ein Blick auf das Programm, dass er sein Versprechen tatsächlich gehalten hatte. Seitdem ist jedoch viel passiert, und vom ursprünglich geplanten Blockbuster-Event ist nicht mehr viel übriggeblieben. Von Chris Weidman und Vitor Belfort über Jacare Souza bis hin zu Frank Mir hat UFC 184 einen Star nach dem anderen verloren. Lohnt sich das Einschalten trotzdem noch?

UFC 184 kann in Deutschland über den UFC Fight Pass verfolgt werden, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Während das Vorprogramm für Abonnenten kostenlos übertragen wird, kostet das Hauptprogramm noch einmal 15,99 Euro (SD) bzw. 17,99 Euro (HD).

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): Sonntag, 1. März, 1 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Sonntag, 1. März, 2 Uhr
Hauptprogramm (ufc.tv): Sonntag, 1. März, 4 Uhr

Hauptkampf
Nachdem Chris Weidman seine Titelverteidigung gegen Vitor Belfort mit einer gebrochenen Rippe absagen musste, wurde für Ronda „Rowdy“ Rousey (10-0) der Weg ins Rampenlicht frei. Zum dritten Mal wird die polarisierende Championesse am Samstag ohne Unterstützung eines weiteren Titelkampfes im Alleingang einen UFC-Event anführen. Nachdem ihre letzten beiden Titelverteidigungen gegen Sara McMann und Alexis Davis den Großteil der Fans eher kalt gelassen haben, wird sie hier jedoch in Form von Cat „Alpha“ Zingano (9-0) auf eine ungeschlagene Herausfordererin treffen, die acht von neun Kämpfen vorzeitig beendet hat und allgemein als Fan-Liebling gilt. 

Das Interesse ist dieses Mal also durchaus vorhanden, aber hat Zingano eine relle Chance, die so dominante Championesse tatsächlich zu bezwingen? Zinganos Problem in diesem Kampf dürfte die Intensität sein, die Rousey von der ersten Sekunde der ersten Runde an ins Octagon bringt. Sowohl gegen Miesha Tate als auch zuletzt gegen Amanda Nunes ließ Zingano sich in der Anfangsphase des Kampfes das Heft aus der Hand nehmen, bevor sie schließlich aufdrehte und durch T.K.o. gewann. Mit Rousey kann sie sich das nicht erlauben – deren Erstrunden-Knockouts gegen Sara McMann und Alexis Davis aus dem vergangenen Jahr dürften der Herausfordererin dabei eine Lehre sein.

Falls sie Rouseys Aggressivität jedoch überstehen oder sogar von Beginn an genügend Druck aufbauen kann, um nicht von ihr überrollt zu werden, könnte diese Ansetzung tatsächlich äußerst interessant werden. Die Kämpfe gegen Liz Carmouche und Miesha Tate haben gezeigt, dass auch eine Ronda Rousey nicht unschlagbar sein muss, wenn man es nur richtig anstellt. Im Falle von Carmouche hat sie sich gerade so aus dem Rear Naked Choke herauswinden können, gegen Tate hat ihr deren fragwürdige Strategie geholfen, letztlich doch noch ihren patentierten Armbar anzubringen. Falls „Alpha“ Cat sich am Samstag aus den gefährlichen Situationen heraushalten kann und es stattdessen schafft, selbst ihr durchschlagendes Offensiv-Arsenal an die Frau zu bringen – wer weiß, ob der Titel im Staples Center nicht erstmalig die Besitzerin wechseln könnte?

Co-Hauptkampf
Bei UFC 184 werden die Damen im Mittelpunkt stehen, genauer gesagt neben Rousey noch eine ganz bestimmte: Holly Holm (7-0) ist eine hoch dekorierte Boxerin, die 2011 einen ersten Vorstoß ins MMA gewagt hat und seit 2013 ihren ganzen Fokus auf den Erfolg im Käfig legt. Dort ist sie bisher noch ungeschlagen, musste lediglich ein Mal über die volle Distanz und sicherte sich im aktuellsten ihrer insgesamt sechs (T.)K.o.-Siege den Bantamgewichtsgürtel von Invicta FC.

Dank ihrer Erfahrung und K.o.-Power im Stand gilt Holmes als gefährlicher Test für Rousey, nachdem sie verletzungsbedingt jedoch seit einem knappen Jahr nicht mehr im Käfig stand, muss die 33-Jährige nun zuerst einmal an Raquel „Rocky“ Pennington (5-4) vorbei, bevor sie möglicherweise ihre Chance gegen die Siegerin des Hauptkampfes erhält. Für Pennington dürfte dieser Weg selbst im Falle eines Sieges gegen Holm ein etwas längerer sein. In der 18. „The Ultimate Fighter“-Staffel schaffte „Rocky“ es ins Halbfinale, seitdem konnte sie in der UFC Roxane Modafferi und Ashlee Evans-Smith besiegen und musste sich lediglich Jessica Andrade geteilt nach Punkten geschlagen geben.

Geheimtipps
Obwohl UFC 184 der Hit-Faktor fehlt, könnte der ein oder andere Kampf recht spannend werden. So geht es im Weltergewicht beispielsweise für zwei Kämpfer um alles, die vor nicht allzu langer Zeit noch zu den absoluten Top-Leuten im Weltergewicht gezählt haben. Jake „The Juggernaut“ Ellenberger (29-9) und Josh Koscheck (17-8) haben beide jeweils drei Kämpfe nacheinander verloren und stehen nun vor den Trümmern ehemals glanzvoller Karrieren. Obwohl die zwei ausschließlich gegen Top-Gegner verloren haben, können sie sich keine vierte Niederlage in Folge leisten und müssen am Samstag daher ihre alte Form wiederaufleben lassen, um das Octagon als Sieger zu verlassen.

In einer ähnlichen Situation steht auf dem Vorprogramm Mark Munoz (13-5), der nach seinen bitteren Niederlagen gegen Lyoto Machida und Gegard Mousasi zum ersten Mal seit UFC Berlin ins Octagon zurückkehren wird. Gegen UFC-Rückkehrer Ronan Carneiro (19-9) wird er dort also ebenfalls mit dem Rücken zur Wand stehen, während sein Gegner mit drei Siegen im Gepäck anreisen wird, die er allesamt in einer einzigen Nacht im Zuge des „Battlegrounds“-Acht-Mann-Turniers im vergangenen Oktober eingefahren hat. Außerdem auf dem Programm findet sich der japanische Ex-Superstar Norifumi „Kid“ Yamamoto (18-6-0(1)), der gegen Roman Salazar (9-3) nach dreijähriger Auszeit im vierten Anlauf endlich den ersten UFC-Sieg holen will.

Anbei das gesamte Programm:

UFC 184: Rousey vs. Zingano
Samstag, 28. Februar 2015
Staples Center in Los Angeles, Kalifornien, USA

Titelkampf im Bantamgewicht der Frauen (ufc.tv)
Ronda Rousey (c) vs. Cat Zingano

Hauptprogramm (ufc.tv)
Raquel Pennington vs. Holly Holm
Jake Ellenberger vs. Josh Koscheck
Alan Jouban vs. Richard Walsh
Tony Ferguson vs. Gleison Tibau

Vorprogramm (UFC Fight Pass)
Mark Munoz vs. Roan Carneiro
Roman Salazar vs. Norifumi Yamamoto
Dhiego Lima vs. Tim Means
Derrick Lewis vs. Ruan Potts

James Krause vs. Valmir Lazaro
Masio Fullen vs. Alexander Torres