MMA

UFC 181: Holly Holm fällt verletzt aus

Holly Holm (r.) muss ihren für UFC 181 geplanten Kampf gegen Raquel Pennington vorerst absagen. (Foto via Women's MMA Roundup)

Das mit Spannung erwartete UFC-Debüt der mehrfachen Box-Weltmeisterin Holly Holm wird vorerst auf Eis gelegt. Die ambitionierte Kämpferin wird aufgrund einer Nackenverletzung nicht wie erwartet bei UFC 181 gegen Raquel Pennington ins Octagon steigen können.

Eine Hals- und Nackenverletzung im Training verhindert Holms UFC-Auftritt, der für den 6. Dezember geplant war. Mehreren US-Quellen zufolge wollte Holm zwar trotz Verletzung antreten, doch ihr Manager Lenny Fresquez sprach sich dagegen aus.

„In so einem Zustand darf man einfach nicht kämpfen“, erzählte Fresquez dem Albuquerque Journal. „Sie ist jetzt natürlich sehr enttäuscht.“

Holm konnte sich in der Vergangenheit zur Box-Weltmeisterin in drei verschiedenen Gewichtsklassen krönen und stand mehrfach vor einem Superfight mit der „First Lady“ des Boxens, der ungeschlagenen Cecilia Braekhus. Der Kampf kam schlussendlich nie zustande, so dass Holm zum MMA-Sport wechselte und dort all ihre sieben Auftritte für sich entscheiden konnte.

Die Athletin, die unter Greg Jackson und Mike Winkeljohn trainiert, bezwang zuletzt Juliana Werner durch einen krachenden Highkick bei Legacy FC 30 im April dieses Jahres. Seitdem blickt sie ihrem Octagon-Debüt entgegen.

Ob die für Holm geplante Kontrahentin Raquel Pennington bei UFC 181 gegen eine Ersatzgegnerin  antreten wird, oder ob die Begegnung nach hinten geschoben wird, steht derzeit noch nicht fest.