MMA

UFC 171: Hendricks erkämpft Gold nach 25-minütiger Schlacht

UFC 171

Bei UFC 171 kam es zum mit Spannung erwarteten Titelduell im Weltergewicht. Das vakante Gold wurde zwischen zwei der schlagstärksten Kämpfer der Gewichtsklasse ausgetragen: Johny „Big Rigg“ Hendricks und „Ruthless“ Robbie Lawler. Die Begegnung wurde den hohen Erwartungen gerecht, denn der Kampf in Dallas, Texas endete erst nach 25 spannenden Minuten und krönte Johny Hendricks zum neuen Champion. Wir blicken für euch auf die Ergebnisse des Abends.

Weltergewichtstitelkampf
Johny Hendricks vs. Robbie Lawler
Lawler punktete zu Beginn, während Hendricks kurz darauf einige Takedowns  versuchte, jedoch dabei erfolglos blieb. Beide Kontrahenten lieferten sich ein spannendes Boxduell im Stand, mit Treffern auf beiden Seiten. Hendricks drückte Lawler immer wieder in den Zaun, konnte dort angekommen keine weitere Offensive anbringen.

Auch im zweiten Durchgang konnte Lawler die ersten Treffer setzen, während Hendricks dagegen hielt und neben Fausthieben mit vereinzelten Kicks arbeitete. Es sollte sich auszahlen, denn nun drehte Hendricks auf und Lawler kassierte harte Treffer – kam jedoch selbst stark zurück und beendete die Runde mit einem harten Schwinger, der Hendricks Kopf zurückschleuderte. Ein Kampf mit offenem Visier.

Im dritten Durchgang machte Hendricks zwar anfangs die bessere Figur, fing sich jedoch daraufhin harte Treffer ein und lief nach einem linken Haken auf wackeligen Beinen durch das Octagon. Lawler teilte sich die Kräfte ein und gab so Hendricks die Möglichkeit wieder zu sich zu kommen.

In der vierten Runde machte Lawler weiter Druck und konnte Hendricks mit schnellen Kombinationen anklingeln. Die saubere Boxtechnik von Lawler schien sich hier auszuzahlen. Ein Cut öffnete sich am rechten Auge von Hendricks, der jedoch weiterhin eifrig mitboxte. Ein Uppercut rüttelte Hendricks erneut durch, dieser konnte jedoch noch einen Takedown am Rundenende erringen.

Im letzten Durchgang suchte Hendricks erneut den Takedown, doch Lawler wehrte die Angriffe gut ab. Wieder kam Lawler mit harten Fäusten durch, doch Hendricks kam stark zurück und klingelte nun Lawler an. Hendricks nutzte dies für einen Takedown, der gelang. Mit diesem konnte er Lawler bis zum finalen Rundengong auf dem Boden halten.

Die Punktrichter waren nach 25 Minuten gefragt. Das Endergebnis fiel einstimmig für Hendricks aus, der sich damit das Titelgold im Weltergewicht um die Hüfte schnallen durfte.

Carlos Condit vs. Tyron Woodley
Tyron Woodley brachte gleich mehrere rechte Haken ins Ziel und überraschte Carlos Condit in den ersten Sekunden des Kampfes. Danach arbeitete Woodley im Clinch gegen Condit, der sich nur mit großer Mühe aus der Umklammerung befreien konnte. Nach schnellen Angriffen von Condit konnte Woodley abtauchen und einen Takedown erzwingen. Vom Rücken aus setzte Condit einen Triangle-Choke an, doch Woodley slammte sich frei.

Wieder auf den Beinen konnte Woodley erneut einen Double-Leg-Takedown erzwingen. Woodley punktete auch in der kommenden Runde mit einem Takedown, nach dem sich Condit mit schmerzverzerrtem Gesicht das Knie hielt. Wieder auf den Beinen reichte ein Lowkick, um Condit kollabieren zu lassen und den Kampf aufgrund einer Knieverletzung abzubrechen. Woodley forderte daraufhin einen Titelkampf.

Diego Sanchez vs. Myles Jury
Jury konnte den ersten Treffer setzen und lieferte sich daraufhin einen unterhaltsamen Standkampf mit Sanchez, der ihn immer wieder heranwinkte und zu provozieren versuchte. Jury ließ sich auf keinen wilden Schlagabtausch ein, sondern blieb auf Distanz und versuchte den heranstürmenden Sanchez auszukontern – mit Erfolg. Sanchez bewegte seinen Kopf kaum und machte es Jury leicht das Ziel zu treffen. Ein harter Treffer rüttelte Sanchez im zweiten Durchgang durch und öffnete eine Platzwunde, doch Sanchez ließ sich davon nicht einschüchtern und griff selbst aggressiv an.

Nachdem Sanchez erneut angeklingelt wurde, konnte Jury einen Takedown erkämpfen, geriet jedoch dadurch in einen Guillotine Choke, der ihm allerdings nicht gefährlich wurde. In der dritten Runde punktete Jury noch einmal mit einem taktisch wichtigen Takedown, Sanchez konnte wenige Sekunden vor Schluss einen Guillotine Choke fixieren, bis der Rundengong ertönte. Jury erntete einen ungefährdeten Punkteerfolg und bleibt damit in seiner Karriere auch weiterhin unbesiegt.

Jake Shields vs. Hector Lombard
Lombard fackelte nicht lange und schlug sofort mit wilden Schwingern um sich, die Shields das Fürchten lehrten und nach wenigen Sekunden eine Platzwunde öffneten. Der Kubaner zeigte zudem seine Judo-Qualitäten im Clinch und ließ Shields keinen Takedown erkämpfen. Aus der Nahdistanz gab es harte Schläge gegen Shields, der sich mit Takedownversuchen zu helfen versuchte, doch dabei nach dem Sprawl von Lombard harte Fäuste kassierte. Nach weiteren Treffern, die den US-Amerikaner zu Boden katapultierten, folgte Lombard und dominierte aus der Guard.

Auch im zweiten Durchgang befand sich Shields im Rückwärtsgang und wurde mit einem Trip-Takedown auf die Matte befördert. Dann schien Lombard sich jedoch auszuruhen, so dass beide Kämpfer wieder auf die Beine gerufen wurden vom Ringrichter. Lombard schien nach wie vor recht inaktiv, bis er Shields erneut mit einem Hüftwurf auf den Boden brachte. Gleiches Spiel in Runde drei. Shields schien zu schüchtern im Stand und konnte vom Rücken aus keine Offensive aufbauen, bis wenige Sekunden vor dem Kampfende. Dann griff Shields mit einem Guillotine Choke an, der jedoch keinen Erfolg mit sich brachte. Die Devise: Ein klarer Punktsieg für Hector Lombard.

Ovince St. Preux vs. Nikita Krylov
St. Preux wartete auf einen Kick des Ukrainers und nutzte diesen zum sofortigen Takedown. In der Side-Control angekommen, setzte der Amerikaner einen Von Flue Choke an und würgte Krylov nach wenigen Sekunden ins Land derTräume.

Kelvin Gastelum vs. Rick Story
Rick Story machte von Beginn an Druck und griff Kelvin Gastelum mit schnellen Kombinationen zum Körper an. Gastelum ließ sich davon nicht beeindruck und hielt tapfer dagegen. Es sollte sich auszahlen. Nach einer harten Rechten, konnte Gastelum seinen Gegner mit einem Headkick zu Boden schlagen, wo Story nur mit Mühe und Not weiteren Angriffen entgehen konnte.

Auch im zweiten Durchgang wurde Story von einem harten Treffer durchgerüttelt, konnte wenig später jedoch Gastelum mit einem linken Haken und einem weiteren Schwinger auf den Hosenboden schlagen. In Runde drei war es wieder Story, der angeklingelt wurde. Einen Takedown von Gastelum konterte der angeschlagene Story jedoch und konnte den Rücken seines Gegners erobern. Dort versuchte er einen Rear-Naked Choke anzusetzen, der jedoch nicht gelang.  Die Punktrichter waren sich uneinig. Einer sah Story als Sieger, die beiden anderen belohnten jedoch Gastelum.

Jessica Andrade vs. Raquel Pennington
Raquel Pennington nutze ihren körperlichen Vorteil gegen die deutlich kleinere Brasilianerin und griff im Clinch mit mehreren Knien an. Andrade konnte jedoch mehrere technische hochwertige Judo-Takedowns erzwingen und so aus der Oberlage angreifen. Zwar konnte Pennington vom Rücken aus einen Armbar ansetzen, doch Andrade befreite sich.

Pennington brachte auch im nächsten Durchgang einige Knie an, während Andrade sie mit schnellen Fäusten auszukontern versuchte. Penningtom konnte einen Guillotine Choke anbringen, doch auch aus diesem konnte die Brasilianerin entkommen. Im letzten Durchgang griffen sich beide Kämpferinnen mit schnellen Schlagkombinationen im Wechsel an. Am Ende punktete die US-Amerikanerin noch mit einigen Takedowns, doch reichte dies nicht zum Sieg. Andrade gewann einen geteilten Punktentscheid.

Jimy Hettes vs. Dennis Bermudez
Dennis Bermudez schleuderte seinen Kontrahenten nach Belieben durch das Octagon. Der starke Ringer machte seinem Judo-erfahrenen Kontrahenten das Leben schwer und slammte ihn mehrfach auf die Matte. Dort kontrollierte er Jimmy Hettes und brachte diesen in der ersten Runde mit einem Guillotine Choke in Gefahr, in der zweiten und dritten Runde mit hartem Ground and Pound, doch Hettes hielt durch, vorerst. In der zweiten Hälfte der letzten Runde brach Hettes ein und wurde mehrfach zu Boden geschlagen. Ein Knie zum Kopf besiegelte sein Schicksal und der Ringrichter brach die Begegnung ab.

Vier der ersten fünf Vorkämpfe gingen allesamt über die Zeit. Lediglich Sean Strickland konnte einen vorzeitigen Submissionsieg erzwingen.

Anbei alle Ergebnisse aus dem American Airlines Center in Dallas, Texas:

UFC 171: Hendricks vs. Lawler
Samstag, 15. März 2014
American Airlines Center in Dallas, Texas, USA

Weltergewichtstitelkampf (UFC Fight Pass)
Johny Hendricks bes. Robbie Lawler einstimmig nach Punkten (48:47, 48:47, 48:47)

Hauptprogramm (UFC Fight Pass)
Tyron Woodley bes. Carlos Condit via T.K.o. (Knieverletzung) nach 2:00 in Rd. 2
Myles Jury bes. Diego Sanchez einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Hector Lombard bes. Jake Shields einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Ovince St. Preux bes. Nikita Krylov via Von Flue Choke nach 1:29 in Rd. 1

Vorprogramm (UFC Fight Pass)
Kelvin Gastelum bes. Rick Story geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 30:27)
Jessica Andrade bes. Raquel Pennington geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Dennis Bermudez bes. Jimy Hettes via T.K.o. (Knie) nach 2:57 in Rd. 3
Alex Garcia bes. Sean Spencer geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 30:27)
Francisco Trevino bes. Renee Forte einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Justin Scoggins bes. Will Campuzano einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Sean Strickland bes. Robert McDaniel via Rear-Naked Choke nach 4:33 in Rd.1
Robert Whiteford bes. Daniel Pineda einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 29:28)