Allgemein

UFC 129: St. Pierre vs. Shields

Ahornblatt gegen Stars and Stripes - das ist das inoffizielle Motto der Vorkämpfe von UFC 129 in Toronto. In allen sieben Auseinandersetzungen treten je ein Amerikaner gegen einen Kanadier an. Dabei sind einige interessante Kampfpaarungen zu Stande gekommen, die zudem erstmalig allesamt live und kostenlos online verfügbar sein werden. Grund genug, sich mit den Prelims zu UFC 129 etwas genauer auseinanderzusetzen.

Nate Diaz vs. Rory MacDonald
Während sein Bruder Nick Diaz bei Strikeforce den bisherigen Höhepunkt seiner Karriere erlebt, zog Nate in seinen letzten sieben Kämpfen ganze vier Mal den Kürzeren. Auch MacDonald musste in seinem letzten Kampf eine Niederlage einstecken - zugleich die erste seiner Karriere. Ginge es nur nach der Quote, so müsste man dem Kanadier also die besseren Chancen zusprechen, doch Nate hat die Erfahrung auf seiner Seite. Im Gegensatz zu seinem Gegner kämpft er bereits seit vielen Jahren gegen konstant hochklassige Gegner; er mag dabei nicht immer das bessere Ende gehabt haben, aber eine split decision Niederlage gegen Gray Maynard ist womöglich doch die größere Leistung als ein klarer Sieg gegen Elmer Waterhen. Nichtsdestotrotz sieht der Kämpfer aus Stockton keiner leichten Aufgabe entgegen: MacDonald hat in seinen vergangenen Auftritten deutlich demonstriert, dass er ein vielseitig versierter Kämpfer ist, der die Auseinandersetzung weder im Stand noch am Boden fürchten muss. Eine Schnarchpartie wie in Nates letztem Kampf gegen den Koreaner Dong Hyun Kim zu befürchten - vielmehr haben beide Kämpfer den Ruf, aggressiv nach vorne zu gehen und die Entscheidung nur ungern den Punktrichtern überlassen.

Jake Ellenberger vs. Sean Pierson
Pierson vs. Ellenberger ist einer der wenigen Undercard Kämpfe, in denen es einen klaren Favoriten gibt, und er heißt nicht Pierson. Ellenberger hat sieben seiner letzten acht Kämpfe gewonnen, darunter ein TKO von Mike Pyle und eine Split Decision gegen Carlos Eduardo Rocha. Auch Pierson reitet auf einer Erfolgswelle, doch die meisten seiner Siege kommen aus kleineren Promotionen mit tendenziell schwächeren Gegnern. Gegen einen guten Wrestler mit starkem Ground and Pound hat er sich bisher nicht messen müssen, und obwohl er seinen letzten Kampf in der UFC dominant gewonnen hat, warf ebendieser Kampf auch Fragen hinsichtlich der Ausdauer von Pierson auf. Ein Sieg des 35jährigen Kanadiers erscheint zwar nicht vollends ausgeschlossen, aber die besseren Argumente sprechen doch dafür, dass sein neun Jahre jüngerer Gegner ihn über drei Runden hinweg systematisch auspowern wird, um den Kampf via TKO oder über die Punkte für sich zu entscheiden.

Daniel Roberts vs. Claude Patrick
Roberts und Patrick haben so manches gemeinsam: Beide sind 30 Jahre alt, beide verfügen über ein gefährliches Submission Game, und beide haben bisher nur eine Niederlage in ihrer Karriere hinnehmen müssen. Daran wird sich für einen von beiden in wenigen Tagen etwas ändern, doch ob der kanadische TFC MMA Champion Patrick oder der unlängst mit einer "Submission of the Night" ausgezeichnete Roberts die Hand zur Siegesgeste wird recken dürfen, das lässt sich angesichts der sehr ausgeglichenen Paarung kaum vorhersagen. Eine andere Prognose sei allerdings gewagt: Wenn dieser Kampf vorzeitig endet, dann höchstwahrscheinlich durch einen Aufgabegriff.

Charlie Valencia vs. Ivan Menjivar
Ivan Menjivar ist 28 Jahre alt und hat ebensoviele Kämpfe in seiner Bilanz. Sein Kontrahent Valencia ist ganze acht Jahre älter und hat dennoch zehn Kämpfe weniger auf dem Buckel. Beide Bantamgewichte traten zuletzt unter dem Banner der WEC auf, und beide unterlagen dort ihren jeweiligen Gegnern. Besonders für Menjivar, der drei seiner letzten vier Kämpfe verloren hat, wäre ein Sieg dringend nötig. Doch auch Valencia blickt mit sechs Niederlagen in seinen letzten elf Auseinandersetzungen nicht gerade in eine rosige Zukunft, wenn er am 1. Mai den Kürzeren ziehen sollte. Allerdings: Beide Kämpfer haben ihre Niederlagen hauptsächlich gegen Top-Athleten einstecken müssen; so unterlag Menjivar beispielsweise seinem heutigen Trainingspartner und UFC Champion George St. Pierre, und Valencia musste gegen Kämpfer vom Kaliber eines Miguel Torres und Ex-Champion Domick Cruz die Waffen strecken. Wenn es nach Valencia geht, so wird der Kampf sich wohl auf dem Boden abspielen, wo der Amerikaner die meisten seiner bisherigen Siege hat einfahren können. Doch auch dort steht ihm keine leichte Aufgabe bevor, denn Menjivar ist selbst ein vielseitiger Kämpfer, von dessen 21 Siegen immerhin acht via Aufgabe erzielt wurden.

Ryan Jensen vs. Jason MacDonald
Ryan Jensen muss wohl eine heimliche Affäre mit Dana White haben. Anders ist schwer zu erklären, wieso ein Kämpfer, der fünf seiner sieben UFC Auftritte verloren hat, ausgerechnet für ein hochkarätiges Event wie UFC 129 erneut gebucht wird. Sollte er sich gegen MacDonald erneut nicht behaupten können, so dürfte die Gunst der UFC Oberen jedoch endgültig ein Ende haben. Und das ist durchaus möglich, denn MacDonald gilt als Favorit. Der 35jährige ist mit 24 Siegen in 38 Kämpfen zwar selbst kein Überflieger, aber doch ein solides MMA-Urgestein. Neben seinem Einsatz im Käfig ist er auch um den kanadischen Nachwuchs bemüht: Er betreibt ein eigenes Trainingslager in Alberta und organisiert selbst Kämpfe unter dem Banner seiner "Pure Fighting Championship" Promotion. Zuletzt war er bei UFC 113 zu sehen, wo ein gebrochenes Bein seinem Auftritt jedoch ein jähes - und schmerzhaftes - Ende setzte. Sollte der kanadische Lokalheld gewinnen, dann beinahe mit Sicherheit über einen Aufgabegriff aus seinem beachtlichen Arsenal von BJJ-Mannövern. Doch auch Jensen ist kein Neuling im Bodenkampf und wird sicherlich alles daran setzen, seine UFC Bilanz am 1. Mai nicht auf 2-6 aufzustocken.

Kyle Watson vs. John Makdesi
Makdesi gegen Watson ist das klassische Matchup von Stand- gegen Bodenkämpfer. Makdesi machte Ende letzten Jahres sein Debut in der UFC und konnte dort dank seinem starken Hintergrund im Shotokan-Karate durch ein gutes Arsenal von Tritten imponieren. Der 25jährige trainiert im hochklassigen Tristar Gym in Québec und ist in acht Kämpfen bisher ungeschlagen. Ob das so bleibt, dürfte maßgeblich davon abhängen, ob er es vermeiden kann, von Watson auf den Käfigboden gezerrt zu werden. Denn dort ist der Amerikaner in seinem Element, den seine Fähigkeiten im Brazilian Jiu Jitsu unter anderem bis ins Halbfinale der letzten The Ultimate Fighter Staffel getragen haben, wo er dem späteren Gewinner Jonathan Brookins unterlag. Wenn Makdesi die Takedowns verteidigen, oder - fast noch besser - sich am Boden gegen Watson behaupten kann, so dürfte sein Status in der Leichtgewichtsklasse damit erheblich steigen und er hätte einen wichtigen Schritt getan, um sich als bleibende Kraft unter den Kämpfern bis 70kg zu etablieren.

Pablo Garza vs. Yves Jabouin
Pablo Garza wurde beim Finale der zwölften Ultimate Fighter Staffel eine besondere Ehre zu Teil: Er durfte im ersten Federgewichtskampf antreten, der unter der Schirmherrschaft der UFC ausgetragen wurde. Diesen, und zugleich den Knockout of the Night Bonus, gewann er prompt mittels eines gesprungenen Kniestoßes - ein eher ungewöhnliches Mannöver für den Amerikaner, der seine Kämpfe mehrheitlich mittels Aufgabegriffen entscheidet. Seinem Gegner, dem kanadisch-haitianischen Yves Jabouin, hätte die Attacke allerdings gut zu Gesichte gestanden. Der 31jährige ist auf den Standkampf spezialisiert, wo er seine Gegner mit explosiven Schlägen und Kicks auf die Bretter schickt. Ähnlich wie im Kampf Makdesi gegen Watson dürfte die entscheidende Frage auch hier lauten, ob es dem Standkämpfer gelingt, über drei Runden auf den Füßen zu bleiben.

 

UFC 129: St. Pierre vs. Shields
30. April 2011
Rogers Centre in Toronto, Ontario, Kanada

Weltergewichtstitelkampf
Georges St. Pierre (c) vs. Jake Shields

Federgewichtstitelkampf
Jose Aldo (c) vs. Mark Hominick

Hauptkämpfe
Randy Couture vs. Lyoto Machida
Mark Bocek vs. Ben Henderson
Jason Brilz vs. Vladimir Matyushenko

Vorkämpfe (Spike TV)
Nate Diaz vs. Rory MacDonald
Jake Ellenberger vs. Sean Pierson

Vorkämpfe (Facebook)
Claude Patrick vs. Daniel Roberts
Ivan Menjivar vs. Charlie Valencia
Jason MacDonald vs. Ryan Jensen
John Makdessi vs. Kyle Watson
Pablo Garza vs. Yves Jabouin