MMA

The Ultimate Fighter Live – Folge 8

Team Faber holt sich die Kontrolle zurück.

In der achten Folge von The Ultimate Fighter Live kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Sam Sicilia vom Team Cruz und Chris Saunders von Team Faber.

Zu Beginn der Folge sprachen die Kämpfer über den unterhaltsamen Kampf zwischen Vinc Pichel und John Cofer. Team Cruz freute sich natürlich anschließend in der Kabine über den ersten Sieg nach drei Niederlagen in Folge. Cofer war dagegen am Boden zerstört, obwohl ihm seine Teamkollegen immer wieder versicherten, dass er stolz auf seine Leistung sein kann.

In der ersten Trainingssession der Sendung sorgt Dominick Cruz für eine Überraschung, als er eine blonde Frau mit ins Gym brachte: Strikeforce Bantamgewichtschampioness Ronda Rousey. Die olympische Bronze-Medaillengewinnerin im Judo begann sofort damit, die Jungs auf die Matte zu werfen, was diese ziemlich beeindruckte.


Als Nächstes kam es zu einer Großversammlung im TUF-Haus: Cruz, Rousey, Urijah Faher und die anderen Trainer statteten den Jungs einen Besuch ab, um mit ihnen zusammen UFC 145: Jones vs. Evans zu sehen. Besonders die Anwesenheit von Rousey sorgte dabei für eine etwas gespannte Stimmung, da keiner der Jungs richtig wusste, wie er mit ihr umgehen sollte. Schließlich war es das erste Mal, dass eine Frau im TUF-Haus war.

Bei der ersten Trainingseinheit von Team Faber drehte sich alles um die Kampfvorbereitung von Saunders. Faber gestand dabei ein, dass Saunders der Underdog in dem Kampf ist, allerdings sah er die größten Probleme von seinem Schützling auf mentaler Ebene, da dieser einfach nicht daran zu glauben schien, dass er das Zeug dazu hat, mit den anderen Kämpfern mithalten zu können. Anschließend lag der Fokus auf dem Standkampf, wo Team Faber die Vorteile von Saunders sah.

Nach einigen kleineren Streichen im Haus, sprach Saunders über seine schwere Vergangenheit, die ihn zu der starken Persönlichkeit gemacht hat, die er heute ist. Jeder hätte ihm gesagt, dass er es nicht schaffen könnte und diesen Leuten wollte er es nun zeigen.

Im Training von Team Cruz drehte sich alles um Sicilia, von dem Cruz immer noch beeindruckt war, da er einen Trainingspartner von ihm auf dem Weg ins Haus ausschalten konnte. Auch hier lag der Fokus auf dem Standkampf.

In der folgenden Trainingseinheit von Team Faber verlegte das Team das Kraft- und Ausdauertraining in die Kabine von Team Cruz. Sie räumten alle benötigten Geräte in den kleinen Raum, zogen sich bis auf die Unterhosen aus und gaben Vollgas. Als Cruz im Gym auftauchte und Team Faber beim Training in seiner Kabine sah, war er nicht sonderlich begeistert, sah das Ganze aber als Schrei nach Aufmerksamkeit von Faber an und regte sich nicht sonderlich auf. Einige Mitglieder von Team Cruz fanden die Aktion sogar ziemlich unterhaltsam.

Nachdem beide Kämpfer mit 155 Pfund auf die Waage gestiegen sind, geht die Sendung live.

Sam Sicilia (Team Cruz) vs. Chris Saunders (Team Faber)

Der Kampf beginnt mit einigen harten Schlägen von Sicilia. Nach einigen Treffern sucht Saunders den Clinch und die beiden landen am Käfig, wo keiner gute Aktionen landen kann, weswegen sie sich schließlich trennen. Nachdem ein Headkick von Saunders sein Ziel verfehlt, kann Sicilia mit einigen Kombinationen zum Kopf punkten, wird aber daraufhin von Saunders zu Boden gebracht. Es gelingt Sicilia jedoch, sofort wieder auf die Beine zu kommen und Saunders gegen den Käfig zu pressen. Dort kann Saunders allerdings mehrere Knie zum Körper landen, woraufhin Sicilia den Clich löst und in die Käfigmitte zurückkehrt. Dort verfehlt Saunders mit einem Superman-Punch, kann dafür aber einen guten Legkick landen. Ein Headkick schickt Sicilia mit der Nase voran zu Boden. Der Aufprall scheint ihn wieder aufzuwecken, denn er springt sofort wieder auf die Beine, umklammer Saunders, wird von diesem aber abgeschüttelt, als Sicilia den Takedown versucht. Saunders landet weitere gute Knie aus dem Clinch zum Körper, allerdings scheint Sicilia seine Sinne wieder beisammenzuhaben, denn er feuert mit Schlägen zum Kopf seines Gegners zurück und kann dabei einige gute Treffer landen. Sicilia presst Saunders anschließend wieder gegen den Käfig, fängt sich dabei aber wieder Knie zum Körper ein. Wieder trennen sich die Beiden und der Kampf kehrt in die Käfigmitte zurück. Dort kann Sicilia eine gute rechte Gerade landen und seinen Gegner zu Boden bringen, dort versucht er einen Guillotine Choke, aber Sauners kommt wieder auf die Beine, wo Sicilia noch einige gute Treffer landen, bevor die Runde endet. Aufgrund des Headkicks, nachdem Sicilia KO zu sein schien, könnte man die Runde an Saunders geben, obwohl Sicilia insgesamt die besseren Treffer gelandet hat.

Die zweite Runde beginnen beide Kämpfer etwas vorsichtiger. Nachdem in der ersten Minute die meisten Schläge beider Kämpfer ihr Ziel verfehlten, konnte Sicilia einige gute Treffer zum Kopf landen. Anschließend presst er Saunders einige Zeit gegen den Käfig, wo dieser wieder mit Knien zum Körper punktet, bevor sich die Kämpfer trennen. Ein weiterer Headkick von Saunders verfehlt sein Ziel, dafür trifft Sicilia mit einigen guten Schlägen, nach einem Treffer scheint Saunders einzuknicken, aber er fängt sich sofort wieder und presst Sicilia gegen den Käfig. Saunders gelingt der Takedown, allerdings kommt Sicilia sofort wieder auf die Beine und kann einige Knie zum Körper landen, bevor sich die Kämpfer wieder trennen. Dort blockt Sicilia einen Takedown-Versuch von Saunders, presst diesen gegen den Käfig und versucht dort selbst einen Takedown. Dies nutzt Saunders, um sich den Rücken von Sicilia zu schnappen. Der Rear-Naked Choke funktioniert allerdings nicht und Sicilia kann die Position umdrehen und landet in der Guard von Saunders. Dieser nutzt den Käfig, um wieder auf die Beine zu kommen, wo er aber gleich einige harte Treffer einstecken muss. Nach einigen Treffern seinerseits, geht Saunders nach einem harten linken Haken zu Boden. Sicilia versucht einen Guillotine Choke anzusetzen, Saunders kann sich daraus befreien und landet schließlich in der Guard von Sicilia. Von dort kann er einige gute Schläge landen und sich kurzzeitig den Rücken seines Gegner sicher. Dies nutzt Sicilia allerdings, um wieder auf die Beine zu kommen. In den letzten 30 Sekunden geben beide Kämpfer noch mal alles und treffen beide mit Knien und Schlägen, bevor die Runde zu Ende geht. Eine weitere enge Runde, in der beide Kämpfer ihre Momente hatten.

Die Punktrichter sind sich nicht einig, dennoch gibt es einen Sieger durch geteilten Punktrichterentscheid: Chris Saunder. Damit hat die Nr. 8 von Team Faber die Nr. 2 von Team Cruz geschlagen, wodurch Faber wieder den nächsten Kampf wählen darf, da es allerdings nur noch zwei Kämpfer gibt, die noch keinen Viertelfinalkampf bestritten haben, führt kein Weg am Kampf zwischen Andy Ogle von Team Faber und Mike Rio von Team Cruz vorbei. Zu dem kommt es in der nächste Folge von The Ultimate Fighter Live.