MMA

The Ultimate Fighter Live - Folge 12

The Ultimate Fighter Live: Das Finale steht fest.

In der zwölften Folge von The Ultimate Fighter Live wurden beide Halbfinalkämpfe ausgetragen. Dabei traf James Vick von Team Cruz auf Mike Chiesa von Team Faber und Al Iaquinta von Team Faber auf Vinc Pichel von Team Cruz.

Die Folge begann mit einem Besuch der Halbfinalkämpfer und ihrer Trainer im Laden eines bekannten Motorradherstellers und UFC Sponsors. Dort wurden sie von dem Schauspieler Theo Rossi („Sons of Anarchy“) begrüßt und herumgeführt. Den Kämpfern wurde dabei gezeigt, was sie als Sieger der Staffel gewinnen könnten.

Im Haus kam es derweil zu einer kleinen Auseinandersetzung. Nachdem Chris Tickle dem schlafenden Daron Cruickshank eine Wasserflasche zwischen die Beine geworfen hatte, stürmte dieser Tickle hinterher und verpasste ihm einige Schläge und Tritte.

Anschließend war Cruickshank etwas besorgt, dass er deswegen aus dem Haus fliegen könnte. Diese Sorge steigerte sich noch, als Dana White im Gym ankam. Allerdings wollte er nur allen Kämpfern mitteilen, dass er sehr stolz auf sie ist, weil vor ihnen noch keiner so lange im Haus war und sie sich sehr gut benommen hätten. Deswegen dürfen alle Kämpfer beim Finale antreten – bis auf zwei. Mike Rio hatte sich im Training eine Rippe gebrochen und muss genauso pausieren wie Andy Ogle, der nach dem schweren Knockout der vergangenen Woche noch wegen einer Gehirnerschütterung gesperrt ist.

Als White das Gym verlassen wollte, lief Ogle hinter ihm her und konnte sich einen Platz beim UFC-Event im Herbst in Nottingham sichern.

Im Training von Team Cruz konzentrierte man sich auf die Kampfvorbereitung von James Vick. Die größte Befürchtung von Dominick Cruz war dabei, dass Mike Chiesa ihn im Kampf zu Boden bringt und Vick nicht sofort wieder auf die Beine kommen kann, weswegen der Fokus im Training auf der Takedown-Verteidigung lag.

Beim Training von Team Faber hatte Chiesa Probleme beim Sparring. Im Stand kam er mit seinem Gegner überhaupt nicht klar und brach das Training schließlich ab. Ein sehr emotionaler Chiesa gab vor der Kamera schließlich zu, dass er den Tod seines Vaters noch nicht verarbeitet hat. Nach dem Training geht die Sendung mit dem ersten Halbfinalkampf live.

James Vick (Team Cruz) vs. Mike Chiesa (Team Faber)

Beide Kämpfer beginnen sehr zögerlich. Nach 30 Sekunden kommt der erste Headkick von Vick, den Chiesa allerdings abblockt. Ein anschließender Headkick von Chiesa trifft ebenfalls nicht sein Ziel. Beide Kämpfer tauschen Legkicks aus, bevor Chiesa es mit einer Kombination versucht, allerdings sind seine Schläge alle zu kurz. Chiesa blockt einen weiteren Headkick von Vick, geht in den Mann rein und bekommt den Bodylock. Vick kontert einen Takedown-Versuch von Chiesa und wirft diesen zu Boden. Chiesa kommt aber schnell wieder auf die Beine und nach einem weiteren missglückten Takedown-Versuch von Vick trennen sich beide Kämpfer wieder.

Vick versucht immer wieder mit Headkicks durchzukommen, allerdings landen diese immer auf der Deckung von Chiesa. Nach einer guten rechten Geraden von Chiesa landet Vick mit einer schönen Kombination. Chiesa punktete mit einigen Legkicks, allerdings finden immer mehr Schläge von Vick ihr Ziel. 90 Sekunden vor Schluss der Runde kommt Vick mit einem guten Uppercut gefolgt von einer Links-Recht-Kombination durch. Ein Schlag zum Körper und ein rechter Haken finden ebenfalls ihr Ziel. Chiesa versucht einen Kick zum Körper zu fangen und zum Takedown zu nutzen, schafft dies aber nicht. Stattdessen landet Vick weitere Treffer, bevor Chiesa mit einem Superman-Punch durchkommt. 40 Sekunden vor Ende der Runde stolpert Chiesa nach einem Uppercut gegen den Käfig und geht zu Boden, bevor Vick ihn mit einem Knie treffen kann. Vick folgt ihm und setzt nach einigen Schlägen einen Guillotine Choke an. Der Choke sitzt sehr eng, allerdings muss Vick ihn lösen, als die Ringglocke ertönt. Klare Runde für Vick.

Chiesa beginnt die zweite Runde aggressiv, muss aber einige Schläge von Vick einstecken. Einen Kick zum Körper kontert Vick, woraufhin Chiesa zu Boden geht. Er kommt sofort wieder auf die Beine und bringt Vick wenig später mit einem Double-Leg-Takedown zu Boden. Chiesa kommt sofort in den Full-Mount und bearbeitet Vick mit Ground and Pound. Nachdem dieser sich wehrlos zur Seite dreht, bricht der Ringrichter den Kampf ab. Somit Sieger durch TKO: Michael Chiesa.

Nach einer Werbepause geht es zurück zum Training von Team Faber. Dort lag der Fokus auf der Kampfvorbereitung von Al Iaquinta, den Faber im Vergleich zu seinem Gegner Vinc Pichel für den technisch besseren Kämpfer hält.

Beim Training von Team Cruz konzentrierte man sich auf die Kampfvorbereitung von Pichel. Wieder sah Cruz die Nachteile seines Kämpfers am Boden, weswegen er auch im Fall von Pichel darauf hofft, dass dieser den Kampf im Stand halten kann.

Vinc Pichel (Team Cruz) vs. Al Iaquinta (Team Faber)

Iaquinta beginnt die Runde mit einigen schönen Kombinationen, fängt sich aber einen Konter von Pichel ein. Nach einem Frontkick ins Leere sucht Iaquinta den Takedown. Er bekommt Pichel zu Boden, kann ihn dort jedoch nicht halten. Auf dem Weg nach Oben schnappt sich Iaquinta den Rücken seines Gegners und zieht ihn wieder zu Boden. Wieder kann er Pichel nicht lange unten halten und die Kämpfer trennen sich. Eine Kombination von Pichel fliegt vorbei, dafür trifft Iaquinta mit einem Kick zum Körper. Pichel punktet mit einem Uppercut und einem Legkick, was Iaquinta mit einem Legkick seinerseits beantwortet. Pichel befindet sich im Vorwärtsgang, allerdings verfehlen seine Schläge ihr Ziel, dafür kommt Iaquinta mit seinen Kontern durch. Pichel trifft mit einem Knie zum Körper, fängt sich aber gleichzeitig eine Linke zum Kopf ein. Eine Minute vor Schluss der Runde schießt Iaquinta zum Double-Leg-Takedown und bekommt seinen Gegner sofort zu Boden. Nach einigen Schlägen am Boden, kommt Pichel wieder auf die Beine, muss dabei aber noch einen Choke verteidigen. Iaquinta fängt einen weiteren Legkick von Pichel und die Runde endet. Dank der Takedowns sollte die Runde an Iaquinta gehen.

Beide Kämpfer gehen zu Beginn der zweiten Runde aggressiv nach vorne. Einen Headkick von Iaquinta kann Pichel noch leicht blocken, anschließend trifft er mit einer Kombination. Iaquinta kommt mit einem harten Uppercut zum Kopf durch und punktet anschließend mit Legkicks, während Pichels Schläge meistens ihr Ziel verfehlen. Bei einem kurzen Schlagabtausch verliert Iaquinta seinen Mundschutz, nachdem beide Kämpfer Legkicks ausgetauscht haben, bekommt er diesen vom Ringrichter wieder. Pichel geht weiter nach vorne, fängt sich aber immer wieder Legkicks von seinem Gegner ein, während seine Schläge immer wieder ins Leere fliegen. Iaquinta duckt sich unter einem Jab von Pichel ab und trifft diesen mit einem Uppercut. Iaquinta springt mit einem lockeren Superman-Punch in seinen Gegner rein, geht aber sofort runter und sucht den Takedown. Pichel schüttelt ihn jedoch problemlos ab. Pichel blutet inzwischen aus der Nase und seine Schläge werden immer wilder, treffen aber weiterhin hauptsächlich Luft. Eine Minute vor Schluss sucht Iaquinta wieder den Takedown, bekommt ihn aber nicht. Zum Ende der Runde tauschen beide Kämpfer noch einige Schläge aus, bevor die Ringglocke ertönt. Die Runde sollte ebenfalls an Iaquinta gehen.

So sehen es auch die Punktrichter, die den Kampf ebenfalls an Iaquinta geben, womit Team Faber beide Finalkämpfer stellt.

Zum Finalkampf wird es nächste Woche in der Nacht von Freitag auf Samstag beim Finale von The Ultimate Fighter Live kommen.