MMA

The Ultimate Fighter: Brazil - Folge 1

The Ultimate Fighter: Brazil

Am vergangenen Sonntag startete die erste The Ultimate Fighter Staffel außerhalb der USA. Vitor Belfort und Wanderlei Silva trainieren brasilianische Mittel- und Federgewichtskämpfer bei The Ultimate Fighter: Brazil.

Die nur im brasilianischen Fernsehen ausgestrahlte und für internationale Fans auf http://www.ufc.com/tuftv gestreamte erste Folge begann mit einer Einführung von Vitor Belfort und Wanderlei Silva, die den Kämpfern vor den Ausscheidungskämpfen kurz erklärten, worum es für sie geht. Anschließend kam es zu einer etwas komischen Situation, als alle Kämpfer sich im Octagon Kopfhörer aufsetzten, da UFC Präsident Dana White es sich nicht nehmen ließ, die TUF Teilnehmer auch in Brasilien persönlich zu empfangen. Da die meisten Kämpfer allerdings kein englisch sprechen, waren sie auf einen Dolmetscher angewiesen.

Rony "Jason" Mariano Bezerra (10-3) vs. Dileno Lopes (8-0)

Nachdem White seine Motivationsrede abgeschlossen hatte, begannen die Ausscheidungskämpfe. Den Anfang machten die Federgewichte Rony "Jason" Mariano Bezerra und Dileno Lopes. Beide Kämpfer waren zunächst sehr vorsichtig und tauschten in der ersten Minute lediglich einige Kicks aus. Als Mariano versuchte mit einem linken Haken in seinen Gegner reinzuspringen, wich dieser aus und konterte seinerseits mit einem linken Haken, der Mariano ins Schwanken brachte. Zwei weitere linke Haken von Lopes folgten und Mariano ging zu Boden. Lopes stürzte sich sofort auf seinen Gegner und bearbeitete ihn mit harten Schlägen aus dem Stand, konnte den Kampf aber nicht beenden. Nachdem sich Mariano wieder gefangen hatte, machte Lopes einen Schritt zurück und ließ seinen Gegner wieder aufstehen. Im Stand schlugen beide Kämpfe ein paar Mal ins Leere, bevor Mariano mit einem eingesprungenen Knie traf. Ein anschließender rechter Haken schickte Lopes zu Boden. Ein weiterer harter Treffer von Mariano folgte und Ringrichter Mario Yamasaki brach den Kampf ab. Sieger durch TKO: Rony Mariano.

Francisco "Massaranduba" Drinaldo (10-1) vs. Charles Michael (8-1)

Im ersten Mittelgewichtsduell zwischen Francisco "Massaranduba" Drinaldo und Charles Michael gab es kein Abtasten. Beide Kämpfer kamen mit fliegenden Fäusten raus, von den die meisten jedoch ihr Ziel verfehlten. Nach zehn Sekunden schickte Drinaldo seinen Gegner mit einem Knie zum Körper zu Boden. Er stürzte sich sofort auf Michael und schlug so lange auf diesen ein, bis der Ringrichter den Kampf abbrach. Sieger durch TKO: Francisco Drinaldo.

Godofredo „Pepey“ de Oliveira (8-0) vs. Johnny „Cabeca“ Goncalves (4-0)

Mit Godofredo „Pepey“ de Oliveira und Johnny „Cabeca“ Goncalves stiegen anschließend wieder zwei Federgewichte in den Käfig. Nach einem guten rechten Haken von Goncalves, knickte de Oliveira kurz ein und suchte sofort den Takedown. Dieser gelang und er landete in der Halfguard von Goncalves, allerdings gelang diesem sofort der Sweep. Goncalves landete in der Guard von de Oliveira und musste sich sofort gegen einen Armbar-Versuch verteidigen, dies gelang zunächst. Nachdem ihn de Oliveira dann aber auch noch in einem engen Triangle-Choke hatte und wieder den Arm durchstreckte, musste Goncalves schließlich doch aufgeben. Sieger durch Submission: Godofredo de Oliveira.

Cezar "Mutante" Ferreira (4-2) vs. Gustavo "Labareda" Sampaio (5-1)

Bei den Mittelgewichten hieß es anschließend Cezar "Mutante" Ferreira gegen Gustavo "Labareda" Sampaio. Auch hier gab es kein Abtasten. Beide Kämpfe suchten sofort den KO-Schlag. Sampaio setzte dabei zunächst die besseren Treffer und konnte seinen Gegner auch gut mit Legkicks bearbeiten. Kurz darauf bekam Ferreira seinen Gegner in den Clich, wo er zwei gute Knie zum Kopf landen konnte. Nach dem Zweiten ging Sampaio zu Boden. Ferreira folgte seinem Gegner und landete in der Halfguard von Sampaio. Dort landete er einige gute Treffer, als er jedoch mit illegalen Ellenbogen zum Hinterkopf seines Gegner einen tiefen Cut öffnete, wurde der Kampf vom Ringrichter wieder auf die Beine geholt und Ferreira ermahnt. Sampaio ließ sich davon jedoch nicht irritieren und punktete sofort wieder mit einem Legkick, der seinen Gegner zu Boden schickte. Dieser kam jedoch sofort wieder auf die Beine und konnte anschließend selber mit einem Uppercut punkten, bevor die Runde zu Ende war.

Gleich zu Beginn der zweiten Runde traf Sampaio wieder mit einem Legkick, der seinen Gegner auf die Knie schickte. Ferreira sprang aber sofort wieder auf die Beine. Weitere Legkicks von Sampaio folgten, während Ferreiras Schläge immer wieder vorbei flogen. Schließlich änderte Ferreira seine Strategie und brachte seinen Gegner mit einem schönen Slam zu Boden. Dort griff er sich schnell den Hals seines Gegners und zwang diesen mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe. Sieger durch Submission: Cezar Ferreira.

Hugo "Wolverine" Viana (5-0) vs. Alexandre "Sangue" Ramos (5-0)

Hugo "Wolverine" Viana
und Alexandre "Sangue" Ramos bestritten den dritten Kampf im Federgewicht. Zu Beginn des Kampfes nutzte der wesentlich größere Ramos seine Reichweitenvorteile, bis es Viana gelang, an den Mann zu kommen und Ramos gegen den Käfig zu pressen. Anstatt sich von seinem Gegner zu lösen, versuchte sich Ramos an einer eingesprungenen Armbar. Diese gelang nicht und Viana landete schließlich in der Guard von Ramos. Dort bearbeitete er seinen Gegner mit Schlägen zum Körper, konnte aber kaum Treffer zum Kopf landen, da Ramos sehr gut verteidigte. Schließlich gelang es Ramos seinen Gegner von sich wegzustoßen. Als er aufstehen wollte, nutzte Viana die Gelegenheit und sprang in die Halfguard. Von dort landete er mehrere gute Treffer zum Kopf, bevor Ramos ihn zurück in die Guard bekam. Aus der Guard heraus gelang es Viana dennoch mit einem harten Ellenbogen zum Kopf durchzukommen, der Ramos ins Land der Träume schickte. Zwei weitere Ellenbogen landeten, bevor der Ringrichter dazwischen gehen konnte. Sieger durch KO: Hugo Viana.

Daniel Sarafian (7-2) vs. Richardson "Monstrao" Moreira (3-0).

Vom anschließenden Mittelgewichtskampf zwischen Daniel Sarafian und Richardson "Monstrao" Moreira wurden nur die Highlights gezeigt. Am Ende siegte Sarafian in einem actiongeladenen Kampf aufgrund eines illegalen Kniestoßes von Moreira, da diesem dafür zwei Punkte abgezogen wurden, und einer hervorragenden zweiten Runde nach Punkten.

Fabricio "Guerreiro" de Assis Costa da Silva (14-1) vs. Rodrigo Damm (9-5)

Auch vom Kampf zwischen Fabricio "Guerreiro" de Assis Costa da Silva und Rodrigo Damm bekamen die Zuschauer nur Ausschnitte zu sehen. Nach einigen guten Treffern von da Silva, suchte Damm den Takedown, bekam diesen aber erst zum Ende der ersten Runde. In der zweiten Runde ging der Kampf schneller zu Boden, wo Damm seinen Gegner schließlich durch Rear-Naked Choke zur Aufgabe zwingen konnte. Sieger durch Submission: Rodrigo Damm.

Wagner "Galeto" Campos (11-3) vs. Fernando Duarte Guerra (10-1)

Im nächsten Federgewichtskampf ging es zwischen Wagner "Galeto" Campos und Fernando Duarte Guerra zur Sache. Wieder bekamen die Zuschauer nur die Highlights zu sehen. Nach einer „langweiligen“ ersten Runde, wie Belfort sie nannte, folgte eine weitere Runde, in der die Trainer sahen, dass die Kämpfer Angst hatten, den Käfig als Verlierer zu verlassen und somit wenig riskierten. Auf den Punktrichterzetteln stand es nach zwei Runden unentschieden, womit es in eine nicht viel unterhaltsamere dritte Runde ging, an deren Ende Campos als Sieger nach Punkten stand.

Sergio "Serginho" Moraes (6-1) vs. Thiago Rela (3-1)

Den nächsten Mittelgewichtskampf zwischen Sergio "Serginho" Moraes und Thiago Rela bekamen die Fans wieder vollständig zu sehen. Trotz seines Reichweitenvorteils suchte der wesentlich größere Rela sofort den Takedown. Moraes konnte diesen blocken und warf dann seinerseits seinen Gegner auf die Matte. Dort griff sich Rela sofort ein Bein und beide Kämpfer suchten am Boden nach einer guten Beinhebel-Position. Moraes gelang es schließlich, sich den Knöchel von Rela zu schnappen und diesen mit einem Heel Hook zur Aufgabe zu zwingen.

Rafael Bueno (7-1) vs. Anistavio "Gasparzinho" Medeiros (12-7)

Vom Federgewichtskampf zwischen Rafael Bueno und Anistavio "Gasparzinho" Medeiros gab es dann wieder nur kurz die Highlights. Nach zwei Runden werteten die Punktrichter der Kampf unentschieden. In der dritten Runde konnte Medeiros seinen Gegner in einen Armhebel bekommen, Bueno konnte sich zwar daraus befreien, dennoch reichte es für den Punktsieg für Medeiros.

Joao Paulo "Tuba" de Souza (8-4) vs. Thiago "Bodao" de Oliveira Perpetuo (8-1-1)

Auch vom nächsten Kampf zwischen Joao Paulo "Tuba" de Souza und Thiago "Bodao" de Oliveira Perpetuo bekamen die Zuschauer nur einige Ausschnitte zu sehen. De Oliveira Perpetuo bestimmte den Kampf über zwei Runden und siegte am Ende nach Punkten.

Giovanni "Soldado" Souza Jr. (10-1) vs. John "Macapa" Teixeira (13-0-1)

Den Federgewichtskampf zwischen Giovanni "Soldado" Souza Jr. und John "Macapa" Teixeira gab es dann wieder in voller Länge. Nach einem kurzen Schlagabtausch landen beide Kämpfer im Clich gegen den Käfig. Dort landet ein Knie von Souza etwas zu tief und der Kampf wird unterbrochen. Nach einer kurzen Pause ging es weiter und Teixeira versuchte sich an einem eingesprungenen Knie, das aber sein Ziel verfehlte, dafür traf sein Fuß Souza an dessen empfindlichsten Stelle und es kam zu einer weiteren kurzen Pause. Nach einem kurzen b
Schlagabtausch brachte Teixeira seinen Gegner zu Boden. Dort arbeitete er sich in den Full Mount vor, Souza gelang es, die Position umzudrehen, allerdings griff sich Teixeira sofort den Arm seines Gegners und zwang diesen zur Aufgabe.

Gilberto "Giba" Galvao (19-4-1) vs. Delson "Pe de Chumbo" Heleno (23-6)

Der nächste Mittelgewichtskampf zwischen Gilberto "Giba" Galvao und Delson "Pe de Chumbo" Heleno ging wieder über die volle Kampfdistanz, weswegen die Zuschauer wieder nur die Highlights zu sehen bekamen. Heleno dominierte den Kampf über zwei Runde sowohl im Stand als auch auf der Matte und gewann schließlich nach Punkten.

Fabio "Bolinho" Luiz Vital da Costa (9-0-1) vs. Renee Forte (7-1)

Der nächste Kampf fand wieder im Mittelgewicht statt und auch zwischen Fabio "Bolinho" Luiz Vital da Costa und Renee Forte mussten die Punktrichter die Entscheidung fällen. Den Ausschnitten zu Folge, fand der Kampf hauptsächlich im Stand statt und am Ende wurde Forte einstimmig zum Sieger erklärt.

Marcos Vinicius "Vina" Borges Pancini (19-3-1) vs. Pedro Nobre (10-0-1)

Marcos Vinicius "Vina" Borges Pancini und Pedro Nobre bestritten anschließend den letzten Kampf im Federgewicht. Nur wenige Sekunden nach Beginn des Kampfes schickte Pancini seinen Gegner mit einer schönen Rechten zu Boden. Er folgte seinem Gegner und landete einen weiteren Treffer. Nobre drehte sich am Boden und griff sich ein Bein von Pancini, dieser verteidigte mit Schlägen zum Kopf und die beiden Kämpfer kamen wieder auf die Beine. Dort landete Pancini ein Knie zum Körper und einen linken Haken, der seinen Gegner ins Wanken brachte. Nach einer guten Rechten sank Nobre schließlich zu Boden und der Ringrichter beendete den Kampf. Sieger durch TKO Marcos Vinicius Borges Pancini.

Samuel Trindade (6-1) vs. Leonardo "Macarrao" Mafra Teixeira (5-0)

Den letzten Kampf des Abends bestritten die Mittelgewichte Samuel Trindade und Leonardo "Macarrao" Mafra Teixeira. Beide Kämpfer schenkten sich nichts und ließen von Anfang an die Fäuste fliegen. Teixeira landete dabei die besseren Treffer und konnte seinen Gegner schließlich auch mit einem rechten Haken zu Boden schicken, allerdings ließ er Trindade wieder aufstehen. Nach mehreren wilden Schlägen beider Kämpfer brachte Trinidade seinen Gegner zu Boden. Allerdings konnte er aus der Full Guard von Teixeira nichts ausrichten und beide Kämpfer standen schließlich wieder auf. Kurz vor Ende der Runde flogen noch mal die Fäuste, allerdings konnte keiner gute Treffer landen.

In der zweiten Runde bot sich ein ähnliches Bild. Beide Kämpfer ließen die Fäuste fliegen und trafen immer wieder mit wilden Schwingern, allerdings ging keiner der Beiden zu Boden. Die Punktrichter sahen den Kampf nach der zweiten Runde unentschieden, womit es in die Entscheidungsrunde ging.

Beide Kämpfer waren sichtlich erschöpft und suchten dennoch weiter den Kopf des Gegners. Tinidade versuchte noch vereinzelte Takedowns, allerdings wurden diese immer wieder abgeblockt. Mehrfach verloren die Kämpfer in dieser Runde ihr Mundstück und dennoch flogen die Fäuste weiter. Kurz vor Ende der Runde konnte Trindade seinen Gegner zu Boden bringen und es gelang ihm, Teixeira in einen Triangle Choke zu bekommen, allerdings schafft er es nicht mehr, den Tapout zu bekommen und den hätte er gebraucht. Sieger nach Punkten: Leonardo Mafra Teixeira.

In der nächsten Folge von The Ultimate Fighter: Brazil werden die Teams gewählt.