MMA

The Ultimate Fighter 18 - Folge 4

The Ultimate Fighter 18: Team Rousey vs. Team Tate

In der der vierten Folge der 18. Staffel von The Ultimate Fighter trafen Roxanne Modaferri von Team Tate und Jessica Rakoczy von Team Rousey aufeinander.

Die Folge begann in der Kabine von Team Rousey, wo Ronda Rousey wenig überrascht war, dass Miesha Tate Jessica Rakoczy als nächste Kämpferin für Team Rousey gewählt hatte, da diese eine Schulterverletzung hatte. Bei Team Tate waren die Kämpferinnen überzeugt, dass Roxanne Modafferi den Kampf gewinnen würde, da ihr Grappling dem von Rakozy weit überlegen sein sollte.

Der ehemalige UFC-Kämpfer Dennis Hallmann war als Gasttrainer bei Team Tate, im Gang geriet er mit Edmond Tarverdyan, Assistenztrainer bei Team Rousey, aneinander. Beide lieferten sich ein Wortgefecht, bis sie von Rousey getrennt wurden, die sich dann selbst mit Hallmann anlegte. Da sich die Beteiligten nicht beruhigen konnten, musste schließlich UFC-Präsident Dana White eingreifen und den Streit schlichten – was ihm mehr oder weniger gut gelang.

Beim Training von Team Tate beschwerte sich Raquel Pennington, dass das Training mit den schwachen Frauen sie nicht fordern würde. Sie wollte lieber mit den stärkeren Männern trainieren, also ließen die Trainer Männer gegen Frauen sparren, was bei den Männern unterschiedlich aufgenommen wurde.

Beim Training von Team Rousey wurde noch mal auf die Schulterverletzung von Rakozy eingegangen. Rakozy war deswegen zwar frustriert, allerdings war sie der Meinung, dass die Verletzung sie während des Kampfes nicht beeinflussen würde.

Im Haus brachte Modafferi Shayna Baszler, gegen die sie vor acht Jahren in Japan gekämpft hatte, japanisch bei, was Baszler sehr zu schätzen wusste, da sie irgendwie die Zeit im Haus totschlagen musste.

Bei Team Tate war man sich sicher, dass Modafferi ihre Vorteile auf der Matte haben würde, während Rakozy ihre Stärken im Stand hatte. Aufgrund der langjährigen Erfahrung von Modafferi war man bei Team Tate allerdings zuversichtlich, dass diese den Kampf gewinnen würde.

Rakoczy erklärte anschließend, dass sie mit dem Boxen anfing, nachdem ihre Mutter gestorben war. Beim Training von Team Rousey konzentrierte man sich auf die Takedown-Verteidigung von Rakozy.

Beide Kämpferinnen machten anschließend problemlos Gewicht, womit dem Kampf nichts mehr im Weg stand.

Roxanne Modafferi (Team Tate) gegen Jessica Rakoczy (Team Rousey)

Beide Kämpferinnen tauschten im Stand zunächst Schläge aus, wobei Rakoczy mehr Power hinter ihre Schläge steckte, während Modafferi eher die Distanz zu suchen schien. Nach 30 Sekunden bekam Modafferi den Takedown. Sie landete in der Guard von Rakoczy, stand aus dieser jedoch wieder auf und kam in Side-Control. Hier kontrollierte sie die Position und traf vereinzelt mit Schlägen zum Kopf. Rakoczy drehte sich und bot Modafferi ihren Rücken an. Modafferi konnte die Situation nicht nutzen und landete selbst auf dem Rücken mit Rakoczy in ihrer Guard. Modafferi  arbeitete sofort an einer Armbar, allerdings konnte Rakoczy sich daraus befreien und einige Schläge zum Kopf ins Ziel bringen. Als Modafferi zu einer Kneebar ansetzen wollte, nutzte Rakozcy die Gelegenheit, um wieder auf die Beine zu kommen. Im Stand verfehlte Modafferi zunächst mit einer Spinning-Backfist ihre Gegnerin, bevor sie erneut den Takedown suchte. Rakoczy konnte diesen zunächst verteidigen, wurde dann aber doch zu Boden geworfen. Modafferi landete sofort in Side-Control, konnte allerdings keine nennenswerten Aktionen landen, bevor die Runde zu Ende war. 10:9 für Modafferi

Modafferi versuchte zu Beginn der zweiten Runde, die Distanz zu überbrücken und in den Clinch zu kommen, allerdings musste sie dabei einige Treffer einstecken. Eine harten Linke von Rakoczy schickte Modafferi kurz zu Boden, allerdings kam sie sofort wieder auf die Beine. Dort musste sie weitere Treffer einstecken und versuchte schließlich, Rakoczy in ihre Guard zu ziehen. Dies gelang ihr nicht. Rakoczy stand sofort wieder auf und bearbeitete die am Boden liegende Modafferi mit Schlägen. Als diese eine Armbar versuchte, machte Rakozcy einen Schritt zurück und die Kämpferinnen kamen wieder auf die Beine. Dort traf Rakoczy mit einem harten linken Haken, woraufhin Modafferi sofort wieder den Takedown suchte. Sie klammerte sich an Rakoczys Beine, was diese dazu nutzte, um einige Hammerschläge zum Kopf ins Ziel zu bringen. Während sie immer weiter auf Modafferi einschlug, hielt der Ringrichter den Kampf plötzlich an. Er ermahnte Rakoczy, weil diese sich zum wiederholten Mal am Käfig festgehalten hatte. Der Kampf wurde mit beiden Kämpferinnen gegen den Käfig fortgesetzt, allerdings bekam Rakoczy sofort den Clich und traf mit einem guten Knie. Modafferi griff sich sofort wieder die Beine ihrer Gegnerin und brachte diese zu Boden. Allerdings konnte Rakoczy die Position drehen. Sie landete in der Guard von Modafferi, und als diese eine Armbar versuchen wollte, hob Rakoczy sie hoch und warf sie mit einem Slam zu Boden. Modafferi war sichtlich mitgenommen. Rakoczy traf mit einem harten linken Haken und begab sich anschließend wieder in die Guard ihrer Gegnerin, stand aber sofort wieder auf. Als Rakoczy sah, dass Modafferi Probleme hatte, auf die Beine zu kommen, setzte sie nach und der Ringrichter brach den Kampf ab. Siegerin durch T.K.o.: Jesicca Rakoczy.

Beide Kämpferinnen umarmten sich, als Modafferi noch am Boden lag, allerdings hielt sich die Freude bei allen etwas zurück, da Modafferi im Haus sehr beliebt war.

Damit hatte Team Rousey die Kontrolle bei der nächsten Kampfansetzung. Ronda Rousey entschied sich für den Kampf zwischen ihrer Nummer 2, David Grant, und dem Ersatzmann von Team Tate, Louis Fisette. Zu diesem Kampf kommt es bei der nächsten Folge der 18. Staffel von The Ultimate Fighter.