MMA

The Ultimate Fighter 16 - Folge 9

Die Kämpfer der 16. Staffel von The Ultimate Fighter

In der neunten Folge der 16. Staffel von The Ultimate Fighter wurde der letzten Vorrundenkampf zwischen Mike Ricce von Team Carwin und Dom Waters von Team Nelson ausgetragen. Dazu wurden die Viertelfinalkämpfe bekanntgegeben.

Die Folge begann nach dem Kampf von James Chaney und Jon Manley. Chaney wurde zu Dana White in einen Raum zitiert, und musste erklären, wie es zu dem Biss gegen seinen Gegner kam. Chaney machte keine Entschuldigungen und erklärte, dass dieser beabsichtigt war, weil er einfach gewinnen wollte. White hielt den Biss für abscheulich, respektierte Chaney allerdings dafür, dass er sich ehrlich äußerte und keine Ausreden suchte.

Im Haus kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Ex-Militär Colton Smith und Julian Lane, dieser machte einige abfällige Bemerkungen über das Militär, was Smith dadurch konterte, dass er Lane mit TUF-Rüpel Junie Browning verglich.

Die erste Trainingseinheit der Folge bestritt Team Nelson. Dabei konzentrierte man sich auf die Kampfvorbereitung von Dom Waters, der im letzten Vorrundenkampf gegen Mike Ricci von Team Carwin antreten sollte. Nelson sah die Stärken von Waters im Stand, gab aber auch zu, dass Waters sein Jiu Jitsu noch verbessern musste.

Beim Training von Team Carwin drehte sich dementsprechend alles um die Kampfvorbereitung von Ricci. Dieser erklärte, dass er sich MMA zunächst anhand von Büchern beigebracht hatte, bis er auf Georges St. Pierre traf. Dieser nahm ihn anschließend zu verschiedenen Gyms mit, wo Ricci mit den besten Kämpfern trainieren konnte.

Carwin sah Ricci als den technisch besten Kämpfer im Haus, der sich lediglich vor der Power von Waters in Acht nehmen musste.

Beim offiziellen Wiegen brachten beide Kämpfer 170 amerikanische Pfund auf die Waage, womit es Zeit für den Kampf war.

Dom Waters (Team Nelson) vs. Mike Ricci (Team Carwin)

Ricci begann die Runde mit Headkick, den Waters allerdings blocken konnte. Ein anschließender Legkick schickte Waters auf die Knie, dieser kam aber sofort wieder auf die Beine. Ricci setzte mit einer linken Geraden und einem Frontkick zum Körper nach. Ein Superman-Punch von Ricci ging ins Leere und einen weiteren Headkick konnte Waters blocken. Drei Kicks von Ricci zum Körper von Waters kamen dafür ins Ziel. Nach dem Dritten suchte Waters den Takedown, wurde aber problemlos abgeblockt. Ein Frontkick von Waters traf Ricci im Gesicht. Ein Headkick von Ricci verfehlte sein Ziel, dafür kam er anschließend mit einer Kombination zum Kopf von Waters durch. Ein weiterer Headkick von Ricci war zu kurz, dafür traf er mit dem anschließenden Superman-Punch voll. Beide Kämpfer agierten anschließend etwas zögerlich und schickten nur vereinzelte Kicks und Schläge in Richtung Gegner. Ricci punktete dabei vor allem mit Legkicks, während Waters 70 Sekunden vor Schluss der Runde einen harten linken Haken ins Ziel bringen konnte. Waters ging anschließend sofort in den Clinch und presste seinen Gegner gegen den Käfig. Dort konnte er vereinzelte Knie zum Körper von Ricci landen, aber die Runde nicht mehr drehen. 10:9 für Ricci.

Beide Kämpfer begannen die zweite Runde sehr zögerlich. Ricci konnte mit einem Kick zum Körper punkten, nach einer guten Linken zum Kopf von Waters, tauchte dieser unter dem nächsten Schlag hindurch und brachte Ricci mit einem schönen Double-Leg zu Boden. Ricci kam schnell wieder auf die Beine, allerdings hatte Waters noch seinen Rücken. Nach einigen Knien von Waters konnte Ricci sich drehen. Waters hob ihn aber sofort hoch und brachte ihn erneut zu Boden. Dort landete er im Sidemount, Ricci brauchte allerdings nur wenige Sekunden, um Waters in seine Guard zu ziehen. Von dort konnte keiner der Kämpfer punkten und schließlich nutzte Ricci den Käfig, um wieder auf die Beine zu kommen. Waters ließ allerdings nicht von seinem Gegner ab und presste diesen weiter gegen den Käfig. Dort punktete er mit vereinzelten Knien und bekam schließlich wieder den Rücken von Ricci. Dieser konnte sich eine Minute vor Schluss der Runde herauswinden und Waters gegen den Käfig pressen, ihn aber nicht lange dort halten. Waters drehte die Position und zog Ricci schließlich zu Boden. Dort schnappte er sich sofort den Rücken von Ricci und suchte den Rear-Naked Choke. Als dieser nicht funktionierte bearbeitete Waters seinen Gegner mit Schlägen und Knien bis die Runde endete. 10:9 für Waters.

Dieses Mal sahen es die Punktrichter ebenso und es kam zu einer dritten Runde. Ricci begann wieder mit einem Kick zum Körper und ließ einige Schläge zum Kopf und einen Legkick folgen. Waters suchte anschließend den Takedown. Ricci schnappte sich dabei den Hals von Waters, dieser landete aber im Sidemount, woraufhin Ricci den Griff löste. Ricci nutzte wieder den Käfig und konnte die Position drehen. Er landete in der Guard von Waters und bearbeitete diesen mit Schlägen und Ellenbögen zum Kopf. Waters versuchte, den Triangle zu bekommen, was Ricci allerdings nutzte, um in die Halfguard zu kommen. Waters drehte sich und Ricci bekam kurzzeitig seinen Rücken. Waters drehte sich wieder und Ricci landete wieder in der Halfguard. Waters bekam ihn nach kurzer Zeit wieder in seine Guard, musste aber weiter Schläge und Ellenbögen einstecken, bis die Runde endete. 10:9 für Ricci.

Alle Punktrichter gaben die dritte Runde und damit auch den Kampf an Mike Ricci, womit Team Carwin zum 4:4 ausgleichen konnte.

Nach kurzen Blicken in die Kabinen, wo beide Kämpfer erschöpft und Waters auch deprimiert war, ging es wieder zu Dana White, der die Kampfpaarungen für die nächste Runde zusammenstellte. Dabei hörte er sich die Wünsche der Kämpfer an, vor allem Ricci überraschte dabei, da er gerne gegen den anderen Kanadier, Michael Hill, kämpfen wollte, obwohl beide zu Beginn der Staffel ausgemacht hatten, nicht vor dem Finale gegeneinander kämpfen zu wollen. Hill vertrat diese Meinung weiter, bis Roy Nelson ihm sagte, dass Ricci gegen ihn kämpfen wollte. White kam anschließend zu folgenden Kampfpaarungen für das Viertelfinale:

Bristol Marunde (Team Carwin) vs. Neil Magny (Team Carwin)
Igor Araujo (Team Carwin) vs. Colton Smith (Team Nelson)
Joey Rivera (Team Nelson) vs. Jon Manley (Team Nelson)
Mike Ricci (Team Carwin) vs. Michael Hill (Team Nelson)

In der nächsten Folge der 16. Staffel von The Ultimate Fighter finden die ersten beiden Viertelfinalkämpfe statt.