MMA

The Ultimate Fighter 16 - Folge 8

Die Kämpfer der 16. Staffel von The Ultimate Fighter

In der achten Folge der 16. Staffel von The Ultimate Fighter kam es zur Coaches Challenge. Dazu kämpfte Jon Manley von Team Nelson gegen James Chaney von Team Carwin.

Die Folge begann mit der unverständlichen Punktentscheidung der Ringrichter beim Kampf zwischen Michael Hill und Matt Secor. Dana White regte sich zudem über den seiner Meinung nach langweiligen Kampf auf. Zudem bezeichnete er diese Staffel als „peinlich“ und betonte, dass er wohl viel Geld in Kampfboni sparen werde. Hill erklärte seine Leistung damit, dass er sich nicht verletzen und ins Finale einziehen wollte, und dass er nicht nur im Haus wäre, um 5.000 Dollar mitzunehmen. Roy Nelson konnte diese Einstellung sehr gut verstehen und regte sich über die Einstellung von White auf.

Im Haus stattete White den Kämpfern einen Besuch ab. Er erklärte, dass die Kämpfe in dieser Staffel nicht sonderlich gut waren und auch wenn Nelson es anders sehen mag, käme es auch darauf an, unterhaltsam zu sein. Um die Kämpfer weiter wachzurütteln, betonte White, dass keiner von ihnen einen Platz in der Final-Show sicher hätte.

Nach dem Besuch von White waren die Kämpfer sichtlich deprimiert, vor allem Hill, den White als Verlierer im letzten Kampf gesehen hatte, war ziemlich mitgenommen, was er mit viel Alkohol kompensierte. Auch andere Kämpfer griffen zur Flasche und die Stimmung wurde extrem angespannt. Julian Lane und Dom Waters gerieten aneinander und konnten nur mit Mühe getrennt werden. Ihren Frust ließen beide anschließend an der Einrichtung aus.

Am nächsten Tag gab Nelson den Kampf zwischen Jon Manley von seinem Team und James Chaney von Team Carwin bekannt.

Beim anschließenden Training von Team Nelson drehte sich alles um die Kampfvorbereitung von Manley. Dabei konzentrierten sich die Trainer auf den Bodenkampf, wo sie die Stärken von Manley sahen.

Team Carwin sah die Stärken von Chaney ebenfalls auf der Matte, legte den Fokus des Trainings allerdings auf den Standkampf, wo Carwin die größten Verbesserungen von Chaney während seiner Zeit im Haus sah.

Damit war es Zeit für die Coaches Challenge, dieses Mal auf dem Plan: Leichtathletik mit Kugelstoßen, Speerwerfen, Diskuswerfen, Weitsprung und 400-Meter-Lauf.

Shane Carwin dominiert das Kugelstoßen und auch beim Speerwerfen, Diskuswerfen und Weitsprung ließ er Nelson keine Chance und sicherte sich damit 12 Meter Vorsprung beim 400-Meter-Lauf.

Auch hier war Carwin überlegen und baute den Vorsprung weiter aus, so dass Nelson irgendwann aufgab und nur noch ins Ziel spazierte. Damit gewann Carwin 20.000 Dollar für sich und 1.500 Dollar für jedes seiner Teammitglieder.

Für die Kämpfer von Nelson zeigte dessen Aufgabe nur seine mangelnde Einstellung und sein fehlendes Kämpferherz.

Jon Manley (Roy Nelson) vs. James Chaney (Team Carwin)

Die Kämpfer begannen aggressiv und lieferten sich in den ersten 30 Sekunden einige Schlagabtausche. Anschließend klammerte Chaney, ließ sich zu Boden fallen und zog Manley dabei in seine Guard. Chaney bekam das rechte Bein über die Schulter von Manley und versuchte, den Triangle anzusetzen. Manley stand auf, Chaney ließ den Griff aber nicht los, sondern zog ihn noch enger zu. Manley presste Chaney im Stand gegen den Käfig, dieser zog den Griff noch enger und Manley ging langsam zu Boden. Dort schlug er seinem Gegner einige Male ins Gesicht und versuchte, sich aus dem Triangle-Ckoke zu befreien. Dies gelang ihm schließlich und er landete im Side-Mount. Manley griff sich den Hals von Chaney und wechselte in den Full-Mount und zog die Guillotine immer enger, bis Chaney schließlich abklopfte – nachdem er Manley in die Rippen gebissen hatte. Somit Sieger durch Submission: Jon Manley.

In der nächsten Folge der 16. Staffel von The Ultimate Fighter kommt es zum letzten Vorrundenkampf.