MMA

The Ultimate Fighter 16 - Folge 6

Die Kämpfer der 16. Staffel von The Ultimate Fighter

In der sechsten Folge der 16. Staffel von The Ultimate Fighter kam es zu einem weiteren umstrittenen Kampfausgang beim Duell zwischen Colton Smith von Team Nelson und Eddy Ellis von Team Carwin.

Die Folge begann in der Umkleidekabine von Team Nelson, wo Dana White noch mal betonte, dass der Punktsieg von Igor Araujo von Team Carwin über Nic Herron-Webb von Team Nelson eine klare Fehlentscheidung war, was Roy Nelson nicht davon abhielt, Herron-Webb zu kritisieren, da dieser einige falsche Entscheidungen getroffen hätte.

Im Haus unterhielten sich anschließend Jon Manley und Matt Secor über die Verhaltensweisen der Trainer nach der Niederlage ihrer Kämpfer. Secor war der Meinung, dass Nelson keinerlei Interesse an seinen Kämpfern hätte und alles nur für sich machen würde.

Später wollten Julian Lane und Colton Smith etwas essen, da sie jedoch nichts finden konnten, machten sie sich das Hähnchen, das Team Carwin bereits für sich mariniert hatte. Team Carwin dachte, dass Michael Hill der Übeltäter war, woraufhin sich ein Wortgefecht zwischen Hill und Secor entwickelte.

Im Gym kam es anschließend zur Kampfansetzung. Shane Carwin gab den Kampf zwischen Eddy Ellis von seinem Team und Colton Smith von Team Nelson bekannt.

Im Haus erzählte Ellis, dass er zunächst nur gekämpft habe, um Erfahrung zu sammeln, nicht um zu gewinnen. Erst durch die Hilfe seiner Frau sei er dahin gekommen, wo er jetzt ist.

Beim ersten Training der Sendung half Eliot Marshall Ellis bei der Arbeit am Boden, da Carwin einige Fehler bei diesem gesehen hatte. Zudem erklärte Trevor Wittman die Strategie für den Kampf, zu der u. a. gehörte, dass Ellis zu Beginn der Runde nicht Abklatschen sollte, da Smith diese Geste bereits in seinem ersten Kampf zum Takedown genutzt hatte. Außerdem wurde viel Standkampf trainiert, da Team Carwin der Meinung war, dass Smith Ellis nicht würde zu Boden bringen und dort halten können.

Smith sah seine Vorteile in seinem guten Ringen und ging beim Training davon aus, dass er kaum Probleme haben würde, Ellis zu Boden zu bringen. Für Nelson war es ein Vorteil, dass Smith beim Militär war. Da dieser es gewöhnt sei, Befehle entgegenzunehmen, würde er auf seine Anweisungen hören. Die Trainer wollten von Smith, dass er viele Frontkicks macht, um damit seine Takedowns vorzubereiten. Smith gefielen diese Kicks überhaupt nicht, woraufhin ihm Lane riet, diese einfach zu vergessen.

Ohne Wiegen ging es weiter zum Kampf.

Eddy Ellis (Team Carwin) vs. Colton Smith (Team Nelson)

Ellis ging sofort aggressiv auf Smith zu. Nach einem kurzen Schlagabtausch landeten die Kämpfer im Clinch. Smith drückte Ellis gegen den Käfig und zog ihn zu Boden. Dort landete er in der Halfguard seines Gegners. Allerdings konnte er keine Treffer landen, stattdessen gelang es Ellis, ihn in die Guard zu bekommen und kurz darauf auf die Beine zu kommen. Im Stand tauschten beide Kämpfer Jabs und vereinzelte Haken aus, bis Smith wieder den Körper seines Gegners umklammern und diesen zu Boden bringen konnte. Er landete in der Guard von Ellis, dieser kam aber sofort wieder auf die Beine. Im Stand konnte Smith mit einigen Schlägen punkten. Nach einigen halbherzigen Jabs kam Ellis mit einer guten Kombination zum Kopf durch. Einen weiteren Takedown-Versuch von Smith schüttelte Ellis locker ab und auch die anschließende Kombination von Smith ging ins Leere. Einen weiteren Ansturm von Smith konterte Ellis mit einem guten rechten Haken, der Smith auf die Knie zwang. Smith kam sofort wieder auf die Beine, fing sich aber einen weiteren Schlag zum Kopf und mehrere Knie ein, bevor Ellis ihn zu Boden brachte. Ellis landete im Sidemount und brachte sofort einen Ellenbogen zum Kopf ins Ziel, der einen Cut über dem rechten Auge von Smith öffnete. Smith drehte sich auf den Bauch und Ellis suchte zunächst den Rear-Naked Choke. Als Smith versuchte, auf die Beine zu kommen, ging Ellis zu einer Armbar über. Smith konnte sich daraus befreien und die Kämpfer kamen wieder auf die Beine. Im Stand kam Ellis im Clinch mit einem Haken durch, der Smith wieder einknicken ließ. Er konnte sich aber auf den Beinen halten und fing sich zwei weitere Knie und noch einen Haken ein, bevor Ellis ihn wieder auf den Boden brachte. Dort landete Ellis sofort wieder im Sidemount. Wieder drehte sich Smith, allerdings suchte Ellis dieses Mal nicht die Submission sondern bearbeitete seinen zusammengerollten Gegner mit Schlägen zum Kopf. Smith gelang es schließlich, sich zu befreien und wieder auf die Beine zu kommen. Er presste Ellis gegen den Käfig und konnte noch einige Schläge landen, was aber nicht reichte, um die Runde zu drehen. 10:9 Ellis.

Die zweite Runde begann mit einigen zaghaften Schlägen und Kicks von Smith, die schließlich zu einem Takedown führten. Er landete wieder in der Halfguard und konnte mit kurzen Ellenbogen zum Kopf punkten und damit einen Cut über dem rechten Auge von Ellis öffnen. Smith kam anschließend in den Sidemount, von hier bearbeitete er seinen Gegner weiter mit Ellenbogen zum Kopf und öffnete damit einen weiteren Cut über dem linken Auge. Obwohl Smith weiter mit Ellenbogen zum Kopf arbeitete, holte der Ringrichter die Kämpfer eine Minute vor Schluss der Runde wieder auf die Beine, da dies keine Schläge waren, „die den Kampf beenden könnten.“ Ellis ging sofort aggressiv nach vorne, konnte aber keine klaren Treffer landen und kam kurz bevor die Runde endete nach einem rechten Haken von Smith selbst ins Wanken. 10:9 Smith.

Wieder gingen alle Kämpfer, Trainer und Dana White davon aus, dass es zu einer dritten Runde kommen würde, wieder überraschten sie die Punktrichter. Zwei Punktrichter gaben die zweite Runde mit 10:8 an Smith, wodurch dieser durch eine Mehrheitsentscheidung in die nächste Runde kam.

Nach dem Kampf ging Smith in die Kabine von Team Carwin und sagte dort, dass es eine dritte Runde hätte geben sollen. Dennoch hat damit Team Nelson wieder die Kontrolle und den Rückstand auf 2:3 verkürzt.