MMA

The Ultimate Fighter 16 - Folge 4

Die Kämpfer der 16. Staffel von The Ultimate Fighter

In der vierten Folge der 16. Staffel von The Ultimate Fighter suchte sich Julian Lane von Team Nelson Bristol Marunde von Team Carwin als Gegner aus.

Die Folge begann mit einem überglücklichen Team Nelson, das den überraschenden Sieg von Joey Rivera über Sam Alvey feierte. Rivera hatte damit die Kontrolle für sein Team zurückgewonnen. Anstatt allerdings den nächsten Kampf zu bestimmen, ließ Roy Nelson die Kämpfer Strohhalme ziehen. Julian Lane zog den Kürzesten und würde somit den nächsten Kampf bestreiten. Dazu durfte er wählen, gegen wen er kämpfen wollte.

Anschließend bekamen die Kämpfer etwas Abwechslung. Dana White stattete den Jungs im Gym einen Besuch ab und lud alle zu einer privaten Film-Preview von „Here comes the Boom“ mit Kevin James ein.

Nach einem offensichtlich amüsantem Abend im Kino ging es am nächsten Morgen wieder ins Gym. Dort ging es bei Team Nelson um die Kampfvorbereitung von Lane. Nelson sah Lanes Schwachstelle in dessen Kondition. Dementsprechend pushte er ihn an den Ausdauergeräten, um ihn für mehr als eine Runde fit zu machen.

Bei der Kampfbekanntgabe suchte Lane sich Bristol Marunde als seinen nächsten Gegner aus, was Shane Carwin etwas verwirrte, da dieser diesen Kampf als ein hervorragendes Duell für seinen Kämpfer ansah.

Danach ging es zum Training von Team Carwin. Hier konzentrierte sich die Aufmerksamkeit auf den anstehenden Kampf. Nate Marquardt und Carwin sahen Lanes Schwächen ebenfalls in dessen Kondition und stellten Marunde dementsprechend ein. Das größte Problem für Marunde war zunächst allerdings, dass er mit 186 Pfund 16 Pfund über dem Gewichtslimit lag.

Dementsprechend ging es nach dem Training und im Haus für Marunde darum, dieses Gewicht zu verlieren.

Beim Training von Team Nelson drehte sich anschließend alles um die Kampfvorbereitung von Lane. Nelson frustrierte es dabei ein wenig, dass Lane sich nicht auf seine Anweisungen verlassen wollte, und im Stand immer wieder die gleichen Fehler machte.

Anschließend war es Zeit für das offizielle Wiegen. Marundes Gewicht wurde mit 170 Pfund angegeben, allerdings meinten Lane und Rivera, etwas anderes gesehen zu haben. Lane brachte ebenfalls 170 Pfund auf die Waage und damit war der Kampf offiziell.

Bristol Marunde (Team Carwin) vs. Julian Lane (Team Nelson)

Lane begann den Kampf mit zwei Legkicks. Anschließend flogen von beiden Kämpfern die Fäuste. Während Lane sein Ziel verfehlte, konnte Marunde mit einem rechten Haken punkten. Die Kämpfer landeten im Clinch und Marunde presste Lane gegen den Käfig. Dort punktete Marunde mit vereinzelten Knien zum Körper. Einer davon ließ Lane laut aufschreien, woraufhin Marunde mit weiteren Knien nachsetzte. Ein rechter Haken traf zudem den Kopf von Lane, während dessen Schwinger sein Ziel verfehlte. Lane kam mit einem Knie zum Kopf durch, musste im Thai-Clinch anschließend aber seinerseits mehrere Knie zum Kopf und Körper einstecken, bevor er sich daraus befreien konnte. Lane suchte wieder mit einem rechten Schwinger den Kopf seines Gegners. Er verfehlte sein Ziel, was Marunde dazu nutzte, ihn wieder gegen den Käfig zu pressen. Dort punktete Marunde zunächst mit einigen Schlägen und Knien zum Körper. Nachdem Lane sich etwas Platz verschafft hatte, konnte er seinerseits einige gute Treffer zum Kopf landen, die seinem Gegner eine blutige Nase verpassten. Marunde antwortete mit Uppercuts und weiteren Knien zum Körper. Beide Kämpfer trennten sich und kehrten in die Käfigmitte zurück. Hier punktete Marunde mit einem Legkick, bevor er wieder in den Clinch kam und einige harte Uppercuts ins Ziel brachte. Lane konnte sich aus dem Clinch befreien, verfehlte aber mit seinem Folgehaken sein Ziel. Einen Takedown-Versuch von Lane zum Ende der Runde blockte Marunde ab und drückte dabei seinen Gegner zu Boden. Während Lane sich an sein Bein klammerte, schlug Marunde mit Schlägen zum Kopf und Ellenbogen zum Körper auf diesen ein, bis die Runde zu Ende war. 10:9 Marunde.

Lane begann die zweite Runde mit einem Headkick, der seinen Gegner allerdings nicht beeindruckte. Marunde antwortete mit mehreren harten Legkicks und einer harten rechten Geraden. Weitere Legkicks von Marunde folgten. Lane versuchte, mit wilden Schwingern den Kopf seines Gegners zu finden, was allerdings nicht gelang. Nach einem Jab von Marunde, konterte Lane mit einem rechten Haken. Beide Kämpfer waren sichtlich erschöpft. Marunde kam mit einem linken Haken ins Ziel und auch sein anschließender Legkick traf. Einen Headkick von Lane konnte er abblocken, bevor die Kämpfer wieder in den Clinch gingen. Marunde presste Lane gegen den Käfig und konnte dort ein gutes Knie zum Körper landen, bevor beide sich wieder trennten. Im Stand folgten Legkicks von beiden Kämpfern und ein kurzer Schlagabtausch, bei dem allerdings alle Schläge ihr Ziel verfehlten. 25 Sekunden vor Schluss konnte Marunde mit einem Uppercut punkten, einen halbherzigen Takedown-Versuch von Lane blockte er ab und auch von den letzten Schlägen fand keiner sein. 10:9 Marunde.

Die Punktrichter sahen den Kampf ähnlich und gaben ihn einstimmig mit jeweils 20:18 an Marunde.

Nach dem Kampf ging Nelson zu Dana White und sagte diesem, dass Marunde seiner Meinung nach am Tag davor nicht das Gewicht gemacht hatte, obwohl der Verantwortliche von der Sportkommission 170 Pfund angegeben hatte. Nelson wollte wissen, ob er darauf achten sollte, dass die Offiziellen ihren Job richtig machen, was White ein wenig irritierte. Wenn Nelson etwas aufgefallen wäre, hätte er sofort etwas sagen sollen, ansonsten wurde der Kämpfer mit 170 Pfund gewogen, und das ist alles, was zählt.

Anschließend feierte Team Carwin in der Kabine, während Lane vollkommen fertig war, und nicht wusste, wie er seine Familie ernähren sollte, da er keinen Job und kein Geld mehr hatte.

Mit 2:1 für Team Carwin geht es nächste Woche in die nächste Runde von The Ultimate Fighter 16.