MMA

The Ultimate Fighter 16 - Folge 11

Die Kämpfer der 16. Staffel von The Ultimate Fighter

In der elften Folge der 16. Staffel von The Ultimate Fighter wurden die letzten beiden Viertelfinalkämpfe ausgetragen, dazu gab Dana White die Paarungen für das Halbfinale bekannt.

Die Folge begann mit einem kurzen Blick ins Training von Team Nelson, wo sich Joey Rivera und Jon Manley auf ihren Viertelfinalkampf vorbereiteten. Für Roy Nelson war der Kampf klar: „Wer seine Strategie durchsetzen kann gewinnt.“

Nach den üblichen Sprüchen vor dem Kampf ging es dann auch schon in den Käfig.

Joey Rivera (Team Nelson) vs. Jon Manley (Team Nelson)

Rivera begann die Runde mit einem Leg-Kick. Einen weiteren Leg-Kick von Rivera beantwortete Manley mit einem Kick zum Körper, den Rivera jedoch blocken konnte. Nach weiteren Leg-Kicks von Rivera suchte Manley den Takedown. Rivera verteidigte gut und Manley presste ihn gegen den Käfig. Manley arbeitete mit Knien zum linken Bein von Rivera. Während Manley sich weiter an das Bein klammerte, bekam Rivera dessen Hals, konnte den Choke aber nicht durchziehen und Manley konnte sich befreien. Wenige Sekunden später gelang Manley der Takedown. Er landete in der Full-Guard von Rivera, von dort arbeitete er sich vor in Side-Control. Rivera gelang es aber, ihn zu drehen und sich den Hals von Manley zu schnappen. Da er allerdings den Körper von Manley nicht kontrollierte, konnte dieser sich aus dem Choke befreien, landete aber sofort in einem Triangle von Rivera. Auch daraus konnte Manley sich befreien und er landete schließlich im Side-Mount. In dieser Position kontrollierte er Rivera bis zum Ende der Runde, ohne jedoch Treffer zu landen. 10:9 Manley

Die zweite Rund begann etwas zögerlich. Nach 25 Sekunden ging Manley mit einer Kombination in seinen Gegner, fing sich dabei aber einen Kick zum Körper ein. Auf mehrere Leg-Kicks von Rivera antwortete Manley seinerseits mit einem Leg-Kick. Nach einem weiteren Leg-Kick von Rivera suchte Manley wieder den Takedown. Er presste Rivera gegen den Käfig und bearbeitete diesen dort mit Knien zum rechten Bein. 90 Sekunden vor Schluss der Runde gelang Manley schließlich der Takedown. Rivera bekam ihn in einen Inverted-Triangle, aus dem Manley sich befreien konnte. Manley kam sofort in den Full-Mount. Nach einigen Schlägen zum Kopf drehte sich Rivera. Manley bearbeitete ihn mit Schlägen aus der Back-Mount bis die Runde zu Ende war. 10:9 Manley

Nach dem relativ ereignislosen Kampf war Dana White wieder sehr enttäuscht und für Nelson hatte dieses Duell nicht mal das Niveau eines Sparring-Kampfes erreicht. Ein Punktrichter wertete den Kampf unentschieden, die anderen beiden gaben ihn mit 20:18 an Manley, der somit ins Halbfinale einzog.

Nach dem Kampf waren beide Kämpfer unzufrieden und Manley gab zu, dass er ein wenig Angst gehabt hatte, weil Rivera ihn im Training immer verprügelt hatte.

Im Hause war die Stimmung zwischen Michael Hill und Mike Ricci ziemlich geladen. Nach einem verbalen Schlagabtausch bekamen die Zuschauer einen kurzen Blick auf das Training der beiden Kämpfer. Hill wollte den Kampf schmutzig machen und war auf eine Schlacht aus.

Michael Hill (Team Nelson) vs. Mike Ricci (Team Carwin)

Nach kurzem Abtasten begann Ricci mit einem Head-Kick, den Hill jedoch blocken konnte. Ein Leg-Kick von Ricci folgte, wenig später konnte dieser auch noch eine Linke ins Ziel bringen. Ein weiterer Head-Kick von Ricci wurde wieder geblockt. Hill antwortete mit einem Leg-Kick und einem Kick zum Körper. Anschließende Schläge beider Kämpfer verfehlten ihr Ziel. Nach einem Front-Kick von Ricci stürmte Hill mit einer Kombination nach vorne, allerdings konnte Ricci unter den Schlägen wegtauchen und Hill gegen den Käfig pressen. Nach etwas über zwei Minuten in der Runde bekam Ricci schließlich den Takedown und landete in der Guard von Hill. Dort bearbeitete er seinen Gegner mit Schlägen und Ellenbogen zum Kopf, allerdings musste er auch einige Schläge von Hill einstecken. Nach einigen harten Ellenbogen von Ricci, versuchte Hill diesen wegzustoßen. Ricci nutzte das allerdings, um in die Half-Guard zu kommen. Von dort arbeitete er weiter und bekam schließlich den Rücken von Hill. Nachdem er den Choke nicht bekam, schlug er auf Hill ein. Dieser versuchte anschließend, mithilfe des Käfigs wieder auf die Beine zu kommen. Dies gelang nicht und Ricci bearbeitete Hill weiter mit Schlägen und Ellenbogen zum Kopf bis die Runde endete. 10:9 Ricci

Hill stürmte nach wenigen Sekunden in der zweiten Runde auf seinen Gegner los, was Ricci zu einem Takedown nutzte. Hill nutzte aber den Käfig, um wieder auf die Beine zu kommen, und griff sich dabei den Hals von Ricci. Hill konnte Ricci drehen und presste diesen gegen den Käfig, während er versuchte, diesen mit einem Guillotine-Choke zur Aufgabe zu zwingen. Ricci ging auf die Knie, konnte sich aber befreien und brachte Hill wenig später wieder zu Boden. Ricci landete im Side-Mount und arbeitete sich sofort wieder auf den Rücken von Hill. Dieser setzte sich mit Ricci auf dem Rücken auf und lehnte sich gegen den Käfig. Ricci bearbeite Hill mit Schlägen. Hill stand auf, konnte Ricci aber nicht abschütteln. Dieser bearbeitete ihn weiter mit Schlägen und suchte immer wieder den Choke. Hill ging schließlich wieder zu Boden, wo Ricci ihn aus der Back-Mount mit Schlägen eindeckte. 45 Sekunden vor Ende der Runde stand Hill - immer noch mit Ricci auf seinem Rücken - auf. Ricci bekam seinen Arm unter das Kinn von Hill und zog diesen wieder zu Boden. Dort konnte Hill sich aus dem Choke befreien und bekam 15 Sekunden vor Schluss der Runde Ricci sogar von seinem Rücken runter. Beide Kämpfer kamen wieder auf die Beine, und Ricci presste Hill so lange gegen den Käfig, bis die Runde zu Ende war. 10:9 Ricci.

Die Punktrichter gaben den Kampf alle mit 20:18 an Ricci, der damit als letzter Kämpfer ins Halbfinale einzog. Dort wird er auf seinen Teamkollegen Neil Magny treffen und auch beim zweiten Halbfinale kommt es zu einem teaminternen Duell zwischen Jon Manley und Colton Smith von Team Nelson. Zu diesen Duellen kommt es in der nächsten Folge der 16. Staffel von The Ultimate Fighter.