MMA

The Ultimate Fighter 14: Folge 6

Die Teilnehmer der 14. Staffel von The Ultimate Fighter (Foto via MMAJunkie)

In der sechsten Folge der 14. Staffel von The Ultimate Fighter wurden zwei Kämpfe ausgetragen, dazu bewies Michael Bisping, warum er nicht gerade zu den beliebtesten Kämpfern in der UFC gehört.

Die Folge beginnt mit einem Rückblick auf den letzten Kampf zwischen Akira Corassani von Team Bisping und Dustin Neace von Team Miller. Dabei liegt der Fokus natürlich auf dem Heel Hook von Neace, bei dem viele ein Tapout von Corassani gesehen haben wollen. Wieder bleibt die Erkenntnis, dass man nicht aufhört, bevor der Ringrichter den Kampf abgebrochen hat.

Natürlich werden auch die verhöhnenden Szenen von Corassani und der Trashtalk von Bisping mit der anschließenden Auseinandersetzung der beiden Teams gezeigt. Während die Kämpfer sich in die Kabinen zurückziehen, lässt Bisping noch einige Sprüche ab, durch die der Assistenztrainer Ryan Parsons von Team Miller nachvollziehen kann, warum Bisping „der am meisten gehasste Kämpfer in der UFC ist.“ Dies lässt er Bisping in einer kurzen Auseinandersetzung auf dem Flur auch wissen.
Ein anschließender Blick in die Kabinen der beiden Teams zeigt ein feierndes Team Bisping und ein Team Miller, das sich immer noch wundert, warum der Ringrichter den Tapout nicht gesehen hat.

Danach geht es zum Training von Team Miller, bei dem der Fokus natürlich auf der Kampfvorbereitung von Steven Siler liegt, der den Kampf gegen Diego Brandao gefordert hatte, weil er sich für den Einzigen aus seinem Team hält, der seiner Meinung nach Brandao schlagen kann. Für Miller liegt der Vorteil eindeutig in der Kondition von Siler, was noch dadurch unterstrichen wird, dass Brandao im anschließenden Training von Team Bisping nach einigen Sparringssessions ziemlich erschöpft erscheint, was auch Bisping an Brandaos Kondition zweifeln lässt.

Beim Wiegen steigen beide Kämpfer mit 146 amerikanischen Pfund auf die Wage. Nachdem Brandao gestanden hat, dass er, vor seiner Karriere als Kämpfer, Drogen verkauft hat, um seine Familie nach dem Tod seines Vaters zu ernähren, ist es auch schon Zeit für den Kampf.

Steven Siler (Team Miller) vs. Diego Brandao (Team Bisping)

Gleich nachdem der Ringrichter die erste Runde freigegeben hat, stürmt Brandao mit einem Flying Knee auf seinen Gegner los. Er verfehlt, trifft Siler danach aber mit einem rechten Haken. Siler kontert mit einem Legkick und es kommt zu einem Schlagabtausch, bei dem viele Schläge beider Kämpfer ihr Ziel verfehlen. Nach 25 Sekunden in der ersten Runde, erwischt Brandao seinen Gegner mit einem weiteren rechten Haken, er setzt mit einem Flying Knee nach, das aber sein Ziel verfehlt. Die beiden darauffolgenden Schwinger zum Kopf von Siler treffen dafür umso besser und Siler geht zu Boden. Brandao folgt ihm, wird aber vom Ringrichter davon abgehalten, noch weitere Treffer zu landen. Sieger durch TKO in der ersten Runde: Diego Brandao.

Noch vor der offiziellen Urteilsverkündung beginnt Bisping wieder, Jason „Mayhem“ Miller und sein Team zu verhöhnen. Diese lassen sich allerdings nicht weiter provozieren. Auch auf dem Weg zurück in die Kabine teilt Bisping weiter aus, was Miller zu der Vermutung kommen lässt, dass Bisping „einen kleinen Penis haben könnte.“

Beim darauffolgenden Training von Team Bisping stellt sich die Frage, wie die letzten beiden Kampfpaarungen aussehen sollen. Zur Auswahl stehen noch John Albert und T.J. Dillashaw von Team Bisping, sowie John Dodson und Roland Delorme von Team Miller. Für alle ist Dodson, der erste Pick von Team Miller, eindeutig der stärkere Gegner, weswegen sich die Frage stellt, wer gegen ihn antreten soll. Die Trainer würden Dillashaw die Möglichkeit geben, seinen Gegner zu wählen, während Albert es vorziehen würde, wenn die Trainer die Paarungen ansetzen würden. Die Szene wechselt zum Team Miller, bevor es zu einer Entscheidung kommt.

In der Kabine von Team Miller sehen sich Miller und Parsons den geschwollenen Fuß von Delorme an. Nachdem beide die Vermutung äußern, dass es sich um eine Infektion handeln könnte, wird Delorme zum Arzt geschickt.

Danach kommt es zum großen Auftritt von Bisping bei der Verkündung der nächsten Kämpfe. Bevor er die Kämpfe bekanntgibt, holt er zum verbalen Rundumschlag gegen Team Miller aus:

„Macht keinen Takedown bei der Kampfverkündung, dadurch seht ihr wie ein Arschloch aus.
Wenn ihr verliert, nehmt es wie ein Mann und schlagt euren Gegner nicht nach Kampfende, dadurch seht ihr wie ein Arschloch aus. Ihr Trainer solltet etwas mehr Respekt haben und eine Niederlage wie ein Mann hinnehmen und nicht die gegnerische Ecke mit Wasser bespritzen, dadurch seht ihr wie ein Arschloch aus. Wenn ihr verliert, sagt nicht, dass euer Gegner in der ersten Runde aufgegeben hat, dadurch seht ihr wie ein Arschloch aus.“

Nachdem das geklärt ist, gibt er den Kampf zwischen John Dodson und John Albert bekannt, womit für den letzten Kampf nur noch T.J Dillashaw und Roland Delorme übrigbleiben, allerdings befindet sich Delorme zu diesem Zeitpunkt beim Arzt. Die Teamkollegen von Dillashaw sind daraufhin etwas von ihm enttäuscht, da sie der Meinung sind, dass er sich den leichten Weg ausgesucht hat, obwohl er sich für den Besten hält.

Die Action wechselt daraufhin zum Training von Team Bisping. Dort wird mit Dillashaw, bei dem Bisping der Meinung ist, dass er die besten Hände im Bantamgewicht hat, Standkampf trainiert. Bei Team Miller haben die Jungs noch nicht vergessen, dass Dodson Informationen an das andere Team weitergegeben hat, was diesen aber gar nicht zu stören scheint. Bei seiner Kampfvorbereitung ist er ständig gutgelaunt und ohne Bilder von der Wage geht es dann zum Kampf.

John Dodson (Team Miller) vs. John Albert (Team Bisping)

Im Gegensatz zum ersten Kampf der Folge, fängt dieser Kampf ziemlich ruhig an. Ein Highkick von Albert blockt Dodson locker. Nach einem kurzen Schlagabtausch beruhigt sich der Kampf wieder. Nachdem Albert einen Highkick von Dodson blockt, kommt es zu einem weiteren kurzen Schlagabtausch, bei dem beide Kämpfer keine Wirkungstreffer landen können. Anschließend trifft Dodson mit einigen Legkicks, während er Alberts Headkicks immer wieder blockt. Nach etwas Leerlauf kommt Dodson seinerseits mit einem Headkick durch, der allerdings nicht voll trifft. Dennoch nutzt er die Gelegenheit und versucht einen Takedown, der ihm allerdings nicht gelingt. Stattdessen kommt es zu einem Schlagabtausch, bei dem Dodson mehrere gute Treffer landen kann. Albert sucht daraufhin den Takedown. Dieser gelingt ihm auch, allerdings dreht Dodson sich sofort aus der Guard heraus und kommt wieder auf die Beine. Dies nutzt Albert dazu, sich den Rücken von Dodson zu schnappen und diesen zu Boden zu ziehen. Dodson dreht sich und landet in der Guard von Albert. Allerdings kann Dodson von dort keine Treffer landen und nach einem Triangle-Versuch von Albert stehen beide Kämpfer wieder auf. Albert versucht sofort wieder einen Takedown, allerdings gelingt dieser nicht. Die Kämpfer kehren in die Mitte des Octagons zurück und man sieht, wie Albert einige Male tief durchatmen muss. Wieder landet Dodson einen Legkick und blockt kurz darauf einen Headkick von Albert. Mit einem Kick zum Körper kommt Albert allerdings durch. Dodson kontert daraufhin seinerseits mit Kicks zum Körper und zum Kopf. Nach einem missglückten Flying Knee von Dodson, versucht Albert wieder den Rücken von Dodson zu bekommen und ihn zu Boden zu ziehen, wieder landet er dabei selber auf dem Rücken und die Runde endet, während Dodson Alberts Kopf mit Ellenbogenschlägen aus der Sidemout heraus bearbeitet. Die Runde geht an Dodson.

Die zweite Runde beginnt mit weiteren Legkicks von Dodson. Ein Superman-Punch von ihm verfehlt sein Ziel. Daraufhin werden die Aktionen der Kämpfer ruhiger. Es werden nur noch vereinzelt Schläge und Kicks ausgetauscht und die Runde plätschert so vor sich hin. Zu Mitte der Runde versucht Albert wieder im Stand den Rücken seines Gegners zu bekommen und ihn zu Boden zu ziehen. Wieder misslingt diese Aktion und Dodson landet in der Guard von Albert. Dodson kommt in die Halfguard, kann aber keine Treffer landen und die Kämpfer kommen wieder auf die Beine. Auch aus einem weiteren Takedown 1:30 Minuten vor Schluss kann Dodson kein Kapital schlagen. Er lässt Albert aufstehen und die beiden tauschen weiter Schläge aus, die nur selten ihr Ziel finden. Kurz vor Ende der Runde gelingt Dodson ein weiterer Takedown, allerdings ertönt die Ringglocke, als Albert gerade einen Armhebel ansetzen will. Auch diese Runde dürfte an Dodson gehen, womit er einen der schwächeren Kämpfe dieser Staffel gewonnen haben sollte. Auch wenn Bisping eine dritte Runde erwartet hatte, geben alle Punktrichter den Kampf 20:18 an Dodson.
Trotz der Niederlage hat Bisping noch ein paar nette Worte für Miller, als dieser sich bereits in der Kabine bei seinen Jungs befindet.

In der nächsten Folge der 14. Staffel von The Ultimate Fighter findet der letzte Viertelfinalkampf statt und die Halbfinalkämpfe werden bekanntgegeben.