Allgemein

The Ultimate Fighter 13: Folge 10

Die 14 Auserwählten der 13. Staffel von The Ultimate Fighter. (Foto via Josh Hedges/Zuffa LLC)

In der letzten Folge der 13. Staffel von The Ultimate Fighter wurden die beiden Halbfinalkämpfe ausgetragen.

Die Folge beginnt im Haus, wo Tony Ferguson nach seinen Eskapaden in der Nacht zuvor ignoriert wird.

Dann sind wir beim Wiegen für das erste Halbfinale zwischen Chris Cope und Ramsey Nijem. Beide Kämpfer machen Gewicht und wir sind wieder im Haus. Ferguson entschuldigt sich vor der ganzen Truppe für seine Aussagen, allerdings nimmt keiner diese an. Vielmehr zollen sie Cope Respekt dafür, dass er Ferguson nicht geschlagen hat.

Damit kommen wir auch schon zum Kampf zwischen Cris Cope von Team Lesnar und Ramsey Nijem vom Team Dos Santos.
Die erste Runde beginnt mit einem Ansturm von Nijem, der Cope einige Male trifft und ihn anschließend gegen den Käfig drückt. Er versucht den Takedown zu bekommen, als dies nicht gelingt, macht er einen Schritt zurück und die Kämpfer tauschen Schläge aus. Anschließend versucht Nijem wieder einen Takedown gegen den Käfig. Cope verteidigt gut und es entsteht ein Kampf um Position am Käfig. Es passiert nicht mehr viel und der Ringrichter holt die Kämpfer wieder zurück in die Mitte des Octagons. Dort kann Nijem einige gute Treffer landen, während Cope nur mit einem Legkick punkten kann. Eine knappe Runde für Nijem.

Nijem versucht in der zweiten Runde gleich den Takedown, Cope verteidigt jedoch gut und die beiden kehren in die Mitte des Käfigs zurück. Wieder kann Nijem die besseren Treffer landen. Er treibt Cope gegen den Käfig, wo er ihn mit Schlägen eindeckt. Nachdem Cope zu Boden geht, bricht der Ringrichter den Kampf ab. Sieger durch TKO Ramsey Nijem.

Ohne Pause kommen wir zum Wiegen von Team Lesnar Teamkollegen Tony Ferguson und Chuck O'Neil. Beide Kämpfer machen Gewicht. O'Neil ist immer noch aufgebracht über die Aussagen von Ferguson und will es ihm heimzahlen. Dementsprechend emotionsgeladen geht er in den Kampf, was Ferguson als einen Vorteil für sich sieht.

Und schon sind wir beim Kampf zwischen Tony Ferguson und Chuck O'Neil.

Beide Kämpfer tauschen Kombinationen und Legkicks aus, allerdings kann keiner richtig gute Treffer landen. Nach etwas über einer Minute in der Runde hat sich O'Neil durch mehrere schöne Kicks leichte Vorteile erarbeitet. Während O'Neil mit Kombination punktet, kann Ferguson einen Superman-Punch und vereinzelte Konter landen. Eine Minute vor Schluss fängt Ferguson einen Kick von O'Neil, wodurch dieser zu Boden geht. Ferguson lässt seinen Gegner aufstehen und der Kampf geht im Stand weiter. Kurz vor Ende der Runde kann Ferguson einige gute Treffer landen, womit er eine sehr enge Runde zu seinen Gunsten gedreht haben könnte.

Die zweite Runde beginnt mit einigen Kicks von O'Neil, welche Ferguson zum Teil mit guten Schlägen kontern kann. Nach einer etwas langsameren Phase kann Ferguson einen guten Treffer landen, wonach die Fäuste wieder regelmäßiger fliegen. Ferguson scheint dabei die besseren Treffer zu landen, während O'Neils Schläge des Öfteren ins Leere fliegen. Eine Minute vor Schluss blutet O'Neil aus der Nase, Ferguson sieht dagegen noch so frisch aus, wie zu Beginn des Kampfes. Ferguson beendet die Runde mit einem Flying Knee, das aber nicht richtig trifft. Eine gute Runde für Ferguson.

Zu Beginn der dritten Runde sieht man das gleiche Bild, wie zum Ende der zweiten Runde. Neben guten Schlägen zum Kopf und zum Körper landet Ferguson zudem noch regelmäßige Legkicks. Nach zwei Minuten in der Runde leuchtet O'Neils linker Oberschenkel rot, dennoch checkt er die Legkicks nicht. In der Mitte der Runde landet Ferguson eine rechte Gerade, die O'Neil zu Boden schickt. Nachdem Ferguson merkt, dass er den Kampf nicht beenden kann, lässt er den blutüberströmten O'Neil wieder aufstehen. Nach einigen weiteren harten Legkicks und einem guten Körpertreffer geht O'Neil zu Boden und der Ringrichter bricht den Kampf ab. Sieger durch TKO Tony Ferguson.

Damit steht das Finale fest: Ramsey Nijem vs. Tony Ferguson.

Zum Ende der Folge wird noch bekanntgegeben, dass Brock Lesnar den geplanten Kampf bei UFC 131 gegen Junior Dos Santos nicht bestreiten kann und dass für ihn Shane Carwin einspringt.

Am Samstag kommt es zum Finale der Staffel, in dem der neue Ultimate Fighter gekrönt wird.