MMA

Tatsuya Kawajiri: Ich will UFC-Champion werden

Tatsuya "Crusher" Kawajiri (Foto: Werda66/Wikimedia Commons)

Tatsuya Kawajiri dachte bereits über ein Karriereende nach, bevor ihn ein Anruf der UFC erneut vitalisierte. Der 35 Jahre alte Japaner feierte daraufhin sein Debüt in der weltweit größten MMA-Organisation am vergangenen Wochenende mit einem Sieg. Bei der UFC Fight Night 34 setzte er sich gegen Sean Soriano durch und forderte daraufhin einen Titelkampf.

„Ich bin jetzt in der großen Show“, erklärte Kawajiri auf der Abschlusspressekonferenz „Ich will hier Champion werden. Wenn es machbar ist, will ich sofort gegen Jose Aldo kämpfen. Natürlich weiß ich, dass es eine Reihenfolge gibt, die ich beachten muss, also will ich jetzt ein paar starke Top-Ten-Kämpfer.“

Tatsuya Kawajiri (33-7-2) ist MMA-Fans als erfahrener Kämpfer bekannt, der sein Können bei Organisationen wie Shooto, Pride FC, DREAM, One FC als auch Strikeforce bewies. Seit seinem Wechsel ins Federgewicht konnte der Japaner sechs Siege in Folge einfahren, fünf davon vorzeitig. Vor seinem UFC-Erstauftritt dachte der Athlet mit dem Kampfnamen „Crusher“ jedoch mehrfach über ein Karriereende nach.

„Mein letzter Kampf war am 31. Dezember 2012 [gegen Michihiro Omigawa]. Ich habe des Öfteren über ein Karriereende nachgedacht und schon fast meine Motivation verloren, aber ein Vertrag mit der UFC hat die nötige Motivation gebracht, noch einmal alles zu geben.“

Der Debüt-Auftritt war jedoch keine Leichtigkeit für den Kämpfer aus Ibaraki: „Ich war sehr nervös in meinem UFC-Kampf und stand unter großem Druck. Ich bin im Octagon fast an einem Herzinfarkt gestorben, so aufgeregt war ich. Ich sehe diesen Sieg jedoch als Neuanfang, um in Amerika durchzustarten. Ich will den Fans den besten Kawajiri zeigen.“

Man darf gespannt sein, wie die UFC-Matchmaker entscheiden und wen Kawajiri in seinem zweiten UFC-Auftritt vor die Fäuste bekommen. Dann wohl mit weitaus weniger Aufregung.