MMA

Tanja Hoffmann erleidet Niederlage in Finnland

Tanja Hoffman will stärker zurückkommen. (Foto: Tommari Foto/Fight Night 11)

Wie bereits berichtet, war Tanja Hoffmann am vergangenen Wochenende in Finnland in Aktion. Ihren ersten Auslandseinsatz konnte die 29 Jahre alte Deutsche jedoch nicht erfolgreich abschließen. In der Nacht des 20. September musste sie sich bei der Lappeenranta Fight Night 11 Lokalmatadorin Suvi Salmimies geschlagen geben.

Es war das härteste Duell in der Karriere der Kämpferin aus Vilshofen an der Donau. In Kupio, Finnland, stand sie der bislang ungeschlagenen Suvi Salmimies gegenüber. Die erste Runde begann mit einem Schlagabtausch, in dem die Finnin landete einige harte Treffer langen konnte, doch Hoffmann hielt tapfer dagegen.

Mit einem Hüftwurf aus dem Clinch konnte die Deutsche den Kampf auf den Boden verlagern und dort vorerst kontrollieren, bis Salmimies der Sweep gelang, so dass sie aus der Half Guard mit Fäusten und Ellenbogen attackieren konnte. Kurz darauf passierte die Finnin in die Mount-Position und griff mit hartem Ground and Pound an, doch die Athletin aus der East to West Martial Arts Academy verteidigte gut und rettete sich in die Rundenpause.

Im zweiten Durchgang gleiches Spiel. Hoffmann gelang erneut der Clinch und kurz darauf der Takedown. Dort hatte sie ihre Kontrahentin im Reverse-Triangle Choke, verlor allerdings erneut die Kontrolle, so dass Salmimies sich befreite und in den Full Mount stieg. Aus der dominanten Position griff sie mit hartem Ground and Pound an und zwang so den vorzeitigen Abbruch nach knapp 4:20 Minuten herbei.

Die sehr kurze Vorbereitungszeit der Deutschen ließ offenbar nicht mehr zu, doch zeugte sie ihrer Kontrahentin Respekt: „Das war ohne Frage meine stärkste Gegnerin. Ich danke ihr für den Kamp, ich habe viel gelernt.“ Obwohl Hoffman mehr Profikämpfe auf dem Papier vorzuweisen hat, darf man dabei nicht vergessen, dass Salmimies u.a. mit UFC-Athletin Tina Lähdemäki, Invicta FC-Championess Katja Kankaanpää oder Cage Warriors-Titelträger Toni Tauru trainiert.

Die Gewinnerin der adidas BJJ-Open blickt allerdings positiv in die Zukunft, wie sie Groundandpound.de verriet: „Ich werde wiederkommen, und stärker und schneller sein als je zuvor. Mit einer normalen Vorbereitung und eventuell eine Gewichtsklasse tiefer sollte alles anders aussehen.“