Allgemein

Sylvia bringt Pudzianowski zur Aufgabe

Sylvia vs. Pudzianowski

Der ehemalige UFC Schwergewichtschampion Tim Sylvia traf gestern im Hauptkampf von „Moosin: God of Martial Arts“ auf den fünffachen World’s Strongest Man Mariusz Pudzianowski aus Polen. Selten gab es solch kolossale Athleten zu sehen, doch dies war nicht die einzige außergewöhnliche Sache des Events. Es war auch die erste MMA-Veranstaltung in Massachusetts, da MMA dort bisher nicht als legal angesehen war. Somit wurde ein weiterer großer Schritt für den Sport getan. Der Event wurde von dem Promoter Corey Fischer und Eric „Butterbean“ Esch im DCU Center in Worcester organisiert.

Kim Ho Jin vs. Lukaz Jurkowski
Jurkowski wurde von den Fans gefeiert wie ein Staatsheld und das schon vor dem Kampf. Kim hingegen wurde ausgebuht. Viel Druck lastete auf Jurkowskis Schultern, doch er machte seine Aufgabe gut – trotz anfänglichen Takedownfehlern, was man auf die Nervosität schieben konnte. Nachdem er sich aus dem Takedown des Gegners befreien konnte, trafen zwei Kniestöße den Kopf des Koreaners und nach einigen Faustschlägen musste der Ringrichter eingreifen. Sieger durch TKO in der ersten Runde: Lukaz Jurkowski

Tara LaRosa vs. Roxanne Modafferi
Es handelte sich hierbei um einen Rückkampf. Das erste Aufeinandertreffen gewann Tara LaRosa. Beide Frauen gingen ambitioniert zur Sache, wobei sich Modafferi durch sauberere Schläge bemerkbar machte. Des Weiteren nutzte sie einige Takedowns mehr als ihre Gegnerin, was dazu führte, dass sie in den ersten beiden Runden vorne lag. In der dritten Runde ließ LaRosa einige Treffer das Ziel finden und verfolgte Modafferi auf den Boden, wo sie von dieser durch einen Triangle Choke fast zum Aufgeben gebracht wurde. Der Kampf ging an die Punktrichter und diese entschieden, dass Roxanne Modafferi den Kampf nach Punkten gewann.

Yves Edwards vs. Mike Campbell
Yves Edwards, der UFC-Veteran, trifft auf den von TapouT durch ihre TV-Sendung in den Vordergrund gestellten Mike Campbell, einen ehemaligen WEC-Kämpfer. Yves Edward war damalig in der UFC bekannt dafür, dass er seine Gewichtsklasse dominierte, es aber keinen Gürtel in dieser gab und er sich als „People’s Champ“ bezeichnete. Beide Fighter suchten die Mitte des Käfigs und jagten sich mit Schlagkombinationen, bis Campbell den Kampf durch einige Takedowns auf den Boden zu verlagern versuchte, aber Edwards konnte wieder auf die Beine kommen. In Runde zwei gelangen Edwards Takedowns und die Kontrolle über Cabmpbells Rücken, der sich ebenfalls befreien konnte. Am Ende der Runde konnte er Edwards mit Schlägen zusetzen. Hier war klar, dass die dritte Runde enorm wichtig wird. Runde drei wurde im Stehen geführt, mit Schlagabtauschen und Takedowns auf beiden Seiten. Die Kämpfer machten es den Punktrichtern nicht leicht. Sieger nach Punkten: Mike Campbell

Travis Lutter vs. Rafael Natal
Lutter versuchte, wie in jedem seiner Kämpfe, den Takedown, wobei Natal den Kampf auf den Beinen halten wollte, was ihm gut gelang. Lutter war in der Vergangenheit bekannt für seine schlechte Kondition und dies machte sich schon in der ersten Runde bemerkbar, als seine Takedownversuche gekontert wurden. Seine Deckung wurde aufgrund der schwachen Kondition miserabel, er schnaufte nach Luft und wurde von Natal mit einem Uppercut getroffen und anschließend auf dem Boden KO geschlagen.

Travis Wiuff vs. Josh Barnes
Der Co-Hauptkampf des Abends mit zwei massiven Athleten. Der mit einer Kampfbilanz von 60-14 sehr erfahrene Travis Wiuff machte kurzen Prozess und knockte Josh Barnes mit knallharten Schwingern nach nur 34 Sekunden aus und erhöhte seine schon beeindruckende Statistik auf 61 Siege.

Hauptkampf: Tim Sylvia vs. Mariusz Pudzianowski
Der polnische Volksheld gegen den ehemaligen UFC Champion. Pudzian verprach im Interview vor dem Event, dass er den Kampf für sein Land gewinnen wird. Der Kampf startete rasant, Pudzian ging rückwärts und wich Sylvias Schlägen aus, wartete auf den Moment, um einen Takedownversuch zu wagen. Sylvia konnte diesen Versuch abwehren und verfolgte Pudzian mit Schlägen und Knien im Clinch. Pudzian schien nach knapp 1,5 Minuten konditionell am Ende und versuchte, seine Lungen mit Luft zu füllen. Dies nutzte Sylvia für einen Takedown seinerseits und er bestrafte Pudzian in dessen Guard mit Schlägen. Pudzian konnte sich in Runde 2 retten, wurde in der Runde weiter gequält von Kicks, Kniestößen aus dem Clinch und Schlägen. Sylvia konterte die Takedownversuche und nachdem Pudzian sein Gleichgewicht verlor, sprang Sylvia hinterher und beendete den Kampf mit Ground and Pound aus der Side Control, das Pudzian zum Abklopfen brachte. Tim Sylvia besiegte damit den stärksten Mann der Welt. Pudzian blieb nicht mehr zum Interview und verließ wortlos die Halle. Ist Polen nun verloren?

Moosin: God of Martial Arts
21. Mai 2010
DCU Center in Worchester, Massachusetts, USA

Tim Sylvia bes. Mariusz Pudzianowski via Aufgabe nach 1:43 in Rd. 2
Travis Wiuff bes. Josh Barnes via TKO nach 0:34 in Rd. 1
Rafael Natal bes. Travis Lutter via KO nach 4:21 in Rd. 1
Mike Campbell bes. Yves Edwards nach Punkten (einstimmig)
Roxanne Modafferi bes. Tara LaRosa nach Punkten (geteilt)
Lukasz Jurkowski bes. Ho Jin Kim via TKO nach 2:22 in Rd. 1
Forrest Petz bes. Ralph Johnson nach Punkten (einstimmig)
Matt Lee bes. Brett Oteri via TKO nach 1:46 in Rd. 2
Anthony Lapsley bes. Frederic Belleton via Kneebar nach 0:59 in Rd. 1
Stipe Miocic bes. Paul Barry via TKO nach 1:32 in Rd. 2