MMA

Superior FC eroberte Hamburg

Cengiz Dana strahlt mit seinem Team des Combat Club Cologne nach seinem Sieg gegen Nordin Asrih um die Wette. (Fotos: Groundandpound.de)

Am vergangenen Samstag fand in der Sporthalle Hamburg die 13. Ausgabe von Superior FC statt. Im Hauptkampf der Veranstaltung traten Cengiz Dana und Nordin Asrih um den vakanten Leichtgewichtstitel der Organisation an. Aber auch der Schwergewichtstitel stand auf dem Prüfstand. Dieser wurde zwischen David Shvelidze und Jarjis Danho ausgekämpft.

Der vergangene Samstag wurde in Hamburg zum Kampftag. Denn die Frankfurter Veranstaltung machte sich auf um auch Hamburg mit ihren Kampfpaarungen zu gewinnen. Superior FC-CEO Maxim Romanov und sein Team stellte interessante Kampfpaarungen zusammen, die es so in Hamburg noch nicht gegeben hatte. Es wurden an diesem Abend zwei Superior FC Titel im Leicht- und Schwergewicht ausgekämpft. Superior FC wurde außerdem als beste Veranstaltung 2012 von den GnP-Lesern gewählt und beim Event vor laufender Kamera ausgezeichnet.

Voller Erfolg und volles Programm versprachen spannende und packende Kämpfe in der Sporthalle Hamburg. Als Ringrichter wurde wieder der erfahrende Kurt Braun engagiert, der die Kämpfe sicher und routiniert leitete. Braun ließ sich nicht mit seinen Entscheidungen Zeit, sondern unterbrach nur, wenn es sein musste. So kam in es in den Kämpfen zu keinen Verzögerungen, welches den Kampfesverlauf beeinträchtigen konnte. Den rund 800 Zuschauern wurde ein Rundrumsorglospaket geboten, wobei es viel Anfeuerungen und den gegenseitigen Respekt für alle anwesenden Kämpfer gab.

Cengiz Dana besiegt Nordin Asrih via K.O. nach 3:08 in Rd. 1
Lange dauerte der Kampf jedoch nicht. Nach knapp drei Minuten erwischte Dana den Teilnehmer der 13. „The Ultimate Fighter“-Staffel mit einer Schlagkombination im Stand, woraufhin dieser zu Boden ging. Nach Ground and Pound schritt der Ringrichter ein. Somit darf Dana neben dem Respect.FC-Leichtgewichtstitel auch das Gold von Superior FC sein Eigen nennen. Dana steht jetzt vieles offen, doch der Zweifachtitelträger sagte hinterher, dass er sich jetzt verstärkt als Manager tätig sein möchte. Nach dieser gezeigten Leistung wäre ein Abschied aus dem Ring für viele jedoch zu früh.

David Shvelidze vs. Jarjis Danho endete in einem No Contest
Kontrovers ging es im zweiten Titelkampf des Abends zu. David Shvelidze verteidigte seinen Schwergewichtstitel gegen Jarjis Danho und wurde in der ersten Runde zunächst gut vom Herausforderer unter Druck gesetzt. Danho ließ im zweiten Durchgang nach und wirkte bereits etwas erschöpft, sodass Shvelidze den Verlauf der Runde größtenteils bestimmen konnte.
In der dritten Runde rutschte Danho aus, landete in den Ringseilen und kassierte einen verbotenen Headkick, als er sich auf dem Boden befand und sein Kopf schon hinter den Ringseilen war. Es herrschte Unklarheit, ob der Kampf fortgesetzt oder Shvelidze disqualifiziert werden würde. Unter dem Beifall der Zuschauer rappelte sich Danho noch einmal auf und kämpfte bis zum Rundenende weiter.

Überraschenderweise wurden nach der dritten Runde die Punktrichterzettel verlesen und Shvelidze mit 2:1 Stimmen zum Sieger erklärt. Da es sich jedoch um einen Titelkampf handelte, waren eigentlich fünf Runden angedacht. Wie sich herausstellte, führte ein Kommunikationsproblem zu Unstimmigkeiten zwischen dem Punktgericht und dem Veranstalter, der den Kampf zu guter Letzt in ein No Contest abänderte. Ein Rückkampf für die nächste Superior-FC-Veranstaltung in Stuttgart wurde bereits ins Gespräch gebracht.

Andreas Bernhard besiegt Salah Elkas einstimmig nach Punkten
Der Hamburger Bernhard war an diesem Abend einfach nicht zu schlagen. Routine, Schnelligkeit und Cleverness verleiten dem Hamburger fast Flügel. Elkas lief dem Kampf phasenweise hinterher, wusste aber dennoch zu gefallen. Die erste Runde ging an Bernhard. In der zweiten Runde traute sich Elkas mehr zu. Er traf Bernhard mehrmals mit seinen Low-Kicks. Doch immer wenn sich das Blatt zu Gunsten von Elkas wendete, hatte Bernhard zu passende Antwort darauf. In der dritten Runde gab es einen Punktabzug von Elkas, weil er einen unerlaubten Tritt an den am Boden aufstützenden Bernhard machte. Auch die letzte Runde ging an Bernhard, der einstimmig mit 3-0 als Sieges aus dem Kampf hervorgeht.

David Marcina besiegt Nugzar Beridze via Guillotine Choke in Rd. 2
Der letzte Kampf des Abends war ein lauter. Denn der Hamburger Marcina betrat den Ring. Viele seiner Fans bejubelten seinen Auftritt. Nach langsamen Abtasten in den ersten Muniten des Kampfes machte Marcina es deutlich diesen Kampf mehr gewinnen zu wollen. Marcina traf mit Kniestößen und setzte einen starken Takedown hinterher. Aus der Sidemount ging es in die Mount für Marcina. Daraus machte Marcina Ground and Pound, doch Beridze drehte sich raus, Marcina wollte einen Armbar ansetzen, doch auch hier entkam Beridze. Das linke Auge von Beridze schwoll langsam zu. Diese Chance nutze der Hamburger und holte sich am Boden via Guillotine Choke den Sieg in Runde zwei nach 1:17 Minuten

Jan Bluhm besiegt Sadat Suljovic via T.K.o. in Rd. 1
Blum eröffnete den Kampf gleich durch einen Lowkick an das Außenbein von Suljovic. Als es dann auf den Boden ging, dominierte Blum aus der Sidemount und schaffte den Wechsel in die Mount. Durch das Ground and Pound von Bluhm wurde der Kampf vom Ringrichter nach 1,58 Minuten zu Gunsten von Bluhm entschieden. Bemerkenswert: Es war Jan Bluhms MMA Debut.

Mohamed Grabinski besiegt Jaroslav Pokorny via T.K.o. in Rd. 1
Grabinski machte seinen siebten MMA Kampf und hat eine Bilanz von 6-1. Der Düsseldorfer holte sich gleich zu Beginn die Punkte, indem er einem Takedownversuch von Pokorny geschickt mit harten Schlägen auskonterte. Beide wussten durch gutes Striking im Stand zu überzeugen. Grabinski machte mit einem Harken an den Kopf von Pokorny dessen Träume eines Sieges nicht mehr wahr. Der Kampf wurde durch T.K.O nach 3,09 Minuten für Grabinski gewertet.

Thassilo Lahr besiegt Sascha Ernst via Rear Naked Choke in Rd. 1
Gleich in Runde eins musste Ernst abklopen, weil er in Lahr’s RNC steckte. Lahr zog zu und Ernst hatte kein Mittel mehr dagegen. Aber auch zu Beginn des Kampfes konnte man schon eine Tendenz ablesen. Lahr setzte bei Ernst einen Hüftwurf an, als dieser versuchte zu clinchen. Danach befreite sich Ernst durch einen Sweep und schlug via Ground and Pound auf Lahr. Der bereite sich. Lahr war jetzt in der Guard von Ernst. Auf einmal drehte sich Lahr und Ernst. Lahr holte sich den Rücken mit dem finalen RNC nach 3,54 Minuten in Runde eins.

Abusupiyan Magomedov besiegt Andreas Birgels via T.K.o. nach 4:44 in Rd. 1
Abusupiyan Magomedov setzte sich gegen Andreas Birgels durch. Der Ringrichter brach den Kampf nach 4:44 Minuten in der ersten Runde ab, nachdem Magomedov eine Reihe von Schlägen am Boden landete. Der GMC Titelträger Magomedov ließ nicht viel von Birgel zu, so dass dieser Sieg voll verdient war.

Dimitri Stepanow besiegt Maurice Skrober einstimmig nach Punkten
Der Hamburger Stepanow bekam es mit dem Mainzer Bodenkampfspezialisten Maurice Skrober zu tun. Skrober hatte sich viel vorgenommen. Begann gleich stark mit einer linken Geraden an den Kopf von Stepanow. Als Skrober in der Guard von Stepanow ist und aufsteht, hängt Stepanow in der Luft. Taktisch kämpfen beide optimal. In Runde zwei traf der Hamburger Skrober ein paar Mal mit dem Knie im Stand am Kopf. Skrober kriegt zusehens mit dem Boxstil von Stepanow Probleme. Auch in Runde drei schnellte das Knie von Stepanow an den Kopf von Skrober. Der Hamburger ist jetzt Chef im Ring. Die Kräfte vom Mainzer lassen nach. Am Ende geht der Kampf einstimmig an Stepanow.

Lukas Pilgram besiegt Besherat Gordani via Armbar in Rd. 1
Im Newcomer-Kampf setzte Pilgrimm von Beginn an die Akzente gegen einen überforderten Gordani. Pilgrimm setzte einen Americano am Boden an, doch diesmal kann Gordani sich noch befreien. Auch aus einer Armbar kam Gordani noch raus. Doch drei sekunden vor Ende der ersten Runde machte Pilgrimm den Sack zu und holte sich erneut die Armbar, die diesmal final war.

Nasrat Haqparast besiegt Iles Ganijev via T.K.o. in Rd. 1
Beide Kämpfer machten ihren ersten MMA-Kampf. Der Hamburger Haqparast war dem Bremerhavener Ganijev anfangs unterlegen. Doch dann drehte Haqparast auf. Viele Schläge trafen sein Ziel. Zu viele für Ringrichter Braun, der auch hier wieder das richtige Gespür hatte und dann Kampf zu Gunsten von Haqparast nach 4,55 Minuten in der ersten Runde unterbrach.

Mehmet Yüksel besiegt Nils Wernersbach geteilt nach Punkten
Der Hamburger Lokalmatador Yüksel machte ebenfalls an diesem Abend in seiner Heimatstadt seinen ersten MMA-Kampf. Der amtierende deutsche Grappling- und Norddeutsche Ringermeister bekam es mit dem Mainzer Wernersbach zu tun, der ebenfalls ein starker Grappler ist. Beide grapplen in der Deutschen Grappling Liga. Ein langsames Abtasten mit einigen Japs von beiden Seiten garantierten einen langsamen Start. Beide Kämpfer versuchten ruhig zu gestalten. Yüksel schnappte sich dann den ersten spektakulären Takedown in Form eines Sublex. Aus der Sidemount versuchte Yüksel dann den Kampf zu dominieren, doch Wernersbach konnte sich befreien. Keiner von beiden Akteuren setzte einen Tritt, obwohl die Chance oftmals ergab. Die Runde zwei wurde durch einen Clinch eröffnet. Immer wieder holte sich Yüksel einen Takedown. Als sich in Runde drei Yüksel sich den Rücken von Wernersbach holte, dachten schon viele an ein vorzeitiges Ende. Wernesbach kam aber aus dieser Position raus. Am Ende siegte Yüksel mit 2-1 über Wernersbach.

Karo Babaian besiegt Shewan Mahmoud einstimmig nach Punkten
Im Kampf der Hansestädter besiegte der Bremer Babaian den Rostocker Mahmoud einstimmig nach Punkten. Gleich zu Beginn setzte Mahmoud einen Takedown. Am Boden konnte sich keiner richtig in Szene setzen. Dann aber setzte Babaian in der Oberlage sein Ground and Pound ein, konnte aber keinen finalen Schlag setzen. In Runde zwei dominierte Babaian die Runde und gewann diese einstimmig nach Punkten. Babaian debütierte, machte ebenfalls seinen ersten MMA Kampf.

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Überblick:

Superior FC 13
1. Juni 2013
Sporthalle Hamburg

Leichtgewichtstitelkampf
Cengiz Dana bes. Nordin Asrih via K.o. nach 3:08 in Rd. 1

Schwergewichtstitelkampf
David Shvelidze vs. Jarjis Danho endete in einem No Contest

Andreas Bernhard bes. Salah Elkas einstimmig nach Punkten
David Marcina bes. Nugzar Beridze via Guillotine Choke in Rd. 2
Jan Bluhm bes. Sadat Suljovic via T.K.o. in Rd. 1
Mohamed Grabinski bes. Jaroslav Pokorny via T.K.o. in Rd. 1
Thassilo Lahr bes. Sascha Ernst via Rear Naked Choke in Rd. 1
Abusupiyan Magomedov bes. Andreas Birgels via T.K.o. nach 4:44 in Rd. 1
Dimitri Stepanow bes. Maurice Skrober einstimmig nach Punkten
Lukas Pilgram bes. Besherat Gordani via Armbar in Rd. 1
Nasrat Haqparast bes. Iles Ganijev via T.K.o. in Rd. 1
Mehmet Yüksel bes. Nils Wernersbach geteilt nach Punkten
Karo Babaian bes. Shewan Mahmoud einstimmig nach Punkten