MMA

Stimmen nach UFC on FOX 11

UFC on FOX 11

UFC on FOX 11 brachte am vergangenen Samstag zwölf actionreiche Begegnungen nach Orlando. Im Hauptkampf des Abends konnte sich Fabricio Werdum einen Punktsieg gegen Travis Browne erarbeiten (GnP berichtete). Nach dem spannenden Kampfgeschehen meldete sich ein Teil der Akteure zu Wort. Wir haben die Stimmen für euch eingefangen.

Travis Browne erlitt ernste Verletzungen im Duell über fünf Runden, wie UFC-Präsident Dana White bestätigte: „Er hat sich definitiv die Hand gebrochen, wie ich gehörte habe. Zudem sagte mir sein Team, dass er auch einen Rippenbruch davongetragen habe.“

Der Handbruch wurde inzwischen bei Twitter von Brownes Coach Ricky Lundell als Röntgenbild öffentlich gemacht und ist hier zu sehen.

Fabricio Werdum war überglücklich nach seiner Leistung und blickte dem Titelkampf im Schwergewicht entgegen: „Das war der beste Kampf meiner Karriere. Ich habe so hart dafür trainiert und jeden Tag mein Spiel verbessert, sei es Boxen, Ringen, Jiu-Jitsu... einfach alles. Ich wusste, wie gut Travis ist und ich wollte allen beweisen, dass ich für den Titelkampf bereit bin. Ich freue mich darauf, gegen Cain Velasquez zu kämpfen. Der Weltmeistertitel ist das Wichtigste in diesem Sport und ich bin glücklich darüber zu zeigen, dass ich den Titel holen kann.“

Mit diesem Vorhaben war er nicht der Einzige, denn auch Khabib Nurmagomedov blickte dem Titelgold entgegen.

„Ich habe mir im Kampf meine Energiereserven eingeteilt, da ich wusste, wie stark Dos Anjos war“, so der Tschetschene über seinen Kontrahenten Rafal Dos Anjos, den er klar nach Punkten besiegte. „Ich bin glücklich darüber, gegen ihn gekämpft haben zu dürfen, weil ich immer gegen die Besten ran will. Ich bin bereit, weiter nach vorne zu blicken und den Weg zum Titel voranschreiten zu können.“

Yoel Romero Palacio blieb nach wie vor ungeschlagen in der UFC und konnte den vierten Sieg in Folge einfahren. Dabei besiegte er Brad Tavares einstimmig nach Punkten und sagte, er habe den Kampf durch Gottes Hilfe für sich entschieden: „Gott hat mir bei diesem Sieg geholfen. Alles ist möglich durch ihn. Das American Top Team hat mich sehr gut vorbereitet und wir haben alle eine tolle Leistung gebracht. Wir sind alle Brüder im Gym. Ich bin gespannt auf meine nächste Möglichkeit, wieder ins Octagon zu steigen.“

Ray Borg musste sich im Vorprogramm Dustin Ortiz in einer knappen Punktniederlage geschlagen geben. „Ich dachte, ich hätte den Kampf gewonnen“, erklärte der Amerikaner unzufrieden. „Ich war der Meinung, ich hätte in allen Bereichen dominiert. Ich war besser im Grappling und habe ihn im Stehen ausgepunktet. Es heißt, man darf das Ergebnis nicht in die Hände der Punktrichter legen. Sie haben Recht. Ich will keine Ausreden suchen. Wenn ihr mein Debüt gemocht habt, dann wartet auf meinen kommenden Kampf.”

Die ausführlichen Ergebnisse von UFC on FOX 11 sind in unserem Nachbericht zu finden.