MMA

Stann und Bisping verletzt

Brian Stanns Verletzung löst Kettenreaktion aus. (Foto: Elias Stefanescu/GroundandPound)

Es scheint nicht das Jahr der UFC zu sein. Nach Dominick Cruz und Vitor Belfort hat das Verletzungspech wieder zugeschlagen und Michael Bisping und Brian Stann zum Zuschauen verdammt. Kurz nachdem Stann seinen Kampf bei UFC on Fox 4 gegen Hector Lombard (31-2-1 (1)) verletzungsbedingt absagen musste, reichte auch Bisping seine Krankmeldung bei der UFC ein, was dazu führte, dass Lombard bei UFC 149 gegen Bispings ursprünglichen Gegner, Tim Boetsch (15-4), antreten wird.

Damit stand UFC on Fox 4 ohne den ursprünglich geplanten Hauptkampf da, aber auch dafür hat die UFC bereits eine Lösung bekannt gegeben: Mauricio „Shogun“ Rua (20-6) und Brandon Vera (12-5 (1)) werden den Platz von Lombard und Stann einnehmen und den vierten Auftritt der UFC auf Fox anführen.

Für Lombard bedeutet der Wechsel nicht nur ein wesentlich geringes Augenmerk auf seinem UFC-Debüt, sondern auch, dass dieses zwei Wochen früher als geplant stattfinden wird. Der ehemalige Bellator FC Mittelgewichtschampion wird nun am 21. Juli im Rahmen des Hauptprogramms gegen einen weniger bekannten Gegner antreten, was für seinen ersten Kampf in der UFC unter Umständen sogar ein Vorteil sein könnte. Zudem steht ihm mit Boetsch nun ein Gegner gegenüber, der nicht so einseitig ausgerichtet ist wie Stann und somit einen noch härteren Test für Lombard darstellen könnte.

Für Vera bietet sich in seinem Kampf gegen „Shogun“ am 4. August in Los Angeles die unerwartete Gelegenheit, gegen einen ehemaligen UFC-Champion zu kämpfen, nachdem er vor einem Jahr eigentlich schon aus der UFC entlassen wurde. Nach seiner eindeutigen Niederlage gegen Thiago Silva, die nach Silvas Problemen bei der Dopingprobe nicht gewertet wurde, hatte die UFC ihn vor die Tür gesetzt, ihn nach der offiziellen Wertungsänderung des Kampfes aber wieder aufgenommen. Bei UFC 137 besiegte er bei seiner Rückkehr Eliot Marshall und darf nun gegen „Shogun“ zeigen, warum er vor Jahren so hoch gelobt wurde.

Mauricio Rua kehrt seinerseits nach dem „Kampf des Jahres 2011“ gegen Dan Henderson wieder ins Octagon zurück. Der ehemalige Halbschwergewichtschampion der UFC, der seinen Titel im März letzten Jahres an Jon Jones verloren hatte, wird als hoher Favorit in den Kampf gehen und muss somit aufpassen, dass er Vera auf seinem Weg zu einem weiteren Titelkampf nicht unterschätzt.