MMA

St. Pierre erleidet erneuten Kreuzbandriss

Georges St. Pierre (Foto: Florian Sädler/Groundandpound.de)

Nachdem Georges St. Pierre seinen Titel niedergelegt hatte (GnP berichtete), wurden Gerüchte über eine mögliche Rückkehr laut. Inzwischen trägt Johny Hendricks den Gürtel im Weltergewicht und ein Comeback des Kanadiers rückt in weite Ferne. Mittlerweile teilte der frühere Champion auf seinem offiziellen Twitter-Account mit, dass er einen Kreuzbandriss im linken Knie erlitten hat.

„Ich habe mein vorderes Kreuzband im linken Knie im Training gerissen“, so St. Pierre auf Twitter. „Ich werde in wenigen Tagen operiert. Mir stehen Schmerzen, harte Arbeit und keine Abkürzungen in der Reha bevor. Ich werde bald wieder zurückkehren und wieder bei 100 Prozent sein. Danke für die Unterstützung.“

Der 32-Jährige stand zuletzt bei UFC 167 im Octagon, wo er Johny Hendricks nach Punkten schlagen konnte. Vor seinem Duell fiel der erfolgreiche Weltergewichtler aufgrund eines Kreuzbandrisses für fast eineinhalb Jahre aus. Damals handelte es sich jedoch um das rechte Knie.

Dana White äußerte sich zur Verletzung: „Das ist nun mal das Risiko, wenn man den Sport verlässt. Man hat als Athlet ein kleines Zeitfenster, in dem das Maximum rausholen muss. Er hat seinen Gürtel abgegeben und ist vom aktiven MMA-Sport zurückgetreten. Jetzt fällt er aus, für Gott weiß wie lange. Beim letzten Kreuzbandriss war er für 14 Monate weg.“

Nun bleibt abzuwarten wie St. Pierres Operation verläuft. Dann erst lässt sich spekulieren, ob und wann wieder mit dem früheren Champion gerechnet werden kann. Damit reiht sich St. Pierre in die Liste zahlreicher Top-Kämpfer der UFC wie Cain Velasquez, José Aldo und Johny Hendricks ein, deren Rückkehr in den Käfig aufgrund einer schweren Verletzung in weite Ferne gerückt ist.