MMA

Shogun Rua: Ich bin nur zwei Siege vom Titelkampf entfernt!

Mauricio "Shogun" Rua (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

Nach einem ständigen Auf und Ab mit sechs Siegen und sieben Niederlagen in der UFC, will es Mauricio „Shogun“ Rua nun noch einmal wissen und in naher Zukunft erneut nach dem Titel im Halbschwergewicht greifen. Seinen Gegner, den Engländer Jimi Manuwa, auf den er bei der 56. UFC Fight Night am 8. November im brasilianischen Uberlândia treffen wird, unterschätzt er nach eigener Aussage dabei jedoch nicht.

„Ich glaube, ich bin nur wenige Siege von einem Titelkampf entfernt“, erklärte Rua vor wenigen Tagen. Sein Manager Eduardo Alonso bekräftige dies: „Shogun ist nur zwei Kämpfe von einem Titelduell entfernt. Er hat den wohl größten Pride FC Grand Prix für sich entschieden, er ist ein früherer UFC-Champion und die Fans lieben seinen Kampfstil. Ich denke, er braucht keinesfalls mehr als drei Siege, um wieder eine Chance zu bekommen.“

Ob die UFC diese Meinung teilt, bleibt abzuwarten, allerdings konzentriert sich „Shogun“ derzeit auf seine kommende Begegnung: „Das Einzige woran ich derzeit denke, ist mein nächster Kampf. Darauf konzentriere ich mich. Würde ich mir jetzt schon Gedanken um die kommenden Aufgaben machen, verliere ich möglicherweise den nötigen Fokus auf die, die zuerst anstehen.“

Die Tatsache, dass der 32-Jährige in Brasilien bereits zum achten Mal als Hauptkämpfer einer UFC-Veranstaltung ins Octagon steigt, motiviert den früheren Pride FC-Champion sich auch weiterhin zu empfehlen. Daher kommt für „Shogun“ nur ein Sieg über Jimi Manuwa in Betracht: „Egal wie, ich will gewinnen. Ich bin überglücklich, dass ich im Hauptkampf in Brasilien antreten darf. Das motiviert mich total.“

Nach seiner T.K.o.-Niederlage gegen Dan Henderson im März dieses Jahres, unterzog sich das frühere Chute Boxe-Mitglied einer Nasen-OP und hofft nun, dass sich die Auswirkungen des Eingriffs positiv auf seine Leistung im Octagon auswirken werden: „Ich kann jetzt viel besser atmen und ich denke, dass es mir auch im Kampf helfen wird. Ich habe wieder zurück ins Training gefunden und bin nun schon wieder eine ganze Zeit voll dabei.“

Das Aufeinandertreffen mit dem schlagstarken Briten, welcher seinen letzten Kampf ebenfalls im März dieses Jahres bestritt, verspricht vor allem für die Fans ein Feuerwerk zu werden, denn insgesamt waren die beiden Halbschwergewichte zusammen 36 Mal siegreich, wobei sie ihre Kontrahenten 32 Mal durch (T).K.o. bezwingen konnten. Seinen Gegner unterschätzt Mauricio Rua daher nicht: „Genau wie ich, mag er es im Stehen zu kämpfen und zu schlagen. Er ist ein guter Mann, die Fans können sich also auf einen interessanten Kampf freuen. Meinen Respekt hat er, aber ich werde gewinnen.“

Dass sämtliche Siege des in Nigeria geborenen Manuwas in der UFC durch Verletzung seines jeweiligen Gegenübers zustande gekommen sind, ist dem Brasilianer ebenfalls nicht entgangen: „Das ist natürlich eine Sache, auf die ich aufpassen muss. Ich muss vorsichtig sein, aber ich werde viel trainieren, um seine gefährlichen Angriffe zu unterbinden.“

Ob „Shogun“ Rua mit einem Erfolg gegen Manuwa bei der 56. UFC Fight Night einen Schritt näher an das gewünschten Ziel rückt, erfahren MMA-Fans am 8. November.