MMA

Sechs Mal Action in Rio bei UFC 179

Im Hauptkampf des Abends will Chad Mendes nach zweieinhalb Jahren seine Revanche gegen José Aldo (Foto: Zuffa LLC).

Vor den großen Namen wie José Aldo, Chad Mendes, Glover Teixeira und Phil Davis werden am Samstag an der Copacabana sechs weitere Kämpfe stattfinden, die zum Teil das Potential haben, für äußerst gute Unterhaltung zu sorgen.

Unter anderem werden dabei Scott Jorgensen, Fabricio Camoes und und Neil Magny zu sehen sein, die alle an ganz unterschiedlichen Punkten ihrer Karrieren stehen – während Jorgensen und Camoes dringend einen Sieg brauchen, hat Magny in diesem Jahr bereits beachtliche vier Kämpfe in Folge gewonnen. Das Leichtgewichtsduell zwischen BJJ-Ass Gilbert Burns und K.o.-Spezialist Christos Giagos lässt daneben auf einen spektakulären Start des Events hoffen.

UFC 179 kann in Deutschland über den UFC Fight Pass verfolgt werden, der auf ufc.tv ab 5,99 Euro monatlich erhältlich ist. Während das Vorprogramm für Abonnenten kostenlos übertragen wird, werden für das Hauptprogramm einmalig 15,99 Euro (SD) beziehungsweise 17,99 Euro (HD) fällig.

William Macario vs. Neil Magny
Bisher galt Donald Cerrone als aktivster Kämpfer der UFC, Konkurrenz macht ihm mittlerweile aber Weltergewicht Neil Magny (12-3). Der 27-Jährige aus Denver verlor im vergangenen Jahr zwei seiner drei Kämpfe im Octagon, steht dafür aber 2014 bereits 4-0, mit Siegen gegen Gasan Umalatov im Februar, Tim Means im Mai, Rodrigo de Lima im Juni und Alex Garcia im August.

Mit William „Patolino“ Macario (7-1) wird er nun auf eine ähnliche Herausforderung wie Garcia treffen – der Brasilianer geht gerne nach vorne, wodurch er dank seiner harten Hände bereits mehr als einen Gegner auf die Bretter geschickt hat. Genauer gesagt hat der erst 23-Jährige fünf seiner bisher sieben Profi-Siege durch technischen Knock-out eingefahren, wobei im vergangenen Dezember wohl lediglich Bobby Voelkers Granitkinn den sechsten K.o. in der Bilanz des Brasilianers verhindert hat.

Yan Cabral vs. Naoyuki Kotani
Nachdem es im Weltergewicht zuletzt nicht so gut für den BJJ-Experten Yan Cabral (11-1) lief, wird er sein Glück nun eine Klasse tiefer im Leichtgewicht versuchen. Ein Punktsieg gegen David Mitchell in seinem Debüt im vergangenen Oktober, in das er ungeschlagen mit zehn Siegen ging, verlief noch völlig nach Plan, Zak Cummings war im Mai dann jedoch körperlich zu stark für Cabral.

Dieses Problem dürfte er nun im Leichtgewicht gegen Naoyuki Kotani (33-11-7) nicht haben. Der japanische Veteran wurde 2007 bereits einmal nach einer K.o.-Niederlage gegen Dennis Siver aus der UFC entlassen, die dem Mannheimer übrigens seinen ersten Sieg im Octagon bescherte. Zwischen 2010 und 2014 gewann Kotani dann allerdings vierzehn Kämpfe in Folge und verdiente sich damit eine Rückkehr ins Octagon, die ihm jedoch von Norman Parke mit einem technischen K.o. versalzen wurde. Gegen Cabral braucht Kotani daher nun vermutlich einen Sieg, um nicht zum zweiten und vermutlich letzten Mal aus der UFC zu fliegen.

Scott Jorgensen vs. Wilson Reis
Auch Scott „Young Guns“ Jorgensen (15-9) steht am Samstag unter Druck – der WEC- und UFC-Veteran konnte zwar seinen Job im Juni mit einem Punktsieg gegen Danny Martinez retten, verlor zuvor jedoch fünf von sechs Kämpfen, u.a. gegen Renan Barao, Eddie Wineland und Urjah Faber. Man braucht wohl nicht extra zu erwähnen, dass der bereits aus der WEC bekannte Jorgensen sich den Verlauf seiner UFC-Karriere etwas anders vorgestellt hätte, nachdem er aus dem blauen WEC-Käfig u.a. Siege gegen Brad Pickett und Takeya Mizugaki sein Eigen nennen kann.

Eine einfache Aufgabe wird Wilson Reis (18-5) darüber hinaus auch nicht wirklich sein – der Brasilianer musste sich in der UFC bisher lediglich Iuri Alcanatara durch geteilten Punktentscheid geschlagen geben und konnte darüber hinaus Ivan Menjivar und Joby Sanchez schlagen.

Felipe Arantes vs. Andre Fili
Im Leichtgewicht wird Felipe „Sertanejo“ Arantes (16-6-1(1)) zum ersten Mal seit Februar in den Käfig zurückkehren und dort auf Team Alpha Male-Kämpfer Andre „Touchy“ Fili (13-2) treffen. Arantes debütierte 2011 mit einer Punktniederlage gegen Iuri Alcantara in der UFC und hat sich seitdem eine 3-1-1-Bilanz im Octagon erarbeitet. Zuletzt konnte er im Februar Maximo Blanco auspunkten, gegen Andre Fili soll nun eine Siegesserie starten.

Fili machte vor einem knappen Jahr einen sehr guten Eindruck, als er Jeremy Larsen in einem extrem kurzfristig angenommenen Kampf in der zweiten Runde ausknockte. Gegen Max Holloway hatte der Teamkollege von Chad Mendes, TJ Dillashaw, Urijah Faber und co. im April jedoch weniger Erfolg – in Runde drei musste „Touchy“ im Guillotine Choke seines Gegners abklopfen.

Gilbert Burns vs. Christos Giagos
Im Leichtgewicht wird Gilbert “Durinho” Burns (8-0) versuchen, seine ungeschlagene Bilanz gegen UFC-Neuling Christos „The Spartan“ Giagos (10-2) zu verteidigen. Der mehrfache BJJ-Champion und –Schwarzgurt Burns debütierte im Juli im Octagon und konnte Andreas Stahl in einem unterhaltsamen Kampf nach Punkten schlagen, der hauptsächlich im Stand ausgetragen wurde. Drei Siege durch (T.)K.o. beweisen außerdem, dass Burns nicht nur am Boden gefährlich ist, auch, wenn ihm auf den Beinen die technische Finesse fehlt, die er auf der Matte vorweisen kann. 

Im Duell mit Giagos könnte das zu einem unterhaltsamen Kampf mit möglicherweise spektakulärem Ende führen, denn der Kalifornier kann ganze sechs Siege durch (T.)K.o. vorweisen, während seine beiden Niederlagen auf der Matte besiegelt wurden. Ein vorzeitiges Ende scheint also auf die eine oder andere Art vorprogrammiert zu sein – lassen wir uns überraschen, ob es tatsächlich dazu kommt…

Fabricio Camoes vs. Tony Martin
Im ersten Kampf des Abends wird Fabricio “Morangó” Camoes (14-8-1) im Leichtgewicht auf Tony Martin (8-2) treffen. BJJ-Spezialist Camoes war bereits zwischen 2009 und 2010 Teil der UFC, wurde jedoch nach einem Unentschieden gegen Caol Uno und einer Niederlage gegen Kurt Pellegrino entlassen. Drei Siege später kehrte er gegen Melvin Guillard bei UFC 148 ins Octagon zurück und zwang ihn beinahe zur Aufgabe, verlor jedoch nach drei Runden eine Punktentscheidung und wurde in seinem nächsten Kampf von Jim Miller zur Aufgabe gezwungen.

Bei UFC 179 steht er dadurch mit dem Rücken zur Wand, gleiches gilt jedoch für seinen Gegner. Tony Martin kam Anfang des Jahres ungeschlagen in die UFC, verlor jedoch seitdem gegen Rashid Magomedov und Beneil Dariush. Gegen Fabricio Camoes muss daher dringend ein Sieg her, wenn seine Zeit in der UFC nicht auf das Jahr 2014 beschränkt bleiben soll.


Anbei das gesamte Programm:

UFC 179: Aldo vs. Mendes 2
Samstag, 25. Oktober 2014
Ginásio do Maracanazinho in Rio de Janeiro, Brasilien

Federgewichtstitelkampf (ufc.tv)
José Aldo (c) vs. Chad Mendes

Hauptprogramm (ufc.tv)
Glover Teixeira vs. Phil Davis
Fábio Maldonado vs. Hans Stringer   
Darren Elkins vs. Lucas Martins
Carlos Diego Ferreira vs. Beneil Dariush

Vorprogramm (UFC Fight Pass)
William Macario vs. Neil Magny
Yan Cabral vs. Naoyuki Kotani
Scott Jorgensen vs. Wilson Reis
Felipe Arantes vs. Andre Fili
Gilbert Burns vs. Christos Giagos
Fabricio Camoes vs. Tony Martin