MMA

Scott Coker: Fedor gegen Couture könnte klappen

Fedor Emelianenko vs. Randy Couture (Foto: EA Sports MMA)

Der ehemalige Strikeforce- und amtierende Bellator-Präsident Scott Coker machte im Nachgang zu Bellator 123 Hoffnung auf einen Megakampf zwischen den MMA-Legenden Fedor Emelianenko und Randy Couture, welche die Handschuhe eigentlich bereits an den Nagel gehängt haben.

Auf eine mögliche Auseinandersetzung der beiden Veteranen angesprochen, äußerte sich Coker: „Das wäre ein Kampf, den ich liebend gern noch sehen würde. Ich weiß nur noch nicht, ob es klappen wird, denn Randy (Couture) nimmt jetzt erst einmal an „Dancing With The Stars“ teil und hat sicher ganz andere Dinge im Kopf, als gegen Fedor zu kämpfen.“

Sowohl die UFC als auch Affliction versuchten vergeblich ein Aufeinandertreffen beider Kämpfer auf die Beine zu stellen. Dies scheiterte zum einen an den zähen Verhandlungen mit dem Management des mittlerweile 37-jährigen Russen und zum anderen an der vertraglichen Gebundenheit des ehemaligen UFC-Champions Couture.

Auch wenn es ein noch schwierigeres Unterfangen als früher darstellt, den Kampf zu realisieren, da sich beide Athleten mittlerweile im Ruhestand befinden, hakt Coker eine mögliche Megaveranstaltung noch nicht ab: „Ich werde Randy bald sehen und dann wollen wir mal hören, was er von einem Kampf halten würde. Und was ich euch außerdem sagen kann, ist, dass wir auch mit M-1 regen Kontakt haben.“

Es scheint also, als hätte Scott Coker, der Emelianenko bereits 2009 zu Strikeforce locken konnte, seine gute Beziehung zum Russen und dessen Management aufrechterhalten. Ob er beide Parteien von einer Rückkehr aus dem Ruhestand überzeugen kann, bleibt abzuwarten.