MMA

Schneller Abbruch in Moskau

Enttäuscht über den schnellen Abbruch: Andreas "Minigun" Bernhard. (Foto: Tim Leidecker/GroundandPound)

Wie bereits berichtet, stand Team Ismail-Kämpfer Andreas Bernhard bei Battle of Moscow 9 im Titelkampf der russischen Organisation Fight Nights. Im Dynamo Sportpalast von Moskau lief es für Deutschlands Hoffnung, zum Bedauern seiner Fangemeinde, jedoch nicht wie geplant.

Nach einem kurzen Abtasten wurde der Hamburger von einer Schlagkombination auf den Boden befördert, wo sein Kontrahent, Fliegengewichtschampion Ali Bagautinov, mit Ground and Pound nachsetzte. Weniger als drei Sekunden später war alles vorbei und der Ringrichter brach die Begegnung ab, während der 27-jährige Bernhard sichtlich unzufrieden und noch bei vollem Bewusstsein die Entscheidung dementierte.

„Ich war nur kurz angeschlagen“, erzählte Bernhard gegenüber GroundandPound. „Der Abbruch war viel zu früh. Ich habe mich sehr hart und lange vorbereitet auf dieses Duell und war auch sehr motiviert. Jetzt kam so ein Pech dazu und es lief ganz und gar nicht, wie ich es mir vorgestellt habe. Nur 27 Sekunden insgesamt. Es tut mir sehr leid, besonders für meine Fans und Supporter, die mich sehr unterstützt haben, besonders DRS Security, die auf eigene Kosten nach Russland gereist sind, um mir mit meinem Trainer Ismail Cetinkaya vor Ort beizustehen.“

Als kontrovers wurde der schnelle Abbruch von der deutschen Ringecke vernommen, besonders da der Ringrichter im Kampf zuvor, in dem Akhmet Aliev minutenlang auf seinen ungarischen Gegner Viktor Halmi einschlug, die Begegnung nicht frühzeitig stoppte.

„Ich hoffe, dass ich meine Stärke im nächsten Kampf unter Beweis stellen kann“, so Bernhard abschließend. „Ich will auch keine Ausreden suchen, sondern mein Ziel ist es, noch stärker zurückzukommen. Ich habe für meine Fans gekämpft und werde 2013 erneut für sie kämpfen und alles geben. Ihr werdet sehen, was ich drauf habe!“

Mike Hayes lieferte sich einen Kampf über die volle Distanz gegen Andrei Arlovski. (Foto: Tim Leidecker/GroundandPound)

Im Hauptkampf des Abends lieferten sich Mike Hayes (Foto) und Andrei Arlovski einen taktischen Kampf, der zum Großteil im Stehen geführt wurde. Der Weißrusse kontrollierte die ersten Minuten mit Jabs und schnellen Kombinationen, doch Hayes ließ sich davon keinesfalls beindrucken und boxte eifrig mit. Durch einen Cut am Hinterkopf geschwächt, wurde Hayes in der zweiten Runde mit einem Legsweep auf den Boden gebracht, wo der „Pitbull“ ihn weiter bearbeitete.

In Runde drei taute der Amerikaner schließlich auf und machte Druck, während Arlovski geschickt auswich und auf Konter wartete. Nach zahlreichem Klammern und einem kurzen Schlussspurt beider Athleten ging die Begegenung über die volle Distanz. Der aktivere Mann wurde schlussendlich belohnt, denn nun steht Arlovski ohne Niederlage in fünf Kämpfen da und wartet auf seine nächste Herausforderung.

Anbei die Ergebnisse von „Battle of Moscow 9“, bei denen kein ausländischer Kämpfer einen Sieg einfahren konnte.

Fight Nights - Battle of Moscow 9
16. Dezember 2012
Dynamo Sportpalast in Moskau, Russland

Andrei Arlovski bes. Mike Hayes einstimmig nach Punkten

Fliegengewichtstitelkampf
Ali Bagautinov (c) bes. Andreas Bernhard via TKO nach 0:27 in Rd.1

Akhmet Aliev bes. Viktor Halmi via K.o. nach 4:37 in Rd.3
Murad Machaev bes. Ivica Truscek via Submission (D'Arce Choke) nach 2:14 in Rd.1
Abdul-Kerim Edilov bes. Nicholas Babchuk via Submission (Rear-Naked Choke) nach 1:14 in Rd.1
Konstantin Erokhin bes. Jermaine Van Rooy via K.o. nach 0:42 in Rd.1Magomed Magomedov bes. Denis Genyuk via Submission (Rear-Naked Choke) nach 1:12 in Rd.1