MMA

Ronda Rousey gewinnt ESPY-Award

Ronda Rousey gewann den ESPY-Award.

Nachdem Ronda Rousey ihren Bantamgewichtstitel bei UFC 175 dominant gegen Herausforderin Alexis Davis in nur 16 Sekunden verteidigte (GnP berichtete), darf sie nun erneut jubeln. Sie wurde bei den diesjährigen ESPY-Awards zur besten Athletin des Jahres gewählt.

In Los Angeles wurden mit den ESPY-Awards die erfolgreichsten und beliebtesten Sportler 2014 geehrt. Die Preise werden einmal im Jahr vom Sportsender ESPN auf einer Gala vergeben, in der das „Who is Who“ der Sportwelt in Abendkleid und Smoking zu sehen ist.

„Rowdy“ Ronda Rousey (10-0) schrieb Geschichte, denn sie wurde als bislang erste UFC-Kämpferin mit dieser Auszeichnung beehrt. Die 27-Jährige setzte sich gegen prominente Konkurrentinnen wie den Basketballerinnen Maya Moore (WNBA-Champion von den Minnesota Lynx) und Breanna Stewart (NCAA-Champion von der University of Connecticut) oder Olympia-Skifahrerin Mikaela Shiffrin durch.

Die Bekanntgabe des Awards ist auf dem offiziellen Youtube-Channel des ESPY zu sehen:

Rousey sowie UFC-Halbschwergewichtschampion Jon Jones waren außerdem für den Award „Kämpfer des Jahres“ nominiert, diesen konnte allerdings Floyd Mayweather Jr. für sich ergattern.

Chris Weidman, seines Zeichens UFC-Champion im Mittelgewicht, war für den Award der „Überraschung des Jahres“ nominiert, mit seinem Sieg gegen Anderson Silva, doch er hatte kein Glück. Das Basketballteam der „Mercer Bears“ gewann die Trophäe aufgrund ihres Erfolgs gegen die favorisierten „Duke Blue Devils“ im diesjährigen NCAA-Turnier.