MMA

Paulo Filho meldet sich zu Wort

Paulo Filho (Foto via yorkblog.com)

Der Brasilianer Paulo Filho (20-1-1) ist und bleibt vielen MMA-Fans ein Mysterium. Mal besiegt er spielend leicht seine Gegner und zeigt sich in Topform, einen Kampf später wirkt er völlig untrainiert und hat Mühe und Not, überhaupt die volle Kampfdistanz zu überbrücken.

Bei seinem letzten Kampf zeigte sich „Ely“, so Filhos Spitzname, so unprofessionell wie noch nie zuvor in seiner Karriere. Abgesehen von einer schwachen kämpferischen Leistung gegen den Kanadier Denis Kang, beim australischen Event Impact 2, schaffte es das Mittelgewicht nicht, die vorgeschriebenen 85 Kilogramm Gewicht zu machen und wirkte schon beim Wiegen, am Vortag des Kampfes, untrainiert und teilnahmslos. Nur mit etwas Glück schaffte es der BJJ-Schwarzgurt zu einem Unentschieden und dies, obwohl die Punktrichter den Kampf 29:29, 27:30 und 29:28 mit einem Punktevorteil für Denis Kang werteten.

Nun meldete sich Filho bei den Kollegen von Tatame.com zu Wort:

„Ich habe alles andere als gut gekämpft! Ich hatte große Schwierigkeiten mit meinem Gewicht und konnte dementsprechend das Gewichtlimit nicht erreichen. Diese Schwierigkeiten hatte ich schon lange nicht mehr. Ich versuchte mit einigen Saunagängen das Gewicht zu erreichen, was leider nichts nützte und nur für starke Schmerzen in meinen Muskeln sorgte. Aber ich möchte hier keine Ausrede für meine schwache Leistung suchen. Es ist und bleibt nun mal Fakt: Ich habe sehr schwach gekämpft! Die Menschen erwarten jedes Mal von mir, dass ich einen guten Kampf abliefere, aber dies ist nicht immer möglich. Ich hielt es in diesem Kampf für besser, mich in der ersten Runde ein wenig zurückzuhalten, da ich einige konditionelle Probleme im späteren Kampfgeschehen befürchtete.“

Dennoch scheint es so, als ob sich der Brasilianer, trotz des verpatzten Kampfes, wenig Sorgen um seine Zukunft machen muss:

„Derzeit liegen mir vier Angebote vor! Ich werde nun schauen, welches Angebot mir entgegen kommt und auch natürlich dementsprechend rentabel ist."