MMA

Outsider Cup 39: Koschitzki gewinnt Hauptkampf

Outsider Cup 39: Inring-Action (Foto: Valentino Kerkhof)

Der Outsider Cup 39 ist Geschichte und hat ein erfolgreiches Debüt in der Universitätsstadt Göttingen hingelegt. Im gut gefüllten X-Fights Gym konnten die Zuschauer neun Kämpfe bestaunen. Ursprünglich sollten noch mehr Gefechte stattfinden, die wohl vor allem der Grippewelle zum Opfer gefallen sind. Für den krachenden Abschluss sorgte Leon Koschitzki, der nach hartem Treffern im Stand, den Kampf mit Ground and Pound beenden konnte.

Der Göttinger Outsider Cup lebte von seinen vielen Amateur- und Juniorenkämpfen. Die ersten vier Duelle vor der Pause waren dementsprechend Juniorenkämpfe. Hierbei konnten die motivierten Jugendlichen ihr erlerntes zeigen. Das erste Duell hatte der junge Silan Derwisch eigentlich im Griff. Immer wieder beachtete er allerdings die Amateurregeln nicht, sodass der Ringrichter nach der wiederholten Missachtung den Kampf abbrach und Metecan Kaya den Sieg zusprach.

Schmerzhaft wurde es im nächsten Gefecht. Sergej Janle konnte den anfänglich wilden Angriffen von Patrice Jybinsoman vom gut vertretenen Niederländischen Team widerstehen. Im Laufe des Kampfes übernahm er immer mehr die Kontrolle und konnte seinen Gegner auf dem Boden festhalten. Schon zu dem Zeitpunkt sah seine Schulter lädiert aus. Als in Runde zwei das ganze nicht besser wurde, ließ der Ringrichter den Arzt in den Käfig kommen, der den Kampf aufgrund der ausgekugelten Schulter bei Janle abbrach.

Actionreich ging es weiter. Alex Azchipor stürmte mit einem Frontkick auf Prince Ikem zu. Danach verlagerte Achzipor den Kampf auf den Boden, wo er sich zunächst die Mount sicherte und nach einem Sweep seines Gegners sich den Triangle Choke sicherte. Ikem versuchte alles um zu entkommen, musste jedoch aufgeben.

Einen unterhaltsamen Kampf lieferten sich Urgula Yilma und und Ajiti Granit. Zunächst hatte hier Granit Vorteile und konnte sich den Takedown und einen Front Choke sichern. Yilma kam aber stark zurück und holte sich im Kampfverlauf mehrfach den Takedown. Am Ende wurde der Kampf an die Punktrichter gegeben, die für den in der späteren Hälfte besseren Kämpfer werteten.

Nach einer Pause durften die Zuschauer den einzigen Kampf nach K-1 Regeln begutachten. Mohammed Rehal und Asciune Gennaro trafen dabei aufeinander. Mohammed Rehal übernahm sofort die Kontrolle und deckte seinen Gegner mit Schwingern und Tritten zu, bis sich beim Italiener ein Cut über dem Auge öffnete, der nach Begutachtung des Ringarztes zum Kampfabbruch führte.

Den emotionalen Höhepunkt erlebte der Event in einem Grapplingkampf. Dabei trafen Christian Neumann und Anvar Umarov aufeinander. Beide hatten sich erst am Nachmittag zum Duell entschieden. Christian Neumann wurde hierbei frenetisch empfangen, kommt er doch aus dem X-Fights Gym in Göttingen. Zum Anfang war es Umarov, der den Kampf dominierte und Neumann mit einem Rear-Naked Choke in arge Bedrängnis brachte. Doch im Laufe des Gefechts fand der Lokalmatador immer besser in den Kampf und hätte fast das Duell im Rahmen der sieben Minuten durch eine Submission für sich entschieden. Da kein eindeutiger Sieger ermittelt werden konnte, gab es zwei Extra-Minuten bei denen Neumann im Stand der stärkere war und Umarov sich den Takedown sichern konnte. Die Punktrichter waren sich uneinig, entschieden sich aber mehrheitlich für ein Unentschieden, das mit großem Applaus der Zuschauer quittiert wurde.

Dinesh Bihen und Black Borde hatten es hiernach nicht einfach. Doch Bihen machte das beste daraus. Schnell sicherte er sich den Takedown und zog einen Armbar durch, bei dem der Gegner abklopfen musste.

Auch der vorletzte Kampf war wie die übrigen MMA-Duelle ein Amateurkampf. Hierbei traf Karl Nickel auf Kostadin Yanev. Yanev war hier klar der aktivere Kämpfer und sicherte sich in Runde eins mehrere Takedowns. Ein Front-Choke-Versuch blieb erfolglos, sodass die Kontrahenten in Runde zwei gingen. Dort sicherte sich abermals Yanev den Takedown, fand sich kurze Zeit später aber in einem Guillotine Choke wieder, bei dem er abklopfen musste.

Danach war es Zeit für den Hauptkampf. Im einzigen Duell nach Pro-Regeln traf Leon Koschitzki auf Johann Krez. Trotz Gewichtsnachteils war Kotschitzki der Stärkere und konnte sich auf dem Boden mehrmals die dominante Position erarbeiten. Krez war aber anfangs mit seinen Submission-Versuchen sehr gefährlich für den Pride Gym Kämpfer. Zum Ende der Runde konnte sich Koschitzki den Rücken seines Gegners sichern. Einen Ertrag daraus erntete er aber nicht. In Runde zwei fing er an, wie die Feuerwehr und deckte seinen Gegner mit Schlägen zu, bis dieser zu Boden ging. Dort setzte er nach, bis Ringrichter Nordin Asrih nichts mehr übrig blieb, als dazwischen zu gehen. Dominanter Sieg des Pride-Gym-Mitglieds Koschitzki.

Während des Events kündigte Veranstalter Bodo Elsbeck an, dass er im April in Kassel und im Mai in Hannover Outsider Cup Events auf die Beine stellen will. Der Event zeigte wieder das, was man von der Veranstaltungsreihe kennt: Keine durchgestylte Choreographie, keine großen Stars, dafür purer Kampfsport.

Die Ergebnisse im Überblick:

39. OUTSIDER CUP im X-FIGHTS GÖTTINGEN
Samstag, 14. Februar 2015 um 18:00 Uhr
Rudolf Wissell Str. 26
37079 Göttingen

MMA
Leon Koschitzki bes. Johann Krez via T.K.o. (Punches) in Rd. 2 (0:49)

MMA-Amateur
Karl Nickel bes. Kostadin Yanev via Submission (Guilltoine Choke) in Rd. 2 (0:37)
Dinesh Bihen bes. Black Borde via Submission (Armbar) in Rd. 1 (2:26)

Grappling
Christian Neumann vs. Anvar Umarov endete Unentschieden nach Extrarunde

K-1
Mohammed Rehal bes. Ascuine Gennaro via T.K.o. (Cut) in Rd. 1 (1:29)

MMA-Amateur (Junioren)
Ugurla Yilma bes. Aijiti Granit einstimmig nach Punkten
Alex Azchipor bes. Prince Ikem via Submission (Triangle Choke) in Rd. 1 (2:43)
Patrice Jybinosam bes. Sergej Janle via T.K.o. (Referee Stoppage/Schulterverletzung) in Rd. 2 (4:02)
Metecan Kaya bes. Silan Derwisch via DQ in Rd. 1 (4:30)