Allgemein

Nate Quarry mit Gesichts-OP

Nate Quarry nach Fight (mit Tim Credeur).

Gesichts-Operationen im MMA gewannen über die letzten Jahre mehr und mehr an Bedeutung. Von Nick Diaz bis hin zu Wanderlei Silva wurden Kämpfer von Cuts und gebrochenen Knochen "kuriert". Nate Quarry ist das aktuellste Beispiel in diesem Themengebiet, denn er musste unters Messer, um Frakturen seines Gesichtes zu eliminieren. Nach seinem Kampf im März, gegen Jorge Rivera unterzog sich Quarry einigen Operationen, um Knochenfragmente zu richten.

"Nach meinem letzten Kampf hatte ich einige Knochen, die herumschwammen und ich wollte dafür sorgen, dass diese wieder an den richtigen Ort gelangen", sagte Quarry. "Wie kriegt man diese dazu, sich nicht mehr zu bewegen? Man schraubt sie an, mit Titanmaschen und dergleichen."

Die OP hinterließ Schrauben in seinem Gesicht, die permanent dort verbleiben werden. "Ich habe 13 Schrauben in meinem Gesicht und Titanmaschen und Schlingen. Ich werde für eine ganze Weile kein Sparring betreiben."

Wann er wieder aktiv ins Kampfgeschehen eingreifen kann, ist noch ungewiss. Für den ehemaligen Team Quest-Kämpfer sind Operationen jedoch nichts Neues. Er leidete in der Vergangenheit unter Rückenproblemen und unterzog sich dahingehend einer Rücken-OP, die seine Karriere rettete.

"Es heißt, Knochen brauchen ungefähr sechs Monate, um wieder 100% verheilt zu sein und sind dann stärker als je zuvor. Ich brauche noch eine Weile, bis bei mir alles verheilt ist", verriet Quarry.

Quarry hilft derzeit seinem Trainingspartner Chris Leben beim Training für seinen Kampf beim TUF 11 Finale und bleibt in Form, damit er wieder ins Geschehen eingreifen kann, sobald ihm die Ärtze grünes Licht geben.