MMA

Nachbericht zu WEC 44: "Brown vs. Aldo"

Das Palms Casino Resort in Las Vegas, Nevada öffnete am 18. November seine Tore für WEC 44:" Brown vs. Aldo". Im Hauptkampf des Abends setzte der WEC Federgewichtschampion, Mike Brown, seinen Titel gegen den gefährlichen Herausforderer aus Brasilien, Jose Aldo, aufs Spiel.

Schnell im Kampf wurde dem Champion klar, dass er an diesem Abend eine harte Aufgabe vor sich hatte. Aldo setzte seine Reichweite gezielt ein und landete gute Treffer. Nach einer engen und harten ersten Runde konnte der Brasilianer in Runde zwei die entscheidenden Akzente setzen und stoppte Brown mit Schlägen nach 1:20. Sein Feldzug in der WEC Federgewichtsdivision geht damit weiter. Seit seinem Debüt in der Organisation bei WEC 34 bestritt Aldo sechs Kämpfe, die er alle frühzeitig durch TKO beenden konnte.

In einem weiteren aufregenden Federgewichtsduell konnte sich der "Ultimate Fighter 5"-Finalist Manny Gamburyan in seinem zweiten WEC-Kampf durchsetzen und mit Leonard Garcia einen Top-Kämpfer seiner Gewichtsklasse besiegen. Der Kampf endete nach drei hart umkämpften Runden in einer einstimmigen Punkteentscheidung. Nach mäßigen Erfolgen in der Leichtgewichtsklasse der UFC entschloss sich Gamburyan dazu, sein Glück nun in einer tieferen Gewichtsklasse in der WEC zu versuchen. Eine gute Entscheidung wie es scheint, denn vor dem Erfolg gegen Garcia konnte er sich in seinem WEC-Debüt gegen John Franchi durchsetzen.

Ein erfolgreiches Debüt bei World Extreme Cagefighting gab Karen Darabedyan gegen den früheren WEC Leichtgewichtschampion Rob McCullough, welchen er über Punkte besiegen konnte. Der langjährige Judoka, der kurzfristig für Anthony Pettis einsprach, zeigte eine gute Leistung in einem Kampf, der vorwiegend im Stand ausgetragen wurde.

Im Duell der ehemaligen Ringer konnte sich Shane Roller gegen Danny Castillo durchsetzen und diesen in der dritten Runde nach 3:30 mit einem Rear-Naked Choke zur Aufgabe zwingen. Roller konnte damit seinen vierten von fünf WEC-Kämpfen gewinnen und sich somit möglicherweise ins Gespräch für einen Kampf um den Leichtgewichtstitel bringen.

Im fünften Kampf auf dem Hauptprogramm der Veranstaltung trafen die beiden WEC- Debütanten Will Kerr und Kamal Shalorus aufeinander. Der ungeschlagene Shalorus behielt seine makellose Weste und stoppte Kerr nach 1:26 in der ersten Runde.

Im Vorprogramm gingen vier der fünf Kämpfe über die volle Distanz, darunter ein Sieg einstimmiger Punktesieg von L.C. Davis über den bis dahin ungeschlagenen Diego Nunes. Seinen Marktwert in der WEC Federgewichtsklasse konnte auch Cub Swanson verbessern, er brachte John Franchi zehn Sekunden vor dem Ende der letzten Runde mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe.

Antonio Banuelos besiegte den japanischen Import Kenji Osawa in einem der besten Kämpfe des Abends, während Ricardo Lamas sich von seiner ersten Niederlage erholen konnte und James Krause besiegte. Im Eröffnungskampf der Veranstaltung setzte sich Frank Gomez gegen Seth Dikun durch.


WEC 44: Brown vs. Aldo
18. November 2009
Palms Casino Resort in Las Vegas, Nevada


Jose Aldo besiegte Mike Brown via TKO nach 1:20 in Rd. 2
Manny Gamburyan besiegte Leonard Garcia nach Punkten (einstimmig)
Karen Darabedyan besiegte Rob McCullough nach Punkten (geteilt)
Shane Roller besiegte Danny Castillo via Rear-naked Choke) nach 3:32 in Rd. 3
Kamal Shalorus besiegte Will Kerr via TKO nach 1:26 in Rd. 1
L.C. Davis besiegte Diego Nunes nach Punkten (einstimmig)
Cub Swanson besiegte John Franchi via Guillotine Choke) nach 4:50 in Rd. 3
Antonio Banuelos besiegte Kenji Osawa nach Punkten (einstimmig)
Ricardo Lamas besiegte James Krause nach Punkten (einstimmig)
Frank Gomez besiegte Seth Dikun nach Punkten (einstimmig)