MMA

McGregor-Coach: Siver wird im 1. Schlagabtausch untergehen!

Conor McGregor und Dennis Siver (Fotos: Zuffa LLC)

Erst am Montag schlug Dennis Sivers Interview große Wellen, als der Mannheimer gegenüber Groundandpound.de für ihn untypisch scharfe Worte für Conor McGregor fand. Nun gab auch John Kavanagh, der Coach des Iren, seine Meinung zum Deutschen und dem Duell am kommenden Sonntag zu Protokoll.

„Es wird tatsächlich ein aufregender Kampf, denn es begegnen sich zwei Männer, die den Kampf im Stand bevorzugen“, so Kavanagh. „Aber nun ja, man kann es nicht anders sagen: Dennis ist dazu da, um Conor stark aussehen zu lassen. Er wird sauber ausgeknockt und Wegbereiter für einen tollen Titelkampf in Irland sein.“

McGregor prophezeite zuletzt, dass er den Kampf bereits innerhalb der ersten beiden Minuten für sich entscheiden wird – sein Coach stimmt ihm zu, legt dabei noch einen drauf und geht davon aus, dass sein Schützling bereits nach weniger als 60 Sekunden siegreich sein wird.

„Falls Dennis den Kampf nicht schon früh auf die Matte verlagert, wird es schon im ersten Schlagabtausch passieren. Er ist ein zäher Bursche, aber er marschiert schon auf die 40 zu und hatte in der Vergangenheit viele Kämpfe, die an die Substanz gingen. Cub Swanson zum Beispiel hat ihn nicht einmal sauber getroffen und hatte ihn damit am Boden. Conor ist aber der mit Abstand am härtesten schlagende Kämpfer in der Gewichtsklasse. Und das nicht nur im Federgewicht, sondern auch darüber hinaus. Gegen jemanden wie ihn zu kämpfen, einen Fuß kleiner zu sein und keinerlei Möglichkeit zu haben, die Distanz zu verkürzen – das ist furchtbar.“

Für „The Notorious“ ist das Duell mit dem 36-jährigen Deutschen am kommenden Wochenende der fünfte Auftritt in der MMA-Königsklasse, nachdem er zuvor fast alle seine bisherigen Gegner – mit Ausnahme von Max Holloway – vorzeitig besiegen konnte. Sollte er auch Dennis Siver schlagen können, winkt ihm aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr ein Titelkampf gegen José Aldo, wie UFC-Präsident Dana White im Vorfeld von UFC 182 verlauten ließ.

Im Gegensatz zu den bislang absolvierten Kämpfen seines Schützlings, wäre das Duell mit dem Brasilianer nach Meinung von John Kavanagh mehr als nur ein Schaukampf. Dennoch ist er sich sicher, dass der ehemalige Cage-Warriors-Champion auch diese Aufgabe meistern würde: „Aldo stand schon zahlreichen Ringern gegenüber, die das Kämpfen im Stand noch lernen und nach ein-zwei Schlagabtäuschen einen Takedown landen wollen. Den Vorteil hat er gegenüber Conor nicht. Mit seinen Schlägen wird er ihn nicht beeindrucken können und sobald er im Rückwärtsgang ist, wird er derjenige sein, der sein Heil auf der Matte suchen wird.“

Auch die Frage nach dem Austragungsortort für die mögliche Megaveranstaltung sieht der irische Erfolgstrainer als beantwortet an. Seiner Meinung nach kommt hierfür allein der Croke Park in Dublin, ein Stadion mit einem Fassungsvermögen von mehr als 80.000 Zuschauern in Betracht.

„Das ist das Einzige was Sinn macht, weil mit Conors Namen an nur einem Nachmittag 90.000 Karten verkauften werden würden. Die Leute haben keinen blassen Schimmer, was das für ihn, die Leute in Dublin und in ganz Irland bedeutet. Das ganze Land fährt zurzeit auf den Sport ab. Ich kann mir nicht vorstellen, warum es nicht hier stattfinden sollte.“

Vor einem möglichen Titelkampf gegen José Aldo, bekommt es der irische Superstar am kommenden Wochenende aber zunächst mit Dennis Siver zu tun. Ob dem Mannheimer die Überraschung im Hauptkampf der 59. UFC Fight Night gelingen wird, könnt ihr in der Nacht von Sonntag auf Montag ab 0:00 Uhr live auf dem UFC Fight Pass verfolgen, der ab monatlich 5,99 Euro auf ufc.tv im Abo erhältlich ist.

Anbei das gesamte Kampfprogramm:

UFC Fight Night 59: McGregor vs. Siver
Sonntag, 18. Januar 2015
TD Garden in Boston, Massachusetts, USA

Hauptprogramm
Conor McGregor vs. Dennis Siver
Donald Cerrone vs. Benson Henderson
Uriah Hall vs. Ron Stallings
Norman Parke vs. Gleison Tibau

Vorprogramm
Cathal Pendred vs. Sean Spencer
John Howard vs. Lorenz Larkin
Zhang Lipeng vs. Chris Wade
Patrick Holohan vs. Shane Howell
Johnny Case vs. Frankie Perez
Charles Rosa vs. Sean Soriano
Sean O'Connell vs. Matt Van Buren
Tateki Matsuda vs. Joby Sanchez