MMA

Mark Hunt: Ich will eine Chance auf den UFC-Titel!

Mark Hunt (Foto: Zuffa LLC)

Mark Hunt ist seit 23 Jahren aktiv. Bei ihm wissen die Fans, was sie erwarten können. Weniger wichtig die Bilanz, sondern der Entertainment-Aspekt. Bereits in den K-1 sowie Pride FC-Zeiten war der „Super Samoan“ bekannt für spektakuläre Schlachten. Jetzt will der 40-jährige Neuseeländer nach dem UFC-Titel greifen. Am 20. September trifft er bei der 52. UFC Fight Night im Hauptkampf des Abends in Tokyo, Japan auf Roy Nelson.

Er gehört zu den beliebtesten Kämpfern der letzten Dekade. Der „Super Samoan“ Mark Hunt begeisterte Fans dadurch, keinem Schlagabtausch aus dem Weg zu gehen. Mit enormen Nehmerqualitäten und brachialen Kicks sowie Fäusten ist er ein Publikumsmagnet. In der UFC konnte er, nach einer Debüt-Niederlage, vier Kämpfe in Folge für sich entscheiden. Cheick Kongo und Stefan Struve gehörten zu seinen bekanntesten Opfern und wurden spektakulär schlafen gelegt.

Gegen den früheren Champion Junior Dos Santos lieferte sich Hunt ein knallhartes Duell über 14 Minuten und 18 Sekunden, bis er schließlich zu Boden ging. Eine Begegnung darauf lieferte sich der frühere K-1 World Grand Prix-Champion den Kampf des Jahres mit Antonio „Bigfoot“ Silva, über ganze fünf Runden. Es endete in einem Unentschieden, das die Zuschauer mit stehenden Ovationen belohnten. Hunt bewies mal wieder, dass er ein Kinn aus Granit besitzt.

„Ich kämpfe seit 23 Jahren. Ich hatte zwei Kreuzband-Operationen und eine gebrochene Hand.“ - Für eine Karriere auf dem Level, eine gute Krankenakte.

„Ich liebe es zu kämpfen“, so Hunt weiter. „Wenn ich aufhören werde, wird es kein Comeback geben. Ich mache es nicht wegen Geld, ich kämpfe, weil ich in meinem Herzen glaube, der beste Kämpfer der Welt zu sein. Ich will Roy Nelson am Samstag schlagen und dann will ich gegen einen Top-5-Fighter antreten. Danach will ich ein Titel-Match. Ich will eine Chance auf den UFC-Titel!“

Etwas verwunderlich für den einen oder anderen, dass Hunt sich mit einer MMA-Bilanz von 9-8-1 im Titelrennen sieht, doch wird er in der UFC durch seine Erfolge auf Platz 6 geführt und kämpft jetzt am Wochenende gegen Roy Nelson – dieser ist die amtierende Nummer 8 im Schwergewicht. Gekämpft wird in dem Land, in dem Hunt Weltruhm erlangte: Japan.

Dort startete seine MMA-Karriere bei Pride FC, wo er zwar gegen Olympia-Goldmedaillengewinner Hidehiko Yoshida durch Armbar verlor, jedoch darauf Champion Wanderlei Silva sowie Mirko Cro Cop bezwang. Am 20. September kehrt er in seine zweite Heimat zurück, der Saitama Super Arena in Tokyo, für „UFC Fight Night 52: Hunt vs. Nelson“. Sollte er gewinnen, kommt er seinem Traum UFC-Champion zu werden, einen großen Schritt näher.

„Falls der Kampf auf den Boden verlagert wird, ist es mir egal. Wir werden sehen was Roy drauf hat. Es wird eine Schlacht!“

UFC Fight Night 52: Hunt vs. Nelson ist im UFC-Fight Pass zu sehen. Samstag früh, ab 6:30 Uhr starten die ersten Vorkämpfe, ab 9 Uhr das Hauptprogramm. Unser Tipp: Wecker stellen, Kaffee aufsetzen und beim Frühstück UFC-Action genießen.