Allgemein

Mariusz Pudzianowski und Mamed Khalidov angekündigt

Mariusz Pudzianowski

Die polnische Eliteorganisation KSW hat für ihre 13. Veranstaltung Großes vor! Am 7. Mai werden die beiden größten Stars der Promotion in den Ring steigen: Mariusz Pudzianowski (1-0) und Mamed Khalidov (20-3-1). Die Gegner werden allerdings erst in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Mariusz Pudzianowski, fünffacher World’s Strongest Man, legte am 12. Dezember bei KSW 12 ein Debüt der Superlative hin. In nur 43 Sekunden überrannte er den ehemaligen Profiboxer Marcin Najman und erfüllte damit alle an ihn gesetzten Erwartungen.

Mamed Khalidov, die Nr. 1 unserer European Top Ten, fordert zunächst am 7. März den Brasilianer Jorge Santiago um den Mittelgewichtstitel von Sengoku heraus. Zwei Monate später steht dann aber sein KSW-Weltmeisterschaftsgürtel in der Klasse unter 95kg auf dem Spiel, den er letztes Jahr mit einem KO-Sieg über Daniel Acacio gewann.

Der Brasilianer Vitor Nobrega (8-1) gewann 2009 ein 85kg-Turnier und somit den Mittelgewichtstitel von KSW. Diesen soll er bei KSW 13 gegen den Polen Krzysztof Kulak (22-12-2) verteidigen. Ob es tatsächlich zu diesem Duell kommt, entscheidet sich allerdings erst am 27. März. Denn an diesem Tag findet bei WFC 10 in Slowenien ein Titelvereinigungskampf zwischen Nobrega und dem WFC Champion Bruno Carvalho statt, bei dem die Chancen nicht schlecht stehen, dass Nobrega seinen Titel verlieren wird.

Der amerikanische Ringer David Olivia (4-0) und der litauische Karate-Schwarzgurt Konstantin Gluhov (6-4) werden sich am 7. Mai im Finale des bei KSW 12 begonnenen Schwergewichtsturnier treffen. Außerdem ist der Beginn eines 95kg-Turniers geplant, für das der Gewinner des Turniers bei KSW 9, Jan Blachowicz (8-2), als erster Teilnehmer angekündigt wurde.