MMA

M-1 Challenge 46: Stephan Pütz krönt sich zum Champion

In einer ausverkauften Sportarena in St. Petersburg und unter den Augen von Stargästen wie MMA-Legende Fedor Emelianenko konnte sich Stephan Pütz zum M-1-Champion im Halbschwergewicht krönen. Der Deutsche besiegte den amtierenden Champion Viktor Nemkov in einem spannenden Kampf geteilt nach Punkten.

Für den Athleten vom MMA-Spirit aus Frankfurt war es der größte Kampf seiner bisherigen Karriere. Seit 2012 ist Pütz Profi, gewann seitdem neun Kämpfe in Folge, eroberte 2013 den Respect.FC-Halbschwergewichtstitel und sammelte die Gürtel von Kombat Komplett, Superior FC und der Mix Fight Gala. Jetzt kam das Gold von M-1 dazu.

M-1 Halbschwergewichtstitelkampf
Viktor Nemkov (c) vs. Stephan Pütz
Pütz griff sofort beherzt an, doch war es der amtierende M-1-Champion, der die ersten Treffer setzen konnte. Nach einer Schlagkombination von Pütz, tauchte Nemkov ab und konnte so den Takedown erzielen. Pütz arbeitete sich vom Rücken aus wieder hoch, und kämpfte sich ebenso aus einem Guillotine Choke. Wenig später wehrte Pütz noch einen Triangle Choke, gefolgt von einem sehr gefährlichen Armbar ab.  „Steh auf!“, so die Zurufe aus der MMA-Spirit-Ecke. Pütz folgte dem Befehl. Wieder im Stand wurde er mit einem Hüftwurf auf die Matte befördert, kassierte jedoch keinen Schaden und klammerte geschickt bis zur Rundenpause.

Im zweiten Durchgang versuchte Pütz einen erneuten Hüftwurf zu verteidigen, wurde dennoch auf die Matte gerungen, wo sich der amtierende Champion die Full Mount Position erarbeitete. Pütz blieb beweglich und drehte sich aus der Position, so dass Nemkov aufstand, um ihn mit Schlägen zum Magen zu bearbeiten, bis der Deutsche selbst aufstand. Im Stand arbeitete Pütz aus dem Clinch und konnte einige Knie anbringen sowie einen Takedown, kurz vor Rundenende.

Im dritten Durchgang machte Pütz Druck und suchte wieder den Clinch. Erneut folgten harte Knie. Mit jedem Knie schien er die Luft aus Nemkov zu treten, der sichtlich langsamer wurde. Im Versuch den Knien zu entkommen, verlor der Russe das Gleichgewicht, so dass Pütz ihm folgte und so fast die Full Guard erkämpfte, doch daraufhin gesweept wurde. Pütz kämpfte sich rasch wieder auf die Beine und machte dort weiter, wo er aufgehört hatte, mit Knien aus dem Clinch. Den Takedownversuch des Russen sprawlte Pütz ab und schlug aus der Halfguard zu. Von dort ging es in die Full Guard, doch erneut wurde er gesweept, so dass der Deutsche die letzten Sekunden der Runde auf dem Rücken verbrachte.

Runde vier startete mit einem aggressiven Pütz, der nach vorne ging und seine Fäuste fliegen ließ. Wieder griff er mit Knien aus dem Clinch an, die einen Cut am rechten Auge des Russen öffneten. Er elbst erlitt wenig später eine Platzwunde von einem Aufwärtshaken. Nach einer kurzen Unterbrechung, in der der Ringarzt beide Athleten untersuchte, ging es weiter. Kurz darauf erzielte Pütz den Takedown und arbeitete aus der Side-Control mit Fäusten. Von dort kletterte er in die Full Mount Position, wechselte jedoch wieder in die Side-Control und versuchte einen Kruzifix zu fixieren, bis der Rundengong ertönte.

Wieder war es Pütz, der das Tempo angab und den Russen an die Seile dränge, doch dieser warf ihn mit einem Hüftwurf auf die Matte und kletterte in die Full Mount. Aus dieser arbeitete sich Pütz wieder in die Guard und versuchte sich zu drehen. Dabei gab er den Rücken an seinen Kontrahenten, nur um wieder auf die Beine zu kommen. Dort angekommen, konnte der Russe erneut mit einem Double-Leg-Takedown punkten, doch wieder kämpfte sich Pütz zurück in den Stand. Einen missglückten Kimura-Versuch konterte Pütz, um in die Full Mount zu gelangen und ließ Schläge herunterprasseln, bis der Kampf an die Punktrichter ging. Diese werteten den Kampf durch geteilten Punktentscheid an Pütz, der damit einen weiteren Gürtel in seine Sammlung aufnehmen konnte.

Kenny Garner vs. Konstantin Glukhov
Glukhov wuchtete seinen auf ihn zu rennenden Gegner von sich und legte mit Schlägen nach, doch Garner arbeitete sich wieder hoch. Wenige Sekunden darauf wurde der US-Amerikaner von einer Links-Rechts-Schlagkombination auf den Hosenboden geschlagen, doch erneut kam er wieder auf die Beine. Jetzt war es Garner, der den Russen auf die Matte brachte und den Großteil der ersten Runde aus dem Half-Guard dominierte.

Auch im zweiten Durchgang musste Garner auf die Matte, doch konnte Gukhov nicht entscheidend nachsetzen. Wieder konnte Garner den Takedown erzielen und wenig später eigene Schläge anbringen. In der letzten Runde jagten sich beide Athleten durch den Ring und konnten mehrfach Takedowns erzielen sowie die Position wechseln. Das Duell endete mit Garner im Guard des Russen. Die Punktrichter belohnten Konstantin Glukhov mit dem Punktsieg.

Anatoly Tokov vs. Albert Duraev
Im Duell zwischen Anatoly Tokov und Albert Duraev wurde der neue Herausforderer für Mittelgewichtschampion Ramazan Emeev ermittelt. Tokov brachte die Begegnung aus dem Clinch auf die Matte, wo er einige Schläge anbringen konnte. Nachdem er einen Armbarversuch von Duraev verteidigen konnte, schlug der diesen mit harten Fäusten K.o.

Agoney Romero vs. Pavel Vitruk
Romero wurde von Vitruk mit Fäusten angegangen und brachte den Kampf durch einen Guard-Pull auf die matte. Aus der Oberlage bearbeitete ihn Vitruk mit hartem Ground and Pound. Im Schlaghagel klopfte Romero im Schlaghagel ab.

Artiom Damkovsky vs. Zulfikar Usmanov
Beide Athleten lieferten sich eine unterhaltsame Begegnung über drei Runden, bei der Damkovsky den Stand dominierte. Auf dem Boden machte Usmanov zeitweise die bessere Figur, doch hatte er seine Mühe Damkovsky auf die Matte zu bringen. Nach einer fünfzehnminütigen Schlacht wurde Damkovsky mit dem Punktsieg belohnt.

M-1 Challenge 46: Nemkov vs. Pütz

14. März 2014
Yubileyny Sports Palace in St. Petersburg, Russland

M-1 Halbschwergewichtstitelkampf
Stephan Pütz bes. Viktor Nemkov (c) geteilt nach Punkten

Konstantin Glukhov bes. Kenny Garner einstimmig nach Punkten
Anatoly Tokov bes. Albert Duraev via K.o. (Ground and Pound) nach 3:21 in Rd. 1
Pavel Vitruk bes. Agoney Romero via T.K.o. (Ground and Pound) nach 3:33 in Rd. 1
Artiom Damkovsky bes. Zulfikar Usmanov einstimmig nach Punkten

Vorprogramm
Zavur Gadjibabaev bes. Yuri Dobko via T.K.o. (Schulterverletzung) in Rd. 1
Magomed Mustafaev bes. Andrey Koshkin durch Ankle Lock in Rd. 2
Tural Ragimov bes. Aliyar Sarkerov via T.K.o. in Rd. 2
Nikita Chistyakov bes. Shamil Radjabov via Rear-Naked Choke in Rd. 2
Kurban Ibragimov bes. Evgeni Guryanov via T.K.o. in Rd. 2