Allgemein

KSW 13 Ergebnisse

Flying Knee von Mamed Khalidov.

Namen allein sorgen nicht für großartige Kämpfe – das mussten am 7. Mai auch die Veranstalter von Konfrontacja Sztuk Walki (KSW) einsehen. Mariusz Pudzianowski und Mamed Khalidov, die beiden Aushängeschilder der polnischen Organisation, wussten mit ihren Auftritten bei KSW 13 nicht zu überzeugen.

Im Hauptkampf der Veranstaltung aus der Spodek in Kattowitz verteidigte Mamed Khalidov seinen Halbschwergewichtstitel gegen den zähen japanischen Veteranen Ryuta Sakurai. Auf der Matte entwickelte sich ein sehr ausgeglichener Kampf. Sakurai konnte in der ersten Runde einen Kimura ansetzen, Khalidov nahm ihn danach einige Male in den Guillotine Choke. Nach 15 Minuten Kampfzeit sowie einer dreiminütigen Verlängerung werteten die Punktrichter den Kampf als Unentschieden.

Mariusz Pudzianowski stand in seinem zweiten MMA-Kampf dem nicht zu unterschätzenden DEEP Megaton Champion Yusuke Kawaguchi gegenüber. Der fünffache World’s Strongest Man begann den Kampf wie auch bei seinem Debüt mit einer furiosen Angriffswelle und schleuderte Kawaguchi zu Boden. Im Verlaufe der Auseinandersetzung ging Pudzianowski zunehmend die Puste aus. Er konnte aber dennoch mit Takedowns punkten und den Kampf so kontrollieren. Nach zwei Runden bekam er von den Punktrichtern eine Mehrheitsentscheidung zugesprochen. Es war mit Sicherheit keine Glanzleistung vor seinen Kampf gegen den früheren UFC Schwergewichtschampion Tim Sylvia, der am 21. Mai in den USA stattfinden wird.

Jan Blachowicz fegte erwartungsgemäß durch das Feld des Halbschwergewichtsturniers. Zuerst knockte er Julio Brutus mit einem rechten Haken aus, dann zwang er Wojciech Orlowski mit dem Rear Naked Choke zur Aufgabe. Im Finale trifft Blachowicz bei der nächsten Veranstaltung auf Daniel Tabera, der Grigor Aschugbabjan einstimmig nach Punkten besiegte und Attila Vegh in der Kneebar zur Aufgabe brachte.

David Olivia gewann das im Dezember begonnene Schwergewichtsturnier, indem er Konstantin Gluhov einstimmig nach Punkten besiegte.

Krzysztof Kulak nahm Vitor Nobrega zwar den Mittelgewichtstitel ab, er konnte ihn aber während den drei Runden nicht so sehr gefährden, dass ein vorzeitiger Sieg möglich gewesen wäre. Rechtmäßiger Champion ist ohnehin nach wie vor Bruno Carvalho, der seinen brasilianischen Landsmann Nobrega Ende März bei WFC 10 in der ersten Runde zerstörte. Ein Duell zwischen Kulak und Carvalho ist nun eigentlich unumgänglich, wenn KSW keinen Paper Champion in den eigenen Reihen haben will.

KSW 13 – Kumite
7. Mai 2010
Spodek in Kattowitz, Polen


KSW Halbschwergewichtstitelkampf
Mamed Khalidov (c) vs. Ryuta Sakurai endete Unentschieden

Mariusz Pudzianowski bes. Yusuke Kawaguchi nach Punkten (mehrheitlich)

Halbfinale Halbschwergewichtsturnier
Jan Blachowicz bes. Wojciech Orlowski via Rear Naked Choke nach 1:37 in Rd. 1
Daniel Tabera bes. Attila Vegh via Kneebar nach 4:57 in Rd. 1

KSW Mittelgewichtstitelkampf
Krzysztof Kulak bes. Vitor Nobrega (c) nach Punkten (einstimmig)

Finale Schwergewichtsturnier
David Olivia bes. Konstantin Gluhov nach Punkten (einstimmig)

Viertelfinale Halbschwergewichtsturnier
Jan Blachowicz bes. Julio Brutus via KO nach 3:40 in Rd. 1
Wojciech Orlowski bes. Tomasz Molski via TKO nach 1:07 in Rd. 1
Attila Vegh bes. Lukasz Skibski via TKO nach 4:53 in Rd. 1
Daniel Tabera bes. Grigor Aschugbabjan nach Punkten (einstimmig)

Unter folgendem Link findet ihr eine ausführliche Fotogalerie zur Veranstaltung von Adam Bondarowicz.