MMA

Judgement Night 3: Eskijew, Crawford und Uguz siegen vorzeitig

Erfolgreich: Lom-Ali Eskijew (Foto: Elias Stefanescu/Groundandpound.de)

Die dritte Ausgabe der Judgement Night ging soeben über die Bühne. Im Sparta-X-Gym in Castrop-Rauxel blickten die Zuschauer auf unterhaltsame Begegnungen im MMA, K-1 und Boxen. Wir blicken für euch auf die drei Hauptkämpfe vom 24. Januar.

Im Main Event des Abends konnte sich Lom-Ali Eskijew bereits nach wenigen Minuten gegen Shaun Waltmanns durchsetzen. Der Kämpfer vom Combat Club Cologne setzte seine Fäuste geschickt ein, und brachte seinen Kontrahenten schlussendlich auf den Boden, wo er die Entscheidung durch Ground and Pound herbeiführte. Ein weiterer Gewinn durch T.K.o. für den amtierenden GMC-Champion, der sich amit den dritten Triumph in Folge sichert.

Zuvor konnte auch Ruben Crawford punkten. Der Teamkollege von Eskijew feierte nach knapp anderthalb Jahren Pause einen Erfolg über Musa Jangubaev, ebenfalls durch Technischen Knock-out. Crawford boxte mit seinem Kontrahenten aus Mirko's Fight Gym mit und lieferte sich ein interessantes Duell im Stand, dann ging es jedoch auf dem Boden. Dort konnte Crawford seine grapplerischen Fähigkeiten ausspielen und Jangubaev, der sich in der Turtle-Position zu verteidigen versuchte, so lange angehen, bis der Ringrichter genug gesehen hatte und den Kampf stoppte.

Im Boxkampf zwischen Gurpreet Singh und Muhammed Uguz gab es ebenfalls einen eindeutigen Sieger. Uguz bewegte sich besser und konnte so die richtigen Winkel erarbeiten, um harte Treffer ins Ziel zu bringen. Bereits in der ersten Runde musste Singh durch einen Leberhaken zu Boden, kämpfte jedoch mit, zeigte viel Herz, wurde jedoch in der zweiten Runde kampfunfähig geschlagen. Nach einem harten Kopfhaken war die Begegnung vorbei.