MMA

Josh Barnett verteidigt „King of Pancrase“-Titel

Josh Barnett (r.) trainiert hart für seine Rückkehr. (Foto: Mike Roach/Getty Images)

MMA Veteran Josh Barnett trägt den Titel der japanischen „Pancrase“-Organisation in der offenen Gewichtsklasse schon eine ganze Weile. Diesbezüglich darf sich der Weltenbummler, der nicht nur in der UFC, sondern auch bei Strikeforce, Dream oder Pride im Ring stand, als „King of Pancrase“ bezeichnen. Jedoch stand der Titelträger seit fast 10 Jahren nicht mehr für Pancrase im Ring. Dies wird sich künftig ändern.

Der Amerikaner traf sich gestern mit Geschäftsführer Masakazu Sakai und einigte sich auf eine Titelverteidigung im nächsten Jahr. Bei der Jubiläumsveranstaltung zum 20. Jahrestag der Organisation, soll der „Warmaster“ sein Titelgold endlich wieder aufs Spiel setzen.

Ein Gegner steht diesbezüglich noch nicht fest, jedoch ist Barnett bereit gegen jeden Gegner in den Ring zu steigen, wie er versicherte. Weiterhin äußerte der 34-Jährige, dass es ihm eine große Freude sei die legendäre Veranstaltungsserie fortzusetzen, da er sich seit vielen Jahren als Teil der Pancrase-Familie zählt.

Barnett gewann den Titel im August 2003, als er Yuki Kondo besiegte. Seitdem verteidigte er den Gürtel zweifach, gegen Kazuo Takahashi sowie Semmy Schilt, und kämpfte daraufhin für Pride FC und weitere Organisationen rund um den Globus.

Barnett stand seit Mai des letzten Jahres nicht mehr auf der Matte, als er das Strikeforce Schwergewichtsfinale gegen Daniel Cormier nach Punkten verlor.