MMA

Josh Barnett lehnt Angebot der UFC ab

Josh Barnett wird keinen Vertrag bei der UFC unterschreiben. (Foto: Michael Dunn/Creative Commons)

Nach UFC 156 war UFC-Präsident Dana White noch zuversichtlich, dass sich Josh Barnett wieder der UFC anschließen würde. Gegenüber unseren Kollegen von MMAFighting bestätigte nun allerdings der Manager von Barnett, Leland LaBarre, dass Barnett das Angebot der UFC abgelehnt hat.

Dabei war der Streitpunkt nicht das mögliche Gehalt von Barnett. Laut LaBarre hatte Barnett bereits das erste Gehaltsangebot akzeptiert, allerdings gab es einige andere Punkte, auf die man sich nicht einigen konnte. LaBarre wollte nicht weiter ausführen, um was es sich bei diesen Punkten handelte.

Damit wird der ehemalige Schwergewichtschampion der UFC vorerst nicht in die Organisation zurückkehren. Barnett wird noch immer von vielen Experten als eines der besten Schwergewichte angesehen und konnte diese Position mit seinem Einzug ins Finale des Schwergewichtturniers von Strikeforce rechtfertigen.

Wo Barnetts weiterer Weg nun hinführt, steht derweil offen. Barnett war in Japan als Wrestler sehr erfolgreich und es ist durchaus möglich, dass er seine Karriere in einer japanischen Organisation vorsetzt. Im Land der aufgehenden Sonne konnte Barnett bereits zu PRIDE-Zeiten einige Erfolge feiern und sich damit einen Namen in Japan machen.