MMA

Jim Miller trifft auf Fabricio Camoes

Jim Miller trifft bei UFC 168 auf Fabricio Camoes (Foto: Aleks Ozolins/Creative Commons).

Die UFC bastelt weiter an ihrer stark besetzten Veranstaltung zum Abschluss des Jahres. So wurde heute bekanntgegeben, dass Jim Miller (22-4 (1)) bei UFC 168 auf Fabricio Camoes (14-7-1) treffen wird. UFC 168 findet am 28. Dezember in Las Vegas, Nevada statt und wird von dem Rückkampf zwischen Mittelgewichtschampion Chris Weidman und Anderson Silva angeführt. Dazu verteidigt Ronda Rousey ihren Bantamgewichtstitel gegen Miesha Tate.

Für Miller lief es in den letzten Jahren nicht so gut in der UFC. Nachdem er sich mit sieben Siegen in Folge in die Nähe eines Titelkampfes gebracht hatte, verlor er 2011 gegen den späteren Champion Benson Henderson einstimmig nach Punkten. Anschließend wechselten sich Sieg und Niederlage ab und lediglich einem positiven Marihuanabefund von Pat Healy hat er es zu verdanken, dass die Submission-Niederlage in seinem letzten Kampf nicht gewertet wurde.

Trotz der zuletzt nicht sonderlich beeindruckenden Leistungen von Miller, bietet sich für Camoes hier eine große Chance, im Leichtgewicht einen gewaltigen Schritt nach vorne zu machen. Beachtete man dabei seine bisherige Bilanz in der UFC – ein Sieg, zwei Niederlagen und ein Unentschieden –, dann ist es schon überraschend, dass die UFC ihm einen Gegner vom Kaliber eines Miller gegenüberstellt. Nicht zuletzt, da Camoes seinen letzten Kampf bei UFC 148 gegen Melvin Guillard einstimmig nach Punkten verloren hat. Somit ist klar, wer in diesem Kampf der Favorit ist, aber erst bei UFC 168 wird sich zeigen, ob Miller dieser Rolle auch gerecht werden kann.