MMA

Ismail Cetinkaya im Spiegel-Magazin über ISIS, Islam und MMA

Ismail Cetinkaya (Foto: Hajk Howhannisyan)

MMA-Veteran Ismail Cetinkaya ist in Hamburg bewährt als Chefcoach des aufstrebenden „Team Ismail“. Weit über Hamburg hinaus ist der erfahrene Kampfsportler dafür bekannt, in der Vergangenheit harte Begegnungen gegen starke Kontrahenten geführt zu haben. In letzter Zeit fällt der 33-Jährige allerdings vermehrt dadurch auf, humanitäre Hilfe zu leisten, wie zuletzt in Kambodscha (GnP berichtete).

Zudem ist er stets bemüht die Jugend, die bei ihm trainiert, auf die richtige Bahn zu leiten. In der neuen Ausgabe des Spiegel-Magazins (Nr. 47, 2014), die ab heute am Kiosk zu haben ist, spricht Cetinkaya in der Cover-Story über Jugendliche, die sich dem „Islamischen Staat“ zuwenden.

Cetinkaya wird von seinem Umfeld respektiert und kann daher auf die Jugendlichen eingehen und legt ihnen nahe, sich selbst mit ihrem Glauben und dem Koran auseinanderzusetzen, anstatt wie Lemminge anderen blind zu folgen und Meinungen zu übernehmen.

Neben diesem Thema spricht er mit dem Spiegel über seinen MMA-Kampf 2010 in Berlin gegen Deso Dogg, den ehemaligen Rapper, der inzwischen in den Reihen der ISIS zu finden ist. In dem Haupt-Artikel des Magazins erfährt man viel über den Hamburger selbst und seine Art zu denken.

Unser Tipp: Lesenswert. Macht euch selbst ein Bild davon und besucht den Kiosk in eurer Nähe. Am Mittwoch erscheint außerdem ein Video zu dem Thema mit Cetinkaya bei Spiegel online.