Allgemein

Interview mit Renato "Babalu" Sobral

Unsere Kollegen von Tatame.com hatten vor kurzem die Gelegenheit mit dem UFC und STRIKEFORCE Veteranen Renato Babalu Sobral zu sprechen.Guilherme Cruz fühlte dem Brasilianer, welcher jetzt seit einiger Zeit in Amerika lebt, auf den Zahn:

Guilherme Cruz: Hallo Renato, wie gefällt dir das Leben in Amerika?

Babalu: Das Leben ist Wirklich gut hier, obwohl ich meine Familie sehr vermisse. Ich habe eine acht Monate alte Tochter…Die Arbeit im Gym läuft gut, zudem trainiere ich viele Schüler.

Was vermisst du am meisten?

Natürlich meine Freunde und meine Familie. Das Wasser im Meer hier ist sehr kalt (lacht), aber das ist auch soweit alles. Kalifornien ist von der Umgebung ähnlich wie Rio de Janeiro.

Wie ist es dir nach dem Kampf gegen Mousasi ergangen? Wann dürfen wir dich wieder kämpfen sehen?

Ich hoffe, dass ich sehr bald wieder kämpfen werde. Ich bin wieder zu 99% fit. Zurzeit trainiere ich fleißig mit Fabricio (Werdum), Rafael (Cordeiro), Wanderlei (Silva) und warte auf meinen nächsten Kampf. Ich hatte nach dem Kampf einige Probleme mit meinem linken Bein, nichts tragisches aber es hinderte mich direkt wieder nach dem Kampf zu trainieren. Wir trainieren sehr hart und es bleibt mir nichts anderes übrig abzuwarten, bis STRIKEFORCE mich kontaktieren wird.

Wo siehst du dich momentan als Kämpfer?

Das ist schwer zu sagen. Ich möchte immer gegen gute Kämpfer antreten und möchte deshalb ständig verbessern. Ich befinde mich an einem Punkt in meiner Karriere wo ich auch nur wichtige und gute Kämpfe haben möchte, egal ob es sich dabei um einen Titelkampf handelt. Zudem möchte ich auch nicht nur im Halbschwergewicht kämpfen.

Also auch gegen Fedor im Schwergewicht?

Dies wäre mit Sicherheit sehr interessant. Aber darauf konzentriert sich mein Trainingspartner und Freund Fabricio Werdum!

Und wie bereitet er sich auf einen Gegner wie Fedor vor?

Also es steht ja noch nicht zu 100% fest das Werdum gegen Fedor antreten wird. Aber wir trainieren jeden Tag hart dafür und Fabricio ist ein sehr guter Trainingspartner und sehr stark. Ich denke er wird gegen Fedor gewinnen und den Titel an sich reißen.

Denkst du das Jiu Jitsu die entscheidende Rolle spielt einen Kämpfer wie Fedor zu schlagen?

Jiu Jitsu stellt immer eine sehr gute Möglichkeit dar, einen Gegner zu schlagen.

Was konnten dir Wanderlei, Fabricio und Rafael im Training vermitteln?

Sehr viel! Sie haben allesamt sehr viel Energie, welche du nicht nur zur spüren bekommst, sondern regelrecht aufnehmen kannst. Sie möchten mir etwas beibringen und mich zu einem besseren Kämpfer machen So etwas ist sehr wichtig!

Hast du eigentlich jemals darüber nachgedacht dich aus dem MMA zurück zu ziehen und nicht mehr zu kämpfen?

Darüber habe ich schon sehr oft nachgedacht, aber man lernt jeden Tag dazu… Ich habe mich mit Wanderlei darüber unterhalten und habe dann entschlossen, dass ich viel zu hart dafür gearbeitet habe dort zu stehen, wo ich mich jetzt befinde. Heute können wir vom MMA leben, unsere Familie davon ernähren, was früher nicht der Fall war. Wanderlei weiß zu gut wie dies früher war. Er kämpfte für kleine Events und bekam manchmal noch nicht einmal genügend Geld, dass er sich anschließend im Krankenhaus entsprechend verarzten lassen konnte. Ich werde bis zu meinem vierzigsten Lebensjahr kämpfen. Soviel steht fest!