MMA

"Ich würde jederzeit gegen Fabricio Werdum kämpfen"

Wird Jon Jones bald im Schwergewicht zu sehen sein? (Foto: Mark Bergmann)

Schon Ende des letzten Jahres ließ Jon Jones verlauten, dass er sich im späteren Verlauf seiner Karriere einen Wechsel ins Schwergewicht durchaus vorstellen könnte. In Anbetracht der immer weniger werdenden Titelaspiranten im Halbschwergewicht, könnte der Aufstieg in die Königsklasse möglicherweise schon eher als zunächst angedacht vollzogen werden.

Auf mögliche Gegner in der neuen Gewichtsklasse angesprochen, gab er an, eher gegen die physisch weniger beeindruckenden Vertreter antreten zu wollen und nannte in diesem Zusammenhang Fabricio Werdum, den er seiner Meinung nach bezwingen könnte:

„Es gibt viele Schwergewichte, die ich auf jeden Fall schlagen kann. Auf der anderen Seite gibt es aber auch diejenigen, die es mir sehr schwer machen und mich möglicherweise besiegen würden“, so „Bones“ in einem Interview. „Ich sehe das realistisch: Ich bin weniger kräftig als die Jungs, aber gegen einen Typen wie Werdum würde ich jederzeit kämpfen, weil auch er nicht zu den kräftigsten der Gewichtklasse zählt. Ich glaube, dass mir die wirklichen großen Schwergewichte die meisten Probleme bereiten würden und nicht unbedingt die begabtesten.“

Eine Antwort des frischgebackenen Interimsweltmeisters im Schwergewicht, Fabricio Werdum, ließ nach Jones Kommentar nicht lange auf sich warten: „

Ich weiß nicht, warum er das nicht gesagt hat, bevor ich den Titel geholt habe“, so der Brasilianer. „Ich würde gegen ihn kämpfen. Er muss nur hochgekommen, oder wir lassen den Kampf im Catchweight stattfinden. Mein größtes Ziel ist es jedoch, die Titel gegen Cain Velasquez zu vereinigen und laut Dana White könnte das schon im nächsten Juni der Fall sein.“

Jones' Aussage, dass er jederzeit gegen den 37-jährigen Brasilianer kämpfen würde, nahm dieser zum Anlass, den Schützling von Greg Jackson und Mike Winkeljohn zum gemeinsamen Training zu laden.

„Er hat gesagt, dass er jeden Tag gegen mich kämpfen würde, er will also mit mir trainieren. Falls er bezahlen und bei uns hier bei Kings MMA mitmachen möchte, dann muss ihm das nicht unangenehm sein, das ist schon okay. Wir sind hier in Huntington Beach und er kann jeden Tag mit uns trainieren“, witzelte Werdum.

Ob es zum Superfight auch im Octagon kommen wird, bleibt abzuwarten.